Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Charlie (Mittwoch, 16 Januar 2013 22:47)

    Herzlich Willkommen auf unserem neuen Blogger! Ich hoffe es macht wieder genauso Spaß wie voher! :)

  • #2

    Sabrina (Samstag, 19 Januar 2013 23:46)

    Heeeei, ich wollte nur mal sagen, dass ich euren Blog liebe! ♥ Charlie, Larry, ich war schon von eurem alten Blog ein Fan (: Bitte ladet wieder FF's hoch! (;

  • #3

    Charlie (Sonntag, 20 Januar 2013 14:38)

    Dankeschön Sabrina! Das freut uns! :) Ja, Larry und ich sind gerade dabei welche zu schreiben! Ich schreibe im Moment an 6 verschiedenen... :D Eine davon ist eine Mischung aus 1D und Barne Heimbucher... die ich vielleicht auch hier posten werde! :) Danke! :) ♥

  • #4

    1dblogandmore (Donnerstag, 07 März 2013 17:35)

    Hallo zusammen :)Per Zufall bin ich auf eure Fan-Page gestossen. Ich führe mit meiner Kollegin auch einen 1D-Blog :)
    GLG Lulu

  • #5

    Charlie (Freitag, 15 März 2013 21:01)

    Heii :) Das freut uns! :)
    Dann viel Erfolg noch bei eurem Blog! :)
    Glg Charlie, Lea, Larry und Lina! :)

  • #6

    Marie (Freitag, 15 März 2013 21:06)

    Heii ich bin's nochmal, also fall's ihr es noch nicht gelesen habt bei "Du hast Fragen?" stell ich die Frage nochmal hier. Wie sieht es aus mit der FF? Wann kommen die nächsten Kapitel? Würde mich freuen!! :)
    Liebe Grüße Marie ♥

  • #7

    Charlie (Freitag, 15 März 2013 21:24)

    Hallo Marie! :)
    Im Moment schreibe ich an weiteren Kapitel! Da ich aber im Moment meine Ideen auf zwei FF's verteile, bin ich bei der einen weiter :D.
    Wenn ihr wollt, kann ich auch die andere Posten. Doch es geht nicht nur um 1D sondern auch um Barne Heimbucher. Der auch bei einem Casting mitgemacht hat in Deutschland, falls ihr ihn nicht kennt! :D Schreibt einfach hier drunter, ob ihr sie lesen wollt oder nicht! :)

  • #8

    Marie (Freitag, 15 März 2013 22:05)

    Also ich wäre dafür!!! Omg, warst du auch Heimbucherfan? :DD Er war so geil!! *-*
    Bitte poste sie!!! :D
    Danke! :D

  • #9

    Lisa (Montag, 13 Mai 2013 18:56)

    Hallo! :D
    Habe eine kleine Frage.. Wann schreibt ihr an eurer FF weiter?

  • #10

    Charlie (Dienstag, 14 Mai 2013 21:02)

    Hallo Marie! :)
    Ich schreibe im Moment an drei verschiedene.. haha! Am häufigsten schreibe ich gerade an meiner neuen, denn sie handelt etwas um das Konzert in Oberhausen! :D Aber ich versuche so schnell es geht Kapitel hochzuladen! :)

  • #11

    Tutaj (Dienstag, 29 November 2016 13:20)

    sueski

  • #12

    sextel (Mittwoch, 30 November 2016 00:24)

    Andrij

  • #13

    urok miłosny (Dienstag, 13 Dezember 2016 19:12)

    overgeneralised

  • #14

    psychic reading uk (Sonntag, 01 Januar 2017 16:27)

    warbling

Kapitel 6:

Charlie’s P.o.V.:
Endlich war diese Woche rum! Wie ich einfach Freitage liebte! Vor allem, wenn meine beste Freundin Larissa zu mir kommt! Das Wochenende wird einfach nur Geil! Ich freue mich tierisch darauf, auch wenn Barne die letzte Zeit nicht da war. Aber erst mal sollte ich mich Frisch machen, will ja nicht mit Schlafsachen in die Stadt! Wäre auch etwas Peinlich! Haha, egal!

So, jetzt kann ich erst mal warten bis Larry kommt, dann rufe ich Lea und Lina an und dann geht es ab in die Stadt! Haha, Mädelstage sind immer schön! Vor allem, weil man dann immer so schön Shoppen gehen kann! Haha, na ja schalten wir halt noch schnell den Tv ein.„CHARLIE!! KOMM MAL RUNTER!“, schrie mir meine Mutter von unten zu. Schnell stieg ich auf und rannte die Treppe herunter.„Was gibt es den?“, fragte ich.„Larry müsste gleich kommen!“, grinste sie breit.„Ach und ihr seit über das Wochenende alleine!“, grinste sie mir zu. Omg! Wie geil! Dann gibt es erst mal fett eine Party! Haha, all Day all Night! Schon klingelte es an der Tür. Sofort stürmte ich zur Haustür und riss sie auf.„OMG! CHARLIE!!!“, schrie mich Larry an.„HAHA, OMG LARRY!!!“, schrie ich ihr zurück. Sofort umarmten wir uns und gingen ins Haus.„OMG! Euer neues Haus ist geil!“, grinste Larry.„Hallo! Larry! Na wie geht’s dir und deiner Familie?“, fragte mein Mum von der Seite.

 

„Gut! Bisschen einsam ohne euch als Nachbarn, aber ansonsten!“, grinste sie noch und dann gingen wir hoch in mein Zimmer.„Verarsch mich! Dein Zimmer ist ja mal übelst Geil!!!“, rief Larry und schmiss ihren Koffer in eine Ecke.„Und da wohnt Barne? Du musst mir jetzt alles erzählen! Haha, ich hab mit ihm geschrieben!“, grinste sie breit.„Ja, Okaii Barne und ich sind zusammen, seit dieser Woche...“, erklärte ich ihr. Sofort fing sie an zu kreischen:„TEAM BARLIE!!! BARLIE!!! WAAWWWWW!!! WEGEN MIR!!!“.„Was zum! Larry komm runter!“, rief ich ihr zu.„Haha, Sry! Warte ich zeig dir was ich meine!!“, schon reichte sie mir ihr Handy herüber und zeigte mir den Chartverlauf.„Ehmm... Okaii!! Haha, Team Barlie!“, rief ich ihr zu und reichte ihr wieder das Handy.„Willst du so in die Stadt, oder willst du wieder dich noch umziehen?“, fragte ich sie und sie schaute sich an.„Jaa!“, grinste sie breit und verschwand schon im Bad. Schnell rief ich Lina an.

Telefongespräch P.o.V.:

Charlie:„Heii Lina! Ich bin’s Charlie! Seit ihr Fertig?“

Lina:„Ja! Treffen wir uns an der Kreuzung oder im Starbucks?“

Charlie:„Im Starbucks! Meine Besucherrin braucht zu Lange! Haha!“

Lina:„Haha Okaii! Soll ich euch schon mal vorbestellen?”

Charlie:„LARRY! LINA BESTELLT VOR!!“

Lina:„Haha, oder so! Dann bis später! Ciao!!“

Charlie:„Ciao! Ach bestell etwas mehr!“, mit einem lachen legten wir auf.

 

Larry’s P.o.V.:
Schnell zog ich mich um, damit ich endlich zu meinem Essen konnte. Zum Glück bestellte die Freundin von Charlie schon mal vor, ich hatte einen Riesen Hunger! Hoffentlich bestellte sie genug für mich! Ansonsten muss ich mir wieder nach bestellen! Haha, mit einem Fetten Grinsen kam ich aus dem Bad und fragte Charlie nach ihrer Meinung.„Schön! Jetzt aber los! Lina und Lea sind schon da!“, rief sie.

Wir liefen zusammen die Straße entlang, eigentlich eine schöne Stadt hier! Und es dauerte auch nicht lange da kamen wir im Starbucks an. Doch es waren so viele Leute da und ich kannte ja Lea und Lina überhaupt nicht! Also vertraute ich mich ganz auf Charlie, die mit einem Grinsen zu zwei Mädels lief die echt Hübsch aussahen!„Leute, das ist Larry!“, stellte mich Charlie vor.„Heii! Lina!“, grinste mir das etwas größere Mädchen zu.„Lea!“, grinste mir die andere zu.

Zusammen setzten wir uns an den Tisch.„Larry, dass ist für dich alles! Charlie gab mir schon bescheid!“, lachte Lina und schob mir das Tablett zu. Sofort nahm ich mir das Essen vor und war erst mal ruhig gestellt. Doch ich hörte genau zu und die Mädels erzählten viel von sich, echt schön das Charlie solche neuen Freunde hat mit denen man so Lachen kann!„Und was läuft jetzt mit dir und Barne?“, fragte Lina neugierig.„SIE SIND WIEDER ZUSAMMEN!“, rief ich dazwischen und etwas lauter, sodass uns jeder anstarrte.„Ruf es doch noch lauter!!“, flüsterte mir Charlie zu, doch wir lachte alle gemeinsam.„Sollen wir Bezahlen und weiter ziehen? Ich wollte noch etwas shoppen gehen!“, rief Lea uns dazwischen.„Ja klar, ich bin jetzt auch Fertig!“, antwortete ich und brachte das leere Tablett weg. Kaum war ich wieder da, hörte ich alle rufen:„Endlich! Hat ja Lange gedauert!“„Ja ja! Habt ihr schon bezahlt?“, fragte ich.„Alles erledigt! Lass uns jetzt los gehen, sonst bekommen wir Heute nichts mehr!“, rief Lea und wir liefen ihr alle hinterher.

