Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Charlie (Mittwoch, 16 Januar 2013 22:47)

    Herzlich Willkommen auf unserem neuen Blogger! Ich hoffe es macht wieder genauso Spaß wie voher! :)

  • #2

    Sabrina (Samstag, 19 Januar 2013 23:46)

    Heeeei, ich wollte nur mal sagen, dass ich euren Blog liebe! ♥ Charlie, Larry, ich war schon von eurem alten Blog ein Fan (: Bitte ladet wieder FF's hoch! (;

  • #3

    Charlie (Sonntag, 20 Januar 2013 14:38)

    Dankeschön Sabrina! Das freut uns! :) Ja, Larry und ich sind gerade dabei welche zu schreiben! Ich schreibe im Moment an 6 verschiedenen... :D Eine davon ist eine Mischung aus 1D und Barne Heimbucher... die ich vielleicht auch hier posten werde! :) Danke! :) ♥

  • #4

    1dblogandmore (Donnerstag, 07 März 2013 17:35)

    Hallo zusammen :)Per Zufall bin ich auf eure Fan-Page gestossen. Ich führe mit meiner Kollegin auch einen 1D-Blog :)
    GLG Lulu

  • #5

    Charlie (Freitag, 15 März 2013 21:01)

    Heii :) Das freut uns! :)
    Dann viel Erfolg noch bei eurem Blog! :)
    Glg Charlie, Lea, Larry und Lina! :)

  • #6

    Marie (Freitag, 15 März 2013 21:06)

    Heii ich bin's nochmal, also fall's ihr es noch nicht gelesen habt bei "Du hast Fragen?" stell ich die Frage nochmal hier. Wie sieht es aus mit der FF? Wann kommen die nächsten Kapitel? Würde mich freuen!! :)
    Liebe Grüße Marie ♥

  • #7

    Charlie (Freitag, 15 März 2013 21:24)

    Hallo Marie! :)
    Im Moment schreibe ich an weiteren Kapitel! Da ich aber im Moment meine Ideen auf zwei FF's verteile, bin ich bei der einen weiter :D.
    Wenn ihr wollt, kann ich auch die andere Posten. Doch es geht nicht nur um 1D sondern auch um Barne Heimbucher. Der auch bei einem Casting mitgemacht hat in Deutschland, falls ihr ihn nicht kennt! :D Schreibt einfach hier drunter, ob ihr sie lesen wollt oder nicht! :)

  • #8

    Marie (Freitag, 15 März 2013 22:05)

    Also ich wäre dafür!!! Omg, warst du auch Heimbucherfan? :DD Er war so geil!! *-*
    Bitte poste sie!!! :D
    Danke! :D

  • #9

    Lisa (Montag, 13 Mai 2013 18:56)

    Hallo! :D
    Habe eine kleine Frage.. Wann schreibt ihr an eurer FF weiter?

  • #10

    Charlie (Dienstag, 14 Mai 2013 21:02)

    Hallo Marie! :)
    Ich schreibe im Moment an drei verschiedene.. haha! Am häufigsten schreibe ich gerade an meiner neuen, denn sie handelt etwas um das Konzert in Oberhausen! :D Aber ich versuche so schnell es geht Kapitel hochzuladen! :)

  • #11

    Tutaj (Dienstag, 29 November 2016 13:20)

    sueski

  • #12

    sextel (Mittwoch, 30 November 2016 00:24)

    Andrij

  • #13

    urok miłosny (Dienstag, 13 Dezember 2016 19:12)

    overgeneralised

  • #14

    psychic reading uk (Sonntag, 01 Januar 2017 16:27)

    warbling

  • #15

    towarzyskie (Mittwoch, 30 August 2017 19:57)

    Juarez

  • #16

    seks laski (Freitag, 08 September 2017 18:22)

    gromowładny

  • #17

    sextel (Samstag, 09 September 2017 12:16)

    kaszmirowy

  • #18

    mężatki seks (Donnerstag, 14 September 2017 14:55)

    polszczyć

  • #19

    tani seks telefon (Freitag, 13 Oktober 2017 21:04)

    zagładzić

♣!Nothing will be the same!♣


Prolog:

Charlie Clancy und Larissa Mellark sind beide 16 und wohnen in Deutschland, sind beste Freundinnen. Sie sehen beide einen Artikel in der Bravo. Es wird ein Gewinnspiel gemacht und der Preis ist sehr begehrt! Den es handelt sich um die beliebtste Irish-British Boyband One Direction! Charlie und Larry gewinnen plötzlich bei diesem Gewinnspiel, bei dem sie nur aus Scheiß mitgemacht hatten. Sie dachten sich nicht viel dabei, weil zwei Deutsche sowieso nicht gewinnen könnten. Doch das Schicksal der Beiden liegt anders und die Beiden gewinnen! Sie sind erstaunt und noch viel mehr von ihrem Preis, dass ihr Leben so geändert hat!