 

Man konnte hier echt gut Shoppen gehen, somit dauerte es nur eine Stunde bis jeder die Hände voll hatte und einfach nur Heim wollte.„Wie wär’s wenn wir noch zu mir gehen? Meine Eltern sind über das Wochenende nicht da, dann können wir sozusagen ein Mädchenwochenende machen!“, fragte Charlie.„Ohh!! Jaaa!! Und dann Pyjamapartys!! Und in deinen coolen Pool!!“, rief Lea. Charlie hatte einen Pool? Das hab ich ja noch gar nicht gewusst!„Ohh jaa! Aber wir holen dann erst mal unser Zeug daheim und kommen dann nach!“, schlug Lina vor. Charlie nickte und wir trennten uns vier, zusammen mit Charlie lief ich zu ihr Heim und wir räumten noch ein paar Matratzen in ihr Zimmer.„Haben wir genug Kissen?“, fragte sie und ich schaute noch mal drüber.„Jaa!!! Ich geh mir schon mal den Bikini anziehen!“, schrie ich ihr zurück und zog schnell meinen Bikini an. Dann kam ich zurück und bemerkte, dass Charlie ihren auch schon anhatte.„Der steht dir gut!“, grinste ich sie an.„Haha danke, deiner auch!“, lächelte sie mir zurück und schmiss mir ein Handtuch ins Gesicht. Schnell zogen wir uns noch Hotpants und ein Top drüber und richteten schon mal Getränke am Pool und der ganze kram. Dann klingelte es auch schon an der Tür und ich stürmte sofort hin. Schnell riss ich die Tür auf und rief:„WELCOME INSIDERBUDDYS!“. Wir waren zwar erst seit ein paar Stunden befreundet, doch wir verstanden uns echt schnell und es kam mir vor, als kannten wir uns schon von klein auf! Zusammen gingen wir durch und kamen bei Charlie an, die ihren Laptop auf dem Schoss hatte.„Heii! Kommt schon lasst uns ins Wasser!“, schrie ich und sprang mit einer Arschbombe hinein.„Haha! Ich warte noch etwas!“, riefen Lina und Charlie.

 

Doch Lea sprang mir hinterher und wir spielten etwas mit dem Ball. Bis wir plötzlich Charlie und Lina auf English hörten.„Was machen den die Beiden!“, fragte sich jetzt auch Lea. Also kletterten wir wieder aus dem Pool und liefen mit dem Handtuch zu ihnen.„Ohh Guys! Larry and Lea coming!“, rief Charlie. Haha, ihr English war echt der Hammer!„Wazzz up!“, rief ich und setzte mich zu ihnen auf die Liege. Willst du mich verarschen, wir machen eine Twitcam und haben 1.231 Viewers? Oha, seit wann ist Charlie so Fame? Ohh Fuck! Barne, stimmt ja!„Charlie! Mach mal Musik an!“, rief ich und ging auf meine Liege mit meinem Cocktail. Schon tönte One Direction aus dem Laptop.

 

„Omg!! Ihr liebt One Direction auch?“, fragte Lea und Lina fast gleichzeitig.„Jaa! Ihr auch!? Haha, geil!“, rief ich den Beiden zurück.„Na, wer ist euer Liebling so? Klar, mögen wir alle aber ihr seit doch bestimmt Directioner und versteht was ich meine!“, antwortete Lea.„Klar! Niall!“, grinste ich breit.„Passt auch Perfekt zu dir! Essen, Cap joa...“, antwortete Lina.„Deiner?“, gab ich ihr zurück.„Liam! Ist echt ein Schnuckel! Und ich hätte auch nicht gedacht, dass es Schluss ist mit Payzer!“, antwortete Lina.„Mhh.. schon! Aber jetzt hast du eine Chance!“, zwinkerte ich ihr zu.„Haha! Wer ist es bei dir?“, fragte Lina, Charlie.„Ich mag alle und hab ja schon meinen Traumboy!“, zwinkerte sie zu uns.„Ach stimmt ja!“, antwortete Lina und schlug sich auf die Stirn.„Also ich mag besonders Hazza! Er ist so ein Süßer mit seinen Locken und den Grübchen und den verdammt geilen Augen!“, schwärmte Lea. Haha, echt Süß, jeder hatte seinen Boy und würde Perfekt zu ihm passen! Nur schade, dass wir die Jungs nie treffen werden! Wir chillten noch am Pool, bis es kälter wurde und gingen dann in Charlies Zimmer. Dort schauten wir noch einen Film und schliefen dann alle ein.


Kapitel 7:

Lea’s P.o.V.:
Der Tag gestern war echt Cool und Charlies Haus ist einfach nur Geil! Noch geiler war es, dass wir das ganze Wochenende bei ihr Pennen dürfen! Dann können wir Morgen nämlich alle zusammen X-Factor gucken! Nur was machen wir den Heute? Schnell schaute ich mich im Zimmer um, doch alle schliefen noch. Mh... was mach ich den jetzt?„AUFSTEHEN!!! OMG!!! AUFSTEHEN!!!!“, schrie ich ganz laut und alle sprangen erschrocken aus dem Bett.„OMG! Was ist den los?“, schrieen mir alle zurück.„Nichts... wollte nicht alleine Wach sein! Also was machen wir Heute?“, grinste ich sie breit an und kassierte gleich drei Kissen in meinem Gesicht.„Alles klar!“, rief ich zurück und es gab erst mal eine fette Kissenschlacht. Erschöpft gingen wir lachen runter und machten uns erst mal Frühstück.„Wirf mir mal ein Ei her!“, rief Charlie. Schnell warf ich ihr ein Ei zu, damit sie Spiegeleier machen konnte. Das andere Ei warf ich wieder Larry zu, denn wir spielten dieses Spiel, wo man sich das Ei hin und her wirft und hofft, dass es nicht bei sich kaputt geht! Doch irgendwie wurden es zu viele Eier und so landete bei Larry eins und bei mir eins.

 

Sofort fingen wir an zu Lachen, doch Charlie war nicht so erfreut, also putzten wir es schnell auf. Aber klar, sie muss Morgen alles wieder putzen! Larry motzte schon herum, warum das Essen so lange dauerte. Doch schon nach ein paar Minuten halfen wir alle und das Essen stand auf dem Tisch.„Haut rein!“, rief Charlie breitgrinsend und wir schöpften uns alle einen Teller, außer natürlich Larry, sie schob sie wieder mal etwas mehr auf den Teller.„Und was machen wir Heute?“, fragte ich die anderen.„Mh... wie wär’s wenn wir erst so Singstar und so Zeugs spielen und dann Filme schauen?“, fragte Charlie.„Du hast Singstar!?“, rief Lina.„Jaa... und Let’s Dance!“, grinste Charlie und wir räumten unsere Teller in die Küche. Dann gingen wir hoch in ihr Zimmer und schalteten Singstar an. Charlie hatte sich ein eigenes Programm erstellt mir vielen One Direction Songs!

Natürlich filmten Charlie und Larry alles und drückten wie wild auf ihrem Handy herum.„Ich sag, euch wenn es irgendwo landet seit ihr am Arsch!“, rief ich ihnen zu und sang weiter. Doch man konnte schon ihrem breiten Grinsen erkennen, dass es irgendwo veröffentlicht wurde. Naja, nach zwei Stunden hatten wir auch keine Lust mehr, oder eher unserer Stimme ging bald zu Ende. Haha, schnell rannten wir herunter und machten uns Popcorn. Dann rannte wir wieder hoch und schauten, welche Filme wir schauen.„ICH WÄRE FÜR 1D!!“, rief ich. Sofort wurden alle Augen größer und wir zogen uns die Filme rein. Omg, ich musste so heulen, aber zum Glück war ich nicht alleine bei der Szene von Harry, wo er weinte. Es war einfach nur so Emotional und ging uns allen so ans Herz! Wie kann man nur einen Menschen haten, wenn man ihn doch gar nicht kennt? Manche Leute verstehe ich echt nicht! Sie sollten sich lieber um sich selbst kümmern, anstatt es anderen zu zerstören oder eher versuchen! Naja, es wurde schon richtig spät und wir machten auch teils die Nacht durch. Doch dann wurden wir alle Müde und schafften es doch nicht.

 

Lina’s P.o.V.:
Ich wachte auf und bemerkte überall Popcorn und sonstiger Dreck. Dann schaute ich mich um, alle Mädels schliefen noch fest. Haha, gestern war echt ein toller Abend, so ein schöner Mädelsabend! Doch ich sollte die anderen wecken, denn wir haben durchgepennt bis 5!„Leute!! Wacht auf!! Wir haben 5 Uhr und müssen noch aufräumen! Wir wissen ja nicht wann Charlies Eltern kommen!“, rief ich etwas lauter und sofort stiegen alle mit einem Gähnen auf. Mühsam räumten wir alle auf, aber natürlich mit One Direction im Hintergrund! Wir waren so richtige Hardcorefans, doch es machte einfach nur Spaß und freute uns die Jungs zu hören! Ich würde sie so gerne mal Live sehen und mich mit ihnen unterhalten, wir vier Mädels sind nicht solche Fans, die vor den Jungs stehen und sie anschreien. Wir würden mit ihnen normal reden, sie sind ja auch nur Teenager, klar wären wir aufregt und so aber ich denke das würde man nicht sehen!„Lina jetzt räum doch mal auf und steh nicht so rum! Du kannst später weiter träumen von geilen Jungs!“, rief Larry.

 

Sofort lachten wir alle, doch Charlie konterte gut:„Larry, rutsch doch mal durch! Du hast bestimmt Hunger, mal kurz Staubsauger spielen ist doch immer schön!“. Sofort lachten wir wieder und Larry revanchierte sich, indem sie mit einem Kissen auf Charlie schlug.„Ach Mädels! Mit euch macht es einfach immer wieder Spaß!“, grinste Lea und wir räumten den Rest auf. Puhh.. das Haus war jetzt blink und blank sauber und es waren nur noch 15 Minuten bis zu X-Faktor!!!„Schnell!! Schalt den Tv ein!!“, rief Lea. Larry stürzte sich fast auf den Tv und schaltete ihn an. Mhh.. leider sah man noch nichts! Naja, wir unterhielten uns noch alle bis plötzlich ein Handy klingelte.„Charlie! Deins!!“, rief Larry und schmiss ihr das Handy zu.„Hallo?“, fragte sie und ging vorsichtig ran. Doch schon sah man ihr breites Grinsen und ihre Augen funkelten.„Du schaffst das!! Wir gucken es alle!“, genau bei diesem Satz wussten wir wer am Apparat war! Barne Heimbucher persönlich, aber es war auch klar, denn er ist der Freund von Charlie! Aww, die Beiden sind schon süß zusammen, Charlie drückte auf dem Lautsprecher und wir konnten ihn auch hören.

 

Telefongespräch P.o.V.:
Charlie:„So.. Jetzt kannst du sie hören und sie dich!“

Barne:„Haha Okaii! Heii!“

Lina:„Hallo Barne!“


Lea:„Heii Barne! Na wie geht’s?”

Barne:„Heii Lina, Heii Lea! Gut, bisschen aufgeregt haha!“

Charlie:„Barne! Larissa ist auch da! Von ihr hab ich dir ja schon erzählt!“

Barne:„Larry? Stimmt!“

Larry:„Haha Heii!!“

Barne:„Na, was habt ihr so schönes gemacht über das Wochenende?“

Larry:„Geile Jungs gestalkt, sie angemacht! Handynummern abgestaubt! Wie immer! Dein Zimmer durchsucht, ach schöne Sachen hast du in deinen Schubladen! Sozusagen nur das übliche, was man am Wochenende macht!“

Charlie:„Larry!! Was laberst du da!? Schatz, davon stimmt nichts!!“

Lea:„Haha, Charlie hat Recht! Wir waren Shoppen!! Ehm.... Singstar spielen... Mädelswochenende halt!“

Lina:„Haha, war echt geil! Morgen wieder Schule...“

Larry:„Lina!! Halts Maul!! Ich will nicht an Schule denken!!“

Barne:„Haha, Klingt geil! Haha, stimmt.. Schatz ich komm Morgen wieder Heim, oder eher heute Abend!“

Lina:„Ulala!! Dann müssen wir aber hier verschwinden!“

Lea:„Jaa! Die Beiden wollen bestimmt ihr Bett haben!!“

Charlie:„Ihr Spinner!! Okaii Schatz!! Awww... Es geht gleich Los!! Wir wünschen dir viel Glück, du schaffst das!! Wir glauben an dich!!“

Larry:„Welchen Song singst du?“

Barne:„Danke!! Sry Larry, darf ich nicht sagen, aber Schatz! Die vorletzten drei Wörter gehen an dich! Aber nur die drei davor!! Haha, Hoffe du weißt was ich meine und achtest drauf! Ich muss jetzt auflegen!! Hoffe ihr habt Spaß beim schauen! Haha!“

Alle Mädels:„Den werden wir haben! Viel Glück!“

Charlie:„Okaii, ich versuche drauf zu achten! Haha, Ich Liebe Dich! Du schaffst das!!“, dann legten wir auf und schon begann die Sendung!


Larry’s P.o.V.:
„Ach Barne ist schon ein Süßer Freund!“, grinste ich zu Charlie.„Ja, das ist er!“, grinste Lea und wir schauten auf den Bildschirm. Es gab echt sehr gute Talente, aber auch ein paar gefielen mir überhaupt nicht! Naja, jetzt schauen wir mal! Wenn ich sofort mochte war Willy! Er war einfach nur Hammer, was eine Stimme!! Und seine Art war auch echt cool! Haha, mal schauen ob er heute weiter kommt! Uii Willy Hubbard sang Last Request von Paolo Nutini und kam auch direkt weiter! Ich freute mich echt für ihn, er war ein großes Talent! Aber auch Andrew Steven Fischer fand ich Hammer, obwohl er diese Krankheit hat. Er hat einfach eine Stimme, die einem ans Herz gehen und wir freuten uns auch als er weiter war! Sowie bei der Band Rune, Björn Paulsen, Richard Geldner, Melissa Heiduk, Melissa Simm und Mrs. Greenbird. Doch dann kam Klementine Hendrichs, irgendwie mochte ich sie nicht! Da hätten wir uns auch melden können und wären locker im Finale, ich mochte einfach ihre Stimme nicht! Aber jetzt müsste doch Barne kommen oder? Jaa!!!! Er hat ein Battel mit René Metzge, uhh schwer aber er schafft das! Sofort schalteten wir den Fernseh lauter und schauten gespannt.


Charlie’s P.o.V.:
Jetzt was Barne dran! Wie ich mich schon freute auf mein Schatz! Waaaw, wie er die Treppen herunter lief erinnerte mich an die erste Begegnung! Haha, meine Baywatchlove! Obwohl er diesmal viel schneller die Treppe herunter lief. Aww seine Stimme, war einfach perfekt und Süß! Mal schauen wie er singt und was er meinte mit den vorletzten Wörtern und so.

Aww, er sang es echt Perfekt! Und die Worte die an mich gerichtet waren, war echt eine Süße Idee!„Barne ist ja schon ein Süßer!“, rief Lea breitgrinsend.„Er hat einen geilen Style!!“, rief Larry.„Ich liebe es einfach, wenn er seine Stimme so geil machte, beim singen. Ich weiß nicht wie man das beschreiben soll, aber ich meine das bei dem Shitt! Haha.“, rief in den Mädels zu.„Ja, das war auch geil! Aber was ich auch süß fand, war das I miss you Girl!“, rief Lea. Ich grinste breit, doch jetzt kam die Entscheidung und wir hörten wieder gespannt zu. Barne und René standen nebeneinander und erst jetzt sah man, wie groß Barne eigentlich ist. Haha, ich glaube ich war noch kleiner als René! Aber es ging nicht um die Größe, sondern wer mehr X’s bekommt! Und schon nahm Moses sein X und gab es blau, kurz wurde Barne eingeblendet und er freute sich, weil er die Farbe blau trug. Sofort schrieen wir Mädels herum, doch schnell hörten wir zu was Moses zu sagen hatte.„Ich entscheide mich für den Barne, weil ich ihn für den besseren Sänger halte!“, ertönte es aus dem Tv.

 

Da hatte er vollkommen recht, Barne ist einer der Besten Sänger! Haha, sein Gesicht war echt Süß, wie er aufhorchte zu Moses. Und schon wurde das nächste X hochgestellt von H.P Baxxter, sofort schrieen wir wieder, aber diesmal überhörten wir was H.P Baxxter zu sagen hatte. Jetzt ging es darum, bekommt er noch ein X? Wir alle drückten die Daumen und Sandra hob ihr X, doch welche Farbe wird es haben? Rot, Blau, Rot nein! Es ist Blau!!! OMG! BARNE IST WEITER!!!„AAAWWWW!!!!! JURYHAUS!!!!“, schrieen wir alle Laut. Auch an Barnes Gesicht, merkte man wie er sich freute! Dann bekam er von Sahra noch ein X, absolut Barne ist im Juryhaus! Sahra verabschiedete sich noch von René und dann wurde der Gewinner kurz gezeigt.„Jetzt begebe ich mich erst mal in einen ruhigen Raum und raste dort komplett aus! Haha!“, ertönte Barnes Stimme aus dem Tv.„Haha, einen Ruhigenraum! Wir müssen uns dann wirklich verziehen, die Beiden haben heute was schönes vor! Haha!“, rief Larry von der Seite.„Ihr seit so die Spinner!“, antwortete ich und wir schauten X-Faktor noch zu Ende.„So.. Meine Mum kommt gleich und holt mich ab!“, rief Larry und packte ihre Sachen zusammen.

 

Zusammen gingen wir an die Tür und es kamen wirklich die Eltern von Larissa.„Ciao!! War schön dich kennen zu lernen, vielleicht sieht man sich ja noch mal!“, grinste Lina und Lea. Ich umarmte sie noch mal, dann stieg sie ins Auto und fuhr Weg. Das war ein schönes Wochenende mit meinen Freundinnen, schnell ging ich mit den anderen wieder ins Haus. Sie suchten sich auch ihre Sachen und machten sich dann auf den Weg. Jetzt war ich alleine Zuhause, was soll ich denn jetzt machen? Ach, schauen wir mal ein bisschen auf Twitter und so, aber dazu natürlich Barne Musik! Nach einer Stunde klopfte es an meiner Tür:„Ja?“, fragte ich. Schon öffnete sich die Tür und meine Mutter kam herein:„Heii Schatz! Wir sind wieder da! Na wie war dein Wochenende?“, fragte sie und setzte sich zu mir aufs Bett.„Gut! Hab Larry etwas die Stadt gezeigt!“, erklärte ich ihr als ausrede.„Schön! Ist das Barne? Ah, wie ist es Heute gelaufen? Ist er weiter? Und was ist jetzt eigentlich zwischen euch?“, fragte meine Mum neugierig.„MUM!!! Haha, ja das ist Barne! Es ist super gelaufen, Barne ist weiter!! Ehm... jaa.... also... Barne und ich.... sind ein Paar...“, antwortete ich ihr zögernd und nervös.„OMG!! AWW!!!! Haha, kommt er heute noch?“, fragte meine Mutter und freute sich für uns.

 

„Ehmm.. er hat gesagt er fährt Heute noch Heim, ich weiß nicht wann er Heim kommt!“, antwortete ich ihr.„Ohh Okaii, aber jetzt mal Ehrlich! Er kommt doch Abends durch das Zimmer, oder du zu ihm oder?“, fragte sie.„Mum!! Das bleibt mein Geheimnis!!“, antwortete ich ihr grinsend.„Aber bitte sag Papa nichts!“, rief ich noch und bemerkte das ich zitterte. Ich hatte Angst wie mein Vater damit reagierte.„Schon Okaii, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt! Aber lasst euch Zeit, ich kann mit Papa auch mal Reden, wenn du willst! Aber ich sag ihm dann, dass er Barne akzeptieren soll, dass er dir wichtig ist und so!“, erklärte mir meine Mutter. Ich nickte und meine Mum ging aus meinem Zimmer. Es war schon echt spät, also beschloss ich mich doch ins Bett zu gehen. Schnell schaltete ich alles aus und legte mich ins Bett, um einfach nur noch zu schlafen.


Barne’s P.o.V.:
Es war einfach nur Hammer! Ich habe vier X bekommen und bin endlich wieder im Juryhaus! Aber natürlich tut es mir auch Leid für René, er ist in letzter Zeit ein echter Freund geworden! Klar, er war auch mein Zimmergenosse. Jetzt fuhren wir aber alle Heim und packten unsere Sachen zusammen, denn ich wollte ja so schnell wie es geht nachhause zu Charlie! Es war echt schön mit ihr vor dem Auftritt zu Telefonieren und es gab mir auch richtig Kraft! Schnell räumte ich meinen Kram in den Koffer und stürmte wieder herunter, überall waren die anderen Kandidaten! Ich fand wieder viele meiner Freunde, wie Andrew, Richard, Björn und alle!„Heii!!“, rief Björn und winkte mich zu ihm. Bei ihm standen auch viele meiner andern Freunde.„Heii, ich bin Klementine!“, rief mir ein Mädel neben Björn zu und gab mir ihre Hand.„Heii Barne!“, grinste ich ihr kurz zu und wandte mich wieder zu Björn.„Ach Barne! Falls du mal Hilfe brauchst hier!“, rief Björn und gab mir seine Nummer.„Danke!“, antwortete ich und steckte sie ein. Eigentlich wollte ich mich jetzt auf dem Weg nachhause machen, aber irgendwie hing mir diese Klementine an der Backe. Na toll!„Ehmm Tut mir Leid Klementine, aber ich muss los! Man sieht sich!“, grinste ich ihr kurz zu und rannte zum Zug. Schnell stieg ich ein und fuhr los, ich konnte es kaum erwarten Daheim anzukommen und meine Familie und vor allem Charlie wieder zu sehen!

 

Erleichtert lies ich mich in den Sitz fallen und hörte Musik, bis plötzlich kleine aber auch Teenager vor mir standen. Schnell nahm ich meine Kopfhörer aus meinem Ohr und schaute sie an.„Bist du nicht Barne?“, fragten sie.„Haha, ja! Gut erkannt!“, grinste ich sie an.„Bekomm ich ein Autogramm? Darf ich ein Bild mit dir machen?“, waren die ersten Fragen von meinen neuen Fans.„Klar!“, grinste ich und unterschrieb alles, was sie mir hin hielten. Auch Bilder machte ich mit jedem, bis fast alle ausstiegen. Außer ein Mädchen waren alle weg, sie schaute mich an und grinste. Kurz grinste ich ihr zurück, dann antwortete sie mir.„Ich finde Charlie Süß! Würde euch gerne mal zusammen sehen! Ihr beide passt zusammen! Team Barlie!“, grinste sie.„Haha, danke das bedeutet mir viel! Vielleicht sieht man sich ja mal!“, grinste ich sie an.„Ich hoffe ihr bekommt nicht mehr so viele Hatersachen! Das tut Charlie nicht gut, Stimmt`s? Wenn es so ist sag ihr, dass sie wunderschön ist und es niemand ändern kann, dass sie sich nicht runterbringen soll mit egal was! Sie ist einfach unglaublich, wie ein Engel und ich finde du hast ein Engel verdient!“, antwortete sie. Das waren echt die schönsten Wörter, mir kamen schon die Tränen!„Vielen Dank! Das werde ich machen! Tut mir Leid, aber ich muss hier raus! Vielleicht sieht man sich ja mal wirklich!“, grinste ich ihr noch zurück und stieg mit meinem Koffer aus.

 

Da stand auch schon das Auto von meiner Mum und ich erkannte sie auch schon mit meiner Schwester! Sofort rannte ich mit meinem Koffer zu ihnen und lies ihn kurz vor ihnen stehen, um sie zu umarmen.„Wir haben dich vermisst! Du warst einfach nur Spitze!“, kam es und ich bedankte mich.„Ich habe euch auch vermisst! Können wir schnell Heim?“, fragte ich nervös.„Haha, keine Sorge! Wir beeilen uns, damit dein Schätzjen, Charlie nicht warten muss!“, grinste Nelé breit. Kopfschüttelnd stieg ich ins Auto und konnte es kaum erwarten bei Charlie zu sein.„Keine Sorge, wir sind ja gleich da!!“, rief meine Mutter als sie merkte wie nervös ich war.„Haha, danke!“, rief ich und schaute aus dem Fenster. Nur noch zwei Straßen, dann sind wir endlich da und ich kann Charlie auf dem Dach sehen! Mum hielt das Auto an und ich stürmte sofort mit meinem Koffer ins Haus, schmiss ihn in mein Zimmer und kletterte aus dem Fenster. Doch Charlie war nicht zu sehen, vorsichtig ging ich an ihr Fenster und öffnete es. Ich weiß nicht ob man das als Einbruch zählen kann, aber egal! Haha, leise schlich ich in ihr Zimmer und schloss das Fenster wieder. Dann bemerkte ich Charlie, wie sie im Bett friedlich schlief. Ich konnte nicht anders, ich ging zu ihr und legte mich, mit in ihr Bett. Vorsichtig kuschelte ich mich etwas an sie und lehnet eine Arm um sie. Sofort rutschte sie an meinen Körper und krallte sich fest.„Ich habe dich vermisst! Schön das du wieder da bist!“, murmelte sie Müde.„Ich dich auch Schatz! Ich Liebe dich, aber jetzt schlaf erst mal!“, flüsterte ich ihr zurück und küsste sie auf die Stirn. Ihr Haar roch so fantastig, dass ich fröhlich einschlief. 

 

Kapitel 8:

Charlie’s P.o.V.:
Ich wachte auf und spürte jemanden an meiner Seite. Schnell blickte ich hoch und sah Barne noch schlafen. Langsam und leise schnaufte er durch seine Nase, ich hatte gestern gar nicht mehr so realisiert, dass er zu mir kam! Naja ich war richtig glücklich, dass er wieder bei mir war! Denn er muss bestimmt bald wieder los zum Proben, er soll ja am Sonntag gut sein! Doch jetzt hatte ich ihn erst mal für mich! Langsam kuschelte ich mich näher an ihn und legte meinen Kopf auf seinen Oberkörper. Mit einem leichten Grinsen strich ich ihm langsam immer wieder über den Bauch, es war einfach schön jemanden gefunden zu haben, wie Barne! Plötzlich spürte ich einen Kuss auf meinen Haaren und jemand hauchte mir ins Ohr, mit einer rauen Morgenstimme:„Morgen mein Schatz!“. Sofort hob ich mein Kopf hoch und rutschte hoch zu ihm, um ihm einen Kuss zu geben. Mit einem Grinsen lösten wir uns und ich stieg aus dem Bett, doch Barne blieb liegen und starrte mich an.„Na Komm!!“, grinste ich und klopfte mit meinen Händen auf meine Oberschenkel. Haha, jetzt ist Barne auch noch mein Hund!

 

Doch er reagierte nicht, also lief ich an die Seite und zog ihn am Arm heraus. Haha, so hatte ich es doch geschafft mein Barne aus dem Bett zu bekommen! Langsam trotteten wir die Treppe herunter und stolz hielt ich Barne hinter mir an der Hand. Anscheinend war mein Dad gerade nicht da, was auch ziemlich gut war! Denn ich wusste nicht wie er auf Barne regieren wird, doch meine Mum saß schon am Tisch und ihre großen Augen waren nicht unübersichtlicher. Wenn sie jetzt nicht rausfallen, weiß ich auch nicht! Doch plötzlich wurde Barne wacher und stellte sich noch mal vor:„Hallo, ich bin Barne der Freund von ihrer bezaubernden Tochter!“.„Hust Schleimer!“, hustete ich heraus und setzte mich mit einem breiten Grinsen an den Tisch. Barne setzte sich neben mich und meine Mum stellte uns das Frühstück hin, kaum war sie weg, fing Barne an mir in die Seite zu pieksen.„Heii!“, rief ich auf, denn ich hätte fast den geschmierten Toast fallen gelassen.„Ich wollte freundlich sein und einen guten Eintrug machen!“, antwortete er

 

.„Den haste schon beim Ersten Treffen gemacht!“, zwinkerte ich ihm zu und hielt ihm mein Brot hin. Zusammen Frühstückten wir und saßen immer noch am Tisch, auch meine Mutter kam zu mir und wir unterhielten uns noch.„Na, was macht ihr Heute so schönes zusammen?“, grinste meine Mutter. Ich schaute rüber zu Barne und wartet, dass er etwas Vorschlug!„Ehm... entweder wir verbringen den Tag draußen, oder wir bleiben drin....“, grinste er.„Ich glaube auch besser ihr bleibt drinnen!“, grinste meine Mutter breit und schaute zu Barne. Was meinte sie den damit? Schnell schaute ich zu meinem Schatz und bemerkte erst jetzt, dass er nur ein T-Shirt und eine Boxershorts trug. Ein kleines Kichern kam, doch sofort packte mich Barne auf den Arm und wir gingen die Treppe hoch.„Willst du dir nicht schnell was anziehen?“, grinste ich breit und schaute wieder zu ihm.„Dir gefällt es doch! Haha, schon Okaii, bin gleich wieder da!“, grinste er und kletterte schnell aus dem Fenster. Mhh.. die ganze Zeit hier zu hocken wird auch irgendwann langweilig. Schnell lief ich an mein Fenster und rief Barne hinterher:„Nimm deine Gitarre mit!“ Mit einem Grinsen ging ich schnell ins Bad und machte mich auch frisch, naja ich versuchte mich zu beeilen!

Schnell ging ich heraus und bemerkte schon Barne auf meinem Bett sitzen. Seine Gitarre lag auch auf meinem Bett, doch kaum betrat ich mein Zimmer, schaute er mich an wieder verführerisch an.

Ach wie ich diesen Blick liebte! Von mir aus, könnten wir den Tag doch zusammen verbringen! Haha, aber wir hatten ja schon was anderes vor! Naja, schnell nahm ich mein Handy heraus und rief Mine an.

 

Telefongespräch P.o.V.:
Mine:„Heii Charlie!! Na? Wie geht es dir? Ist Barne wieder bei dir?“

Charlie:„Heii!! Gut!! Dir? Ja ist er! Haha, deshalb wollte ich fragen, ob du vielleicht mit uns was machen willst?“

Mine:„Gut! Das ist schön! Jaa, auf jeden Fall! Aber wolltet ihr nicht den Tag zusammen verbringen?“

Charlie:„Wollten wir eigentlich, aber ich glaube das wird nach einer Zeit langweilig! Also... Hättest du Lust und Zeit?“

Mine:„Klaar!! Wann soll ich kommen?“

Charlie:„Wenn du willst jetzt?“

Mine:„Alles klar, bin unterwegs!!“, sofort legten wir auf und ich steckte mein Handy wieder in die Hosentasche.„Mit wem hast du Telefoniert?“, fragte Barne.„Eifersüchtig?“, grinste ich und biss mir auf die Lippen. Doch sofort packten mich seine Hände an der Hüfte und zogen mich zu ihm aufs Bett. Schnell hob er mich an und nun saß ich auf seinem Schoss.„Als ob ich Eifersüchtig sein würde! Der Typ der am Telefon war, wird das was ich habe nie bekommen!“, grinste er mir. Kurz kicherte ich, wenn er wüsste wer am Telefon war. Doch schon biss er mir zart auf die Unterlippe und zog mich zu seinem Mund. Für kurze Zeit hatte ich alles um mich herum vergessen und ich glaube Barne auch! Doch schon klingelte es und es riss mich wieder zurück in die Realität, schnell sprang ich auf und rannte herunter. Doch meine Mum hat mal wieder schon die Tür aufgerissen.„Charlie, für dich!“, grinste sie. Schnell nahm ich Mine mit hoch in mein Zimmer und Barne grinste.„Heii!“, rief Mine und die Beiden umarmten sich.„Jetzt weißt du, wer am Telefon war!“, grinste ich Barne zu.„Also!? Was machen wir Heute?“, grinste Mine.„Mhh.. MUSIK!“, rief Barne und schnappte sich seine Gitarre.„Du machst auch Musik?“, fragte mich Mine. Ich nickte schämend und grinste sie an.„Du spielst Klavier?“, fragte sie wieder und ich nickte wieder.„Spiel mir was vor!!“, grinste sie aufgeregt.„Na gut, aber danach singt ihr was, ich nimm es auf und es kommt in Youtube!!“, grinste ich breit.„Mh.. na gut!“, antwortete sie und ich setzte mich hinter mein Klavier. Nach kurzer Zeit spielte ich eins meiner Lieblingslieder.

Kaum war ich fertig, klatschten die Beiden.„Jetzt aber gut! Ihr seit!“, grinste ich breit und holte meine Camera. Die beiden setzten sich an meine Wand und überlegten welches Lied sie singen können. Wir nahmen ein paar mal auf, dabei waren viele Outtakes! Haha, die beiden waren schon witzig, doch ich hatte ein Lied was mir am meisten gefiel von allen. Also stellte ich es hoch und die beiden schauten es sich an.

„Haha, dass ist Geil!!“, rief Mine und Barne war auch recht zufrieden.„Mine, deine Stimme ist Hammer!!“, antwortete ich ihr.„Danke, ich finde deine auch wunderschön!!“, grinste sie.„Die Drei Musikanten, gehen jetzt in die Stadt!!“, antwortete Barne und packte seine Gitarre ein.„Haha, nimmst du sie mit?“, fragte Mine ihn.„Ja klar, was wollen wir Musikanten den ohne Gitarre?“, fragte er.„Stimmt!! Jetzt aber Dalllii!!!“, rief ich und grinste breit. Schnell rannte ich zur Tür und hielt sie auf, sodass Mine und Barne durchlaufen konnten.„Dankeschön!!!“, lächelten die Beiden und wir liefen runter zu meinen Eltern.


„Hallo, ihr Drei!“, grinste meine Mutter.„Was macht er hier?“, fragte mein Vater wütend und hielt uns auf.„Dad! Er wird jetzt öfters hier sein und das kannst du mir nicht verbieten!“, antwortete ich ihm und griff nach Barnes Hand. Mein Schatz schaute zwar etwas besorgt, doch ich grinste ihn nur an.„Was hab ich dir Gesagt!“, klang mein Vater wütender und ich blickte zu seiner Hand, die sich zur Faust bildete.„Ich weiß was du mir gesagt hast, ich weiß was du von ihm hältst! Das hältst du aber bei jedem Jungen, der mir Näher kommt als er sollte! Und wenn ich mich für ihn entscheide, ist das immer noch meine Sache! Also, lass mich mein Leben, leben und das mit Barne! Und wenn du das nicht akzeptierst, ist das nicht meine Schuld! Aber du musst Barne akzeptieren, oder gib ihm wenigstens die Chance! Denn du schätzt ihn falsch ein!“, antwortete ich ihm etwas lauter.„Sie hat Recht, Schatz! Gib dem Jungen doch ein Chance! Er ist echt ein Liebenswerter Junge und sorgt sie um unserer Tochter! Sei froh, dass unsere Tochter so einen Kerl kennen gelernt hat!“, antwortete meine Mutter.

 

„Du wusstest das er hier ist?“, fragte mein Vater.„Ja, und ich habe es erlaubt! Den er zaubert deiner Tochter ein Lächeln ins Gesicht, was sie schon lange nicht mehr hatte! Aber das siehst du ja nicht!!“, rief meine Mutter etwas lauter und mein Vater starrte uns alle drei an, aber besonders Barne und mich.„Mhh.... Wir sprächen uns auf jeden Fall heute Abend noch mal! Das wird zwar dauern, bis ich dich akzeptiere als Freund von meiner Tochter! Ich hoffe du passt auf mein Mädchen auf, sonst lernst du mich richtig kennen!“, antwortete mein Dad zwar noch leicht sauer.„Ist jetzt Gut!!“, rief ich ihm zu und packte Mine und Barne am Arm und zog sie aus der Wohnung.„Genau das habe ich gemeint, Schatz! Tut mir Leid, vergiss alles! Wir machen uns jetzt einen schönen Tag zu dritt! Also wo gehen wir als erstes hin?“, fragte ich die Beiden.„Ist Okaii.. Muss ich akzeptieren, ich hoffe er gibt mir ein Chance auch wenn ich oft weg bin! Ehm... lass uns einfach ein bisschen Shoppen gehen, am Ende hab ich noch was!“, grinste er und wir liefen weiter.„Okaii!! Lasst uns Shopppen!!!!“, rief Mine und wir liefen in ein paar Geschäfte.

 

„Schatz? Zieh dir mal den Pulli an!“, rief ich und warf Barne einen Pulli zu. Er verschwand in der Kabine und nach einiger Zeit kam er wieder heraus.„Der sieht Super aus!! Zieh ihn wieder aus!“, rief ich im zu und er verschwand wieder und warf mir den Pullover über die Kabine. Schnell lief ich an die Kasse und bezahlte ihn, bis plötzlich jemand hinter mir stand und mir ins Ohr hauchte:„Ich kann ich ihn auch bezahlen!“ Schnell drehte ich mich um:„Das ist aber ein Geschenk für dich!“, grinste ich.„Wieso hab ich das verdient?“, fragte er.„Jederzeit! Danke das du für mich da bist!“, flüsterte ich und küsste ihn. Dann nahm ich die Tüte und Barne nahm sie gleich zu sich mit einem fetten Grinsen. Kopfschüttelnd folgte Mine und ich ihm mit voll geladenen Händen.„Lasst uns zur U-Bahn!!“, rief Barne. Verdutzt liefen wir ihm hinterher.„Weißt du was er da will?“, fragte ich Mine.„Nein, tut mir Leid, wir werden es jetzt sehen!“, grinste sie und wir liefen die Treppe herunter. Barne holte seine Gitarre heraus und seine Camera, schnell stellte ich die Tüten zu seinen und nahm die Camera.„Mine du auch!!“, rief ich und die beiden beschlossen sich We found Love zu singen! Ein wunderbarer Song!

Haha, ich hab zwar fast Mine zum lachen gebracht am Anfang, aber sie hat es gut hinbekommen! Mich stört es nicht, dass die Beiden sich so nahe sind, an manchen stellen! Klar, bin ich schon ein sehr eifersüchtiger Mensch, aber Mine ist meine Freundin und sie ist sehr gut mit Barne! Also stehe ich nicht dazwischen und verbiete den Beiden was, außerdem denke ich, weiß Barne wie weit er bei mir gehen darf! Vielleicht sollte ich ihn auch öfters hinter dem Ohr kraulen, denn auf dem Video sah es so aus, als gefiel es ihm. Haha, vor allem bin ich ja auf die Oma eifersüchtig! Wie Barne sie angesungen hat und alles! Haha, nein Spaß aber echt süß von ihr, dass sie uns Geld gab! Aber noch süßer war es, dass Barne ihr die Taschen hoch getragen hat. Sie hatte sich tausendmal bedankt bei ihm.„So hier! Das stellen wir später auf Youtube!“, grinste ich und gab die Camera an Barne.„Jaa!! Haha, lass uns wieder Heim gehen!“, grinste Barne.„Aber zu dir!“, antwortete ich ihm und wir liefen alle in die Richtung zu Barne’s Haus.„Leute, ich glaub ich geh Heim! Aber war echt ein schöner Tag mit euch! Wir sehn uns vielleicht noch mal, wenn nicht, dann Morgen!“, grinste Mine.„Okaii.. War schön mit dir!“, antworten Barne und ich gleichzeitig.

 

Mit einer Umarmung verabschiedeten wir uns von ihr und liefen zu Barne.„Ich bring die Sachen schnell in mein Zimmer..“, antwortete ich ihm und kletterte durch sein Fenster in mein Zimmer. Erst jetzt viel mir auf, dass Heute Montag war und ich geschwänzt hatte mit Barne und Mine. Naja, egal jetzt verbringe ich den Tag noch mit Barne und Morgen geht es dann wieder zu Schule! Schnell kletterte ich wieder zu meinem Schatz, der sich umgezogen hatte und sich schon bereit gemacht hatte, für ein neues Video.„Noch ein Geschenk für die Fans!“, zwinkerte er mir zu und ich setzte mich auf sein Bett, um ihm zuzuhören. Doch mein Herz ging auf, als er das erste Lied anspielte. Aww, war er süß! Immer wieder blickte er zu mir, doch für seine Fans spielte er dann einen anderen Song!

Schnell schaltete er die Camera aus und kam zu mir.„Und?“, fragte er.„Das erste Lied fand ich wunderschön! Haha, aber das andere war auch gut!“, grinste ich ihn an.„Läuft die Camera noch?“, fragte ich ihn als ich sie bemerkte.„Haha, vielleicht!“, antwortete ich ihm„Ja, okaii ich will ein bisschen von uns haben! Das schau ich mir dann an, wenn ich weg bin!“, flüsterte er mir in mein Ohr.„Du willst dir anschauen, wie du die ganze Zeit auf mir liegst und ich mich nicht bewegen kann?“, fragte ich mit einer Augenbraue hochgezogen.„Na, warte!!“, rief er und kitzelte mich durch. Ich war so kitzelig, dass ich sogar vom Bett fiel und auf dem Boden weiter lachte. Doch meine Rache kam, als sich Barne gerade darüber lustig machte! Schnell sprang ich auf ihn und kitzelte ihn.„Ich bin trotzdem stärker als du!“, grinste er zog plötzlich an meinen Händen, sodass ich auf seinem Oberkörper nun lag.„Das ist dein Glück!“, grinste ich ihn frech an. Doch schon zog er mich hoch und biss mir zärtlich auf die Unterlippe, was wieder in einen fantastigen Kuss fiel.

 

Barne’s P.o.V.:
Es war einfach immer zu schön mit Charlie! Mit ihr konnte ich lachen, wie nie zu vor! Sie war einfach das Mädchen, dass für immer an meiner Seite sein soll! Schnell zog ich sie auf die Seite und schaltete den Fernseher ein.„Aha! Das merk ich mir!“, kam es von der Seite. Ein breites Grinsen huschte über mein Gesicht und ich küsste ihre Stirn, bis sie ihren Kopf auf meinen Oberkörper legte. Plötzlich vibrierte mein Handy und ich ging heran.

Telefongespräch P.o.V.:

Barne:„Heimbucher?“

Moses:„Hallo Barne!“

Barne:„Hallo Moses! Na, was gibt’s?“


Moses:„Und zwar, bin ich dein Jurymentor! Und ich bete dich Morgen wieder her zu kommen du ziehst dann hier ein! Mit den anderen Jungs!“

Barne:„Okaii Alles Klar, wir sehen uns dann Morgen! Ciao!!“, schon legten wir auf.„Wer war das?“, fragte Charlie.„Moses... ich muss Morgen wieder Weg.... Keine Sorge ich bring dich Morgen wieder zur Schule, zwei Tage schwänzen lass ich dir nicht durch gehen!“, grinste ich breit.„Pff! Und du machst eine Woche blau! Außerdem war es nur Montag!“, konterte Charlie.„Das zählt nicht!“, grinste ich und gab ihr einen Kuss. Wir verbrachten den Tag noch zusammen in meinen Bett, bis wir Beide einschliefen.

 

Kapitel 9:
Lea’s P.o.V.:

*Tut, Tut, Tut*, schnell haute ich auf mein Wecker, dass er auf hörte. Gähnend stieg ich auf und ging mich erst mal frisch machen, was soll ich den nur anziehen! Kennt ihr das, ihr steht vor eurem Kleiderschrank und wisst nicht was ihr anziehen sollt. Naja, schnell kramte ich mir ein paar Klamotten heraus und zog sie an.

Dann nahm ich noch meine Tasche und machte mich auf den Schulweg.„Leaa!!!“, rief jemand von hinten und ich blieb stehen und drehte mich um.„Heii Lina!!!“, grinste ich ihr zu. Schnell umarmten wir uns und liefen zusammen zur Schule.„Hast du was von Charlie gehört? Wieso sie gestern nicht in der Schule war?“, fragte ich Lina.„Nein, tut mir Leid! Vielleicht kommt sie ja Heute, wir warten einfach an unserem Stammplatz!“, grinste Lina und wir liefen ans Tor. Dort unterhielten wir uns noch etwas, bis ich plötzlich das Traumpaar erkannte.„Da sind sie!!“, rief ich und Lina drehte sich um.„Ach die zwei Schnuggelchen! Haha!!“, lachten wir beide und Charlie und Barne begrüßten uns.„Ich muss dann wieder los! Ich ruf dich an!“, rief Barne.„Okaii Schatz! Gib dein Bestes, du schaffst das!!! Ich wünsch dir viel Glück!! Vielleicht komm ich dich besuchen, ich muss schauen!“, antwortete Charlie und die Beiden umarmten sich gefühlte Stunden.„Leute, wir müssen bald!“, räusperte ich mich. Sofort lösten sich die Beiden und Barne stieg in das Auto von seiner Mutter.„Okaii, wieso warst du gestern nicht da?“, fragte ich Charlie als wir in die Schule liefen.„Hatte halt einen schönen Tag mit Barne, haha aber bitte! Psst, ihr wisst ja!“, zwinkerte Charlie uns zu.„Haha, Nice! Okaii, lasst uns jetzt rein!“, antwortete Lina und wir setzten uns auf unsere Plätze. Der Tag heute zog sich echt und es wurde immer langweiliger! Also schrieb ich mit meinen Mädels ein paar Zettelchen, der Vorteil das sie nah an mir saßen.

 

Boah, man ich will Heim! Der Unterricht ist doch für den Arsch! Was macht ihr Heute?

Schon schmiss ich den Zettel zu den Mädels und sie schrieben etwas drauf und warfen ihn mir zurück.

Haha, ja! Der labert und labert.... Ehm.. weiß ich noch nicht, lass uns doch was zusammen machen!

Ja, das finde ich auch! Der Typ geht einen aber auf die Eier! Haha, ich würde mir die Hose auch so hochziehen! Ja, ich bin auch der Meinung! Ich muss noch die Videos hochstellen von Barne und Mine! Was schlagt ihr den vor, was wir Heute machen können?

Haha, stimmt Charlie! Die Hose hängt dem bestimmt schon an den Brustwarzen! Haha!!! Cool, dürfen wir uns die anschauen? Ehm... vielleicht erst daheim chillen bei dir und dann sehen wir mal weiter!

Boah Fuck ich muss mich zusammen reißen, sonst muss ich lachen und jeder schaut mich an! Egal, haha. Ja, vielleicht ins Kino oder so!

Haha, Los Lina!!! Haha, ja! Aber es muss ein richtig geiler Film sein! Wie wär’s mit Twilight? Boah gleich ist die Stunde rum und dann haben wir Musik!

Wieso bin ich immer die einzigste die kein Musik mag? Naja egal, ja Kino klingt echt cool! Lasst uns aber dann wirklich in Twilight gehen!

 

Tjaa, du kannst halt nur Triangel spielen! Haha, ja okaii!


was auf uns kommt, obwohl wir uns das ja schon denken konnten! Haha, so eine Aktion kommt nicht oft vor! Auf dem Flur alberten wir noch etwas herum, bis uns Herr Möller entgegen kam und breit grinste. Jaja, das hätte er sich in den Arsch schieben können! Wir kamen an und schon sahen wir unsere Klassenlehrerin, die wir eh gleich in Musik hätten.„Mädels, ich weiß der Unterricht ist etwas ausgefallen bei Herr Möller, gegen Zettel schreiben hab ich ja nichts und sich über den Lehrer lustig zu machen, sich aber dann erwischen zu lassen ist schon Peinlich! Haha, Schwamm drüber. Entschuldigt euch bei ihm und lenkt euch vielleicht das nächste mal mit was anderem ab!“, redete unsere Lehrerin.„Danke!“, grinsten wir sie an.„Bis gleich!“, lachte sie. Schnell liefen wir wieder hoch zum Klassensaal.„Frau Hartmann ist die Beste!“, rief Charlie bevor wir in den Klassensaal gingen. Nun standen wir alle drei vor ihm und riefen ein kurzes:„Entschuldigung!“. Dann setzten wir uns wieder auf unsere Plätze und es klingelte!„Endlich Musik!“, grinste Charlie.

 

Naja, die Stunde ging schnell herum, wir spielten auf Instrumenten und manche Sangen dazu. Wir drei sangen nur leise mit, denn wir waren eingeteilt für die Instrumente! Ich spielte wie immer die Triangel, Lina spielte Gitarre und Charlie war am Klavier! Naja, die Schule war vorbei und wir liefen alle zu Charlie’s Haus. Kaum waren wir da, wurden wir herzlich von ihren Eltern empfangen. Also ich verstand Charlie nicht, ihr Vater war doch ein lieber Kerl! Naja, wir gingen hoch in ihr Zimmer und Charlie zeigte uns die Videos von Barne und Mine.


„Wow, die Videos sind echt Hammer! Stell sie gleich hoch!“, rief ich zu Charlie. Es dauerte nicht lange da waren sie auch schon auf Youtube. Wir chillten noch etwas, dann machten wir uns auf zum Kino.„Welchen Film schauen wir jetzt Breaking Dawn?“, fragte ich die Mädels und sie nickten.„Jaa!! Der Film soll sau gut sein!“, rief Charlie und wir holten uns Karten. Wir gingen schnell noch an die Kasse, um uns Popcorn und Cola zu holen.„Wäre Larry jetzt hier, wäre das Kiosk leer!“, grinste Lina.„Jaa!! Auf jeden Fall!! Haha, unser kleiner Niallerklon!“, lachte Charlie. Zusammen gingen wir ins Kino und schon fing der Film an. Omg! Einfach nur Hammer, vor allem als Jakob vor Charlie steht und sagt, ich muss dir was zeigen und sich dann auszieht, bis auf die Unterhose! Haha, der Film war einfach nur cool! Generell der Tag war schön und ich denke, dass wir diese Woche zusammen verbringen und am Sonntag wieder alle gemeinsam X-Faktor schauen!„Lasst uns noch zu mir gehen!“, antwortete Charlie. Lina und ich nickten und wir liefen wieder zu Charlie’s Haus. Schnell liefen wir hoch in ihr Zimmer und machten es uns wieder gemütlich in ihrem Bett. Sie schaltete den Fernseher und den Laptop an und wir schauten alle X-Diaries.„Heii schaut mal! Was neues von Barne!“, rief Lina und stellte den Laptop in die Mitte.

„Haha, hat dein Barnchen mit sexy Tanzschritten zu kämpfen?“, rief Lina zu Charlie.„Pff, die hat er eh drauf!“, grinste sie.„Schau mal da ist noch ein Video!“, rief ich und klickte drauf.

„Awww! Er ist einfach so süß!“, hörte man Charlie von links schwärmen.„Ist ja gut!!“, lachte Lina. Die Stunden vergingen schnell und Lina und ich machten uns auf den Heimweg.

Charlie’s P.o.V.:
Der Tag mit den Mädels war echt toll, sie lenkten mich voll ab, damit ich nicht mehr an Barne denken musste. Doch jetzt war ich hier alleine und jetzt, dachte ich noch mehr an ihn. Ich vermisse ihn so, ich wünschte er wäre hier bei mir und wir könnten hier zusammen kuscheln! Langsam trottete ich die Treppe herunter und suchte mir eine Tafel Schokolade.„Hat da jemand Liebeskummer?“, rief meine Mutter von hinten. Erschrocken drehte ich mich um und nickte stumpf.„Aww!! Komm her!!“, rief meine Mutter und nahm mich in den Arm.„Aww, ist das Süß zwischen euch Beide! Das ist wahre Liebe, wenn du ihn so sehr vermisst!“, flüsterte meine Mutter mir ins Ohr. Wir lösten uns wieder und ich knabberte an der Schokolade.„Ruf ihn an! Ich denke er vermisst dich auch!“, rief sie und schnell rannte ich in mein Zimmer. Kaum betrat ich es hörte ich ein vertrautes klingeln.

 

Sofort schaute ich wer es war, Barne! Sofort nahm ich an und hörte seine Stimme.„Babe! Ich vermisse dich so!“.„Ich dich auch!!“, antwortete ich ihm und schaltete die Kamera an, damit er mich auch sehen konnte.„Hast du geweint?“, fragte er mich.„Fast.. haha, ich vermisse dich einfach. Ich wünschte du wärst jetzt hier bei mir!“, murmelte ich schon fast. Ich kämpfte echt mit den Tränen, doch Barne brachte mich wieder zum Lächeln, denn er sang für mich, ich habe einen Schatz gefunden. Ich Liebe dieses Lied, wenn er es singt!„Danke Schatz!“, flüsterte ich ihm zu.„Ich will dich hier bei mir haben! Ich kann mich nicht mehr konzentrieren!“, antwortete er. Mhh.. Morgen haben wir Mittwoch, vielleicht könnte ich ihn ja nach der Schule besuchen.„Schatz! Du musst durchhalten! Wir sehen uns hoffentlich am Sonntagabend!“, flüsterte ich und kuschelte mich in mein Bett.„Ich kann nicht mehr durchhalten! Ich brauche dich!“, rief er doch plötzlich hörte man eine Tür bei Barne.„Liebesprobleme? Bin schon Weg!“, hörte man es im Hintergrund und die Tür knallte wieder. Ich glaube es war Richard!„Tut mir Leid Babe!“, rief Barne.„Schon Okaii! Wie sind die anderen Kandidaten so?“, fragte ich ihn.„Ach echt cool! Mit Björn hab ich mich gut verstanden, aber er ist ja jetzt bei seinem Mentor... Hier verstehe ich mich am besten mit Andrew und Richard!“, erklärte er mir.„Okaii!“, grinste ich. Wir skypten noch lange, bis ich plötzlich Barne schnarchen hörte. Aww, wie Süß!! Langsam schloss ich die Augen und konzentrierte mich nur auf das Schnarchen. Es fühlte sich an, als würde Barne direkt neben mir liegen, also hielt ich mein Handy fest in der Hand, damit ich versuchen konnte mit dem Ton einzuschlafen.

 

Kapitel 10:

Lina’s P.o.V.:
Der Tag gestern war echt Hammer, der Kinofilm war einfach Geil! Doch jetzt sollte ich mich Fertig machen für die Schule! Doch was soll ich nur anziehen!!! Naja, schnell nahm ich eine Dusche und dann überlegte ich weiter. Mhh... na gut dann nehme ich das!

Schnell nahm ich meine Tasche, rannte herunter und verabschiedete mich bei meiner Mum und schnappte mir meinen kleinen Bruder. Mit ihm lief ich fast jeden Morgen zur Schule!„Na? Haste alles dabei?“, fragte ich ihn noch mal, da er ziemlich vergesslich war.„Jap!“, grinste er und wir liefen weiter.„LINA!!! LINAA!!!!“, hörte ich zwei Stimmen schreien. Sofort drehte ich mich um und erkannte Charlie und Lea.„Geh schon mal vor!“, rief ich meinem kleinen Bruder zu und wartete das Lea und Charlie bei mir ankommen. Schnell umarmte ich die Beide und wir liefen zu dritt zur Schule.„Na? Was macht ihr Heute so?“, fragte Lea.„Ich geh zu meiner Oma!“, grinste ich.„Haha, ich hab vor mal zu Barne zu gehen, Überraschungsbesuch!“, zwinkerte Charlie.„Ohh Wie schön!! Bleibst du dann dort und schwänzt Donnerstag wieder? Mhh... dann treffe ich mich mit Hanna!“, grinste Lea.„Ich weiß noch nicht... Kommt drauf an, ob Barne mich bei ihm haben will! Haha, ich vermute ja..“, antwortete Charlie und wir gingen in unseren Klassensaal.

 

Barne’s P.o.V.:
Ich wachte auf und sah neben mich, mein Bett war leer. Es war echt schön gestern, ihre Stimme zu hören, sie zu sehen! Ich vermisse sie richtig und wünschte mir, dass sie jede Sekunde hier wäre! Sie ist einfach eine große Unterstützung für mich, doch jetzt sollte ich mich duschen und wieder üben! Meine Stimme und meine Choreographie hatte ich ja schon, obwohl es für mich etwas peinlich war diese “Moves“! Haha, egal ich muss das tun um weiter zu kommen.„Na? Alles wieder Fit?“, fragte Richard von der Seite.„Jaa.., wenn man sieht und merkt was für ein schönes Mädchen daheim sitzt und auf einen wartet..“ , grinste ich und stieg auf um eine Dusche zu nehmen und mich anzuziehen.

 

Heute ist schon Mittwoch, wie schnell die Woche doch eigentlich umgeht! Doch jetzt gehe ich erst mal Frühstücken mit den Jungs und Moses. Wir saßen alle am Tisch und unterhielten uns, doch irgendwie war mir einfach nicht zu mute nach Essen. Also räumte ich meine Sachen in die Küche und verdrückte mich wieder in meinem Zimmer. Mh... was kann man den nur gegen Liebeskummer machen? Ich schaute mir ihre Bilder an, die ich auf meinem Handy hatte. Doch das brachte mich dazu, sie noch mehr zu vermissen! Ich kann nicht anders, ich brauche jemanden zum Reden. Doch wer könnte mir jetzt dabei Helfen? Ich habe eine Idee!!
Schnell rief ich ihn an, ich hatte Glück das er mir seine Telefonnummer gab!


Telefongespräch P.o.V.
Barne:„Heii Björn!! Na, wie geht’s dir?“

Björn:„Gut, dir?“

Barne:„Geht.. was geht bei euch so?“

Björn:„Ach nicht viel... Wieso? Was ist los?“

Barne:„Mhh.... was machst du gegen Liebeskummer?“


Björn:„Ach wie Süß! Haha, mhh... ess Schokolade! Aber nicht viel! Haha, wir wollen ja nicht das du dicker wirst, reicht schon so wie du bist! Oder ruf sie an!“

Barne:„Vor allem wenn sie in der Schule ist! Haha, mhh... ich kann nichts Essen!”

Björn:„Dann hör Musik, dass mach ich auch immer!“

Barne:„Vermisst du deine Frau und deine Kinder auch?“

Björn:„Ja, aber sie sind immer bei mir im Herzen und geben mir die Kraft für Sonntag!“

Barne:„Du hast Recht! Danke dir Björn!! Danke, dass ich dich immer anrufen darf! Ich wünsche dir viel Glück!“

Björn:„Danke! Dir auch!“, schon legten wir auf und ich suchte mir Musik, die mich ablenkte. Doch plötzlich kam Moses in mein Zimmer und setzte sich zu mir aufs Bett.„Was ist Los Barne? Du bist so betrügt und hast auch nichts gegessen..“, fragte Moses.„Ach, ich vermisse nur meine Freundin... sie fehlt mir sehr!“, erklärte ich ihm.„Du wirst sie bald wieder sehen, denn heute wird noch mal geprobt und Morgen ist schon die Entscheidung! Wir filmen vor, damit ihr es einfach habt später!“, erklärte mir Moses.„Okaii! Bin ich jetzt schon dran mit Proben?“, fragte ich ihn und er nickte. Also stieg ich auf und lief mit ihm in den Proberaum. Dort nahm ich wieder an der Gesangsstunde teil, denn ich wollte meine Stimme fordern.


Charlie’s P.o.V.:
Endlich klingelte es und wir konnten Heim. Die Schule war echt das lästigste auf der Welt! Ich wollte nur noch zu Barne, doch wie soll ich das machen? Meine Eltern fahren mich bestimmt nicht, vor allem nicht mein Dad!„Charlie?? Hallo? Jemand da?? Haha, gehst du gleich zu Barne?“, fragte mich Lea von der Seite.„Ja, wollte ich, ich weiß nur noch nicht wie.. Ihr kennt ja meine Eltern..“, antwortete ich.„Mhh.. wie wär’s mit Bus, oder Zug?“, schlug Lina vor.„Stimmt! Mit dem Zug wäre es einfach! Danke!!!“, rief ich und wir trennten uns.„Viel Spaß!“, schrieen die Mädels mir noch zu. Schnell rannte ich zu meinem Haus und packte mir meine Tasche, ich wusste ja nicht, wie lange ich bei Barne bleiben werde. Also packe ich mal genug ein, schnell schnappe ich mir meine Tasche und schmuggle mich aus dem Haus. Schnell rannte ich zur nächsten U-Bahn und stieg ein, ich wollte so schnell wie es geht zu Barne! Also setzte ich mich mit einem fetten Lächeln auf den Sitz und wartete. Die ganze Zeit starrte ich aus dem Fenster und dachte im Kopf nach, wie Barne auf mich reagiert, wenn er mich sieht.„Aww! Da ist Charlie!!“, riefen plötzlich Mädchen von der Seite. Schnell drehte ich meinen Kopf zu ihnen und lächelte.„Heii Mädels!“, grinste ich.„Dürfen wir uns zu dir setzten?“, fragten sie.„Klar!“, grinste ich und nahm meine Tasche vom Sitz.

 

„Willst du zu Barne?“, fragten die Mädels mich.„Ja!“, grinste ich wieder zurück. Die Mädels waren fast alle in meinem Alter, sie wollten auch alle zu Barne und wir verstanden uns echt gut!„Ihr zwei seit echt verdammt Süß!! Ich bin so Froh, dass er eine Freundin hat wie dich! Du bist anders als die anderen Freundinnen von den Stars... Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber so kommt es für uns rüber und ich finde das toll!! Ich unterstütze euch beide!“, grinste das Mädchen neben mir.„Aww! Danke, echt Süß von euch!! Das bedeutet mir und ich denke Barne viel!“, grinste ich.„Lass dich nicht runterziehen von den anderen!“, antwortete ein anderes Mädchen.„Ihr seit echt so Lieb!“, grinste ich ihnen zu. Wie süß Barnes Fans waren, wenn alle nur so wären!„Du vermisst ihn bestimmt oder? Wie ist es so mit ihm?“, fragten die Mädchen.„Ja, wir haben gestern Telefoniert.. Es ist echt wunderschön, er ist wie ein Traumboyfriend! Haha, echt ein süßer Kerl, der sich um seine Freundin sorgt!“, grinste ich den Mädels zu. Ich wollte ja nicht zu viel verraten.„Dürfen wir Bilder mit dir machen? Und kannst du uns folgen auf Twitter?“, fragten die Mädels.„Klar!! So lieben Mädels doch immer!“, zwinkerte ich ihnen zu. Schnell nahm ich mein Handy heraus und folgte ihnen, dann machten wir noch ein paar Fotos.

 

„Ohh! Wir müssen raus!“, rief das eine Mädchen und wir stiegen alle gemeinsam aus. Zusammen liefen wir durch die Stadt, bis wir an einem abgelegenem Haus ankamen. Dort standen schon viele Mädels, was klar war, denn sie wollten ja alle ihren Favoriten treffen. Also mussten wir uns erst mal durchquetschen, was wir auch schafften. Nun standen wir vorne an der Reihe, zwar standen da ein paar Bodyguards aber die hielten mich nicht ab.„Heii! Fräulein!!“, rief er mir noch hinterher und wollte mich aufhalten, doch schon stand ich an der Tür und klopfte. Natürlich machte auch ein anderer Bodyguard die Tür auf und schaute mich an mit hochgezogenen Augenbrauen.„Ich bin Barnes Freundin und wollte ihn überraschen.“, erklärte ich ihm.„Die Leier kannst du dir sparen, denn du bist die hunderste oder so!“, rief er und wollte die Tür schließen.„Aber es stimmt!!“, rief ich etwas lauter.„Jaja, das haben die anderen Mädels auch gesagt!“, waren seine letzten Worte. Doch plötzlich kam eine Hand an der Tür dazu und er riss sie weiter auf.„Heii!!“, rief Andrew und umarmte mich.„Sie ist es wirklich. Ich habe ein Bild gesehen, dass Barne mir gezeigt hat! Lass sie rein.“, grinste Andrew. Der Bodyguard machte mir Platz und wir setzten uns erst mal an den Tisch. Boah, ich hatte gerade so Herzklopfen! Mein Plan wäre gerade fast gescheitert, weil der Bodyguard mich nicht weiterlassen wollte.

 

„Wo ist den Barne?“, fragte ich vorsichtig.„Er probt gerade, dauert noch eine Weile!“, grinste er.„Ach so Okaii..!“, grinste ich ihm zurück.„Schön das du da bist! Erzähl doch ein bisschen von dir!“, lächelte er. Es störte mich überhaupt nicht, dass er als so zusammen zuckte. Klar, war es anfangs ungewohnt, aber daran gewöhnte man sich schnell. Ich respektierte ihn, denn erstens war er älter als ich und ich finde es toll, dass er trotz seine Krankheit sich öffentlich stellt und das tut was er liebt!„Ehm.. jaa... Haha, ich bin Charlie, 16, geh noch zur Schule und hab Barne kennen gelernt als mein Nachbar!“, grinste ich. Wir unterhielten noch etwas, bis plötzlich Richard dazu kam.„Uhh, wer ist den dieses bezaubernde Mädchen, Andrew?“, fragte er. Mit hochgezogenen Augenbrauen schaute ich ihn an.„Das ist Barnes Freundin!“, lachte Andrew.„Ohh, hi!“, grinste er und gab mir die Hand, dich dankend annahm.„Ist Barne gleich Fertig? Es soll nämlich ein Überraschungsbesuch sein!“, grinste ich die Jungs an.„Ja, der Couch hat gesagt ich soll mich fertig machen!“, antwortete Richard.„Ah Okaii, könnte mir einer Barnes Zimmer zeigen? Ich will mich dort verstecken!“, lachte ich und Andrew stieg mit mir auf und wir liefen die Treppen hoch.

 

„Barne hat dich echt vermisst, schön dich kennen gelernt zu haben! Er hatte Recht, du bist ein wunderbares Mädchen und passt perfekt zu ihm! Viel Glück noch mit eurer Beziehung, lass dich nicht von den Hatern unterbringen!“, grinste Andrew.„Aww Süß von dir! Danke!“, lächelte ich und umarmte ihn. Er war echt ein netter Kerl, doch jetzt muss ich mich erst mal im Zimmer von Barne verstecken! Mhh..., ich habe eine Idee ich hoffe nur sie klappt! Schnell krabbelte ich unter die Bettdecke und legte sie so hin, damit man nicht meinen Körper erkannte. Hoffentlich sieht er das nicht, oder schmeißt sich mit voller wucht auf sein Bett! Haha, jetzt muss ich erst mal abwarten! Plötzlich hörte man die Tür auf gehen und wieder zuknallen. Ein kleines stöhnen hörte ich auch, bevor sich jemand sanft auf Bett fallen lies. Langsam versuchte ich meinen Atem zu beruhigen. Kurz spitzelte ich unter der Bettdecke und erkannte meinen Barne, den ich die ganzen drei Tage vermisst hatte! Er stützte sich auf seinem Ellebogen ab und starrte auf etwas. Leise rutschte ich näher und schaute unter seinem Ellebogen worauf er starrte. Omg, wie süß er nur war! Er hielt ein Bild von uns beiden in der Hand und strich sanft mit dem Daumen über mein Gesicht. Ich wusste nicht, ob ihn das jetzt erschrecken wird! Ich hoffe nicht, er soll ja keinen Herzinfakt bekommen!

 

Doch sofort sprang ich von der Decke hervor und umarmte ihn von hinten.„Omg, Schatz!! Was machst du hier?!“, rief er sofort und drehte sich um.„Ich musste dich wieder sehen!!“, antwortete ich ihm mit Tränen und umarmte ihn fest. Auch er war echt froh, dass ich hier war, denn er erdrückte mich fast.„Ich habe dich so vermisst Babe!“, hauchte er mir ins Ohr.„Ich dich doch auch!!“, antwortete ich ihm schluchzend. Wir lösten uns wieder und endlich konnte ich ihn wieder küssen, nach drei Tagen! Aber es fühlte sich an wie zwei Wochen!„Kennst du schon die Jungs?“, fragte Barne mich nach dem wir einfach nur stumm im Bett lagen.„Ja, Andrew ist echt ein lieber Kerl und ohne seine Hilfe, wäre ich nicht hier! Ich hätte nicht gedacht, dass du so viele Freundinnen hast!“, grinste ich ihn breit an.„Dachte ich auch nicht! Haha, dass war echt abgefahren. Vor allem, weil ich bei der Ersten mir sicher war, du bist es und der Bodyguard sich getäuscht hat. Gut das er die restlichen nicht reingelassen hat, aber ich hätte nicht gedacht, dass er dich auch draußen stehen lässt! Haha, na ja dann danken wir Andrew später beim Abendessen!“, grinste er. Wir lagen noch gefühlte Stunden im Bett und redeten, genossen unsere Zweisamkeit oder lagen einfach stumm da und Barne spielte mit meinen Haaren.

 

Plötzlich klopfte es an der Tür und Andrew kam rein.„Es gibt Essen, ich habe für dich mitgedeckt, Charlie!“, grinste er.„Danke dir! Und danke dir für vorhin an der Tür!“, grinste ich ihm zurück.„Ach kein Problem!“, lachte er und wir gingen gemeinsam runter zum Esstisch. Es saß auch schon Lavien und Aron am Esstisch und begrüßte mich freundlich. Alle nahmen mich freundlich auf, nur fand ich es vorhin komisch mit Richard. Naja, vielleicht ist er immer so. Wir saßen am Tisch, doch wir warteten, stimmt Richard fehlte ja und wir wollten ja nicht unhöflich sein! Also warteten wir noch und redeten gemeinsam. Die Jungs hatten echt viel zu erzählen, aber das war auch klar! Immer wieder grinste ich zu Barne, dann hörte ich wieder Lavien und Andrew zu. Bis plötzlich sich eine Tür öffnete und man Richard und ich glaube Moses hören konnte.„Ohh, haben wir Besuch?“, rief Moses und lief auf mich zu. Schnell stieg ich auf und gab ihn meine Hand:„Charlie!“, grinste ich ihn an.„Ich weiß, freut mich dich endlich kennen zu lernen!“, lachte er und setzte sich hin. Kurz starrte ich zu Barne, anscheinend hatte Barne viel von mir erzählt. Haha, zusammen aßen wir und lachten sehr viel.

 

Es wird bestimmt schwer für ihn, denn er ist jetzt so gut mit den Jungs befreundet und darf später nur 3 mitnehmen. Das wird bestimmt sehr Hart für ihn und er muss ja die richtige Entscheidung treffen. Ich wurde immer Müder und wollte jetzt nicht gerade am Tisch einschlafen.„Entschuldigung Jungs, aber ich glaube, ich muss mich mal dann auf den Weg Nachhause machen! Ich wünsche euch eine schönen Abend!“, grinste ich und wollte aufstehen.„Charlie, bleib hier! Du gehst mir jetzt nicht mehr alleine raus! Es ist schon Dunkel und ich will nicht das du in der U-Bahn alleine bist! Du kannst doch bei uns schlafen, oder eher bei mir!“, rief Barne und packte mich am Handgelenk. Kurz schaute ich zu Moses, es war sein Haus sozusagen. Er sollte darüber entscheiden, denn ich will ja nicht einfach mich hier breit machen!„Schon Okaii, außerdem tust du Barne gut und ich glaube ich brauche nur einen guten Barne am Sonntag!“, grinste er und erlaubte mir hier zu bleiben.„Danke dir!!“, rief ich mit einem breitem Lächeln. Doch schon packte Barne mich auf seine Schulter und schleppte mich hoch in sein Zimmer. Sanft legte er mich auf sein Bett und wir kuschelten wieder unter der Bettdecke.„Das habe ich so vermisst!“, flüsterte er und küsste mich immer wieder. Langsam schloss ich meine Augen und spürte die Küsse an meinem Hals. Ein kurzes Grinsen machte sich auf meinem Gesicht breit, bis Barne mir auf den Mund küsste und seinen Arm um mich legte, damit ich mich etwas in ihn vergraben konnte und so besser schlafen konnte. Einen letzten Kuss auf meine Haare, schon schliefen wir beide ein.