 

Kapitel 1:


Charlie’s P.o.V.:

„Omg! Larry, wir haben gewonnen!!!”, schrie ich und schaute sie mit großen Augen an.

Das ist nicht euer Ernst!!! Mein Herz klopfte wie wild, ich spürte den Herzschlag schon in meinen Fingerspitzen, die zittrig auf den Laptoptasten lagen. Meine Füße waren Eiskalt, ich schaute einfach nur rüber zu Larry bei der glaub das selbe passierte.„WAAA!!!! Fuck!!!

Geh sofort drauf!!! Will Lesen!!!!“, schrie sie mir zurück. Schnell ging ich auf meine Email und schaute mir die Nachricht an, die uns das Management zuschickte.

 

Liebe Chantal und Larissa,
vielen Dank bei Ihrer Teilnahme für “Skypen mit One Direction“, Gewinnspiel von dem Management. Wir möchten Ihnen recht Herzlich zu Ihrem Hauptgewinn gratulieren.

Sie haben einen Skypeanruf mit One Direction gewonnen, da Sie uns ihre Twitternamen @LarissaMellark und @ChantalClancy gesendet haben, werden sich die Jungs in kürze bei Ihnen melden! Sie werden sich mit Ihnen in Verbindung setzten, ich hoffe Sie verstehen uns! Danke für ihre Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen,

das Managemen.


„OMG!!! Waaa!!!“, schrie sie mir zurück, als sie nach gefühlten Stunden endlich mal gelesen hatte. Wir sprangen von meinem Bett auf und hüpften in meinem Zimmer herum. Nach einer Zeit beruhigten wir uns und schauten sofort auf Twitter, doch es war noch nichts zu sehen. Etwas enttäuscht schaute ich zu Larry, die den selben Blick drauf hatte, aber mal sehen, sie werden sich bestimmt bald melden. Zum Glück hatte ich den Laptop kurz eingeschaltet, sonst hätten wir gar nichts davon mitbekommen, denn eigentlich wollten wir ja in die Stadt! Na ja, wir machten uns schnell noch etwas Frisch, denn es können ja immer mal hübsche Jungs vorbeilaufen an so einem schöne Samstag! Ich liebe einfach Wochenende, kein Schulstress, keine nervenden kleinen Kinder, die im Schulhaus herum rennen. Einfach zwei Perfekte Tage mit meinen Freunden oder alleine. Aber nicht mehr lange, dann haben wir endlich wieder Sommerferien!„Ejj? Hallo?“, riss mich Larissa aus meinen Gedanken. Ich werfe meinen Blick zu ihr und aus meinem Mund kam nur ein kleines Murmeln:„Mhh?“.„Bist du endlich Fertig mit deinen Gedanken? Ich wollte nur Fragen, wie das Outfit ist?“, antwortete sie.

„Ich finde es schön! Wie findest du meins? Kann ich so mit dir rumlaufen?“, fragte ich sie.„Als ob ich mit dir rumlaufen würde! Ne Spaß, klar! Komm jetzt sonst verpassen wir den Bus!“; lachte sie und wir gingen schnell aus dem Haus. Sofort schien uns die Sonne entgegen, wir spürten die Sommerstrahlen auf unserem Gesicht prickeln und liefen gutgelaunt zur Bushaltestelle. Schnell geschaut wann der Bus Samstags fährt und ab in die Stadt! Wir waren nicht lange in der Stadt, doch schon hatten wir alle Hände voller Tüten. Erleichtert liefen wir zu Starbucks und setzten uns dort hin und tranken ein paar Drinks. Wir erzählten noch etwas, bis mein Handy die ganze Zeit vibrierte.„Geh schon dran! Ist ja nicht schlimm!“, meinte Larissa. Ich nickte und zog mein Handy heraus, Lina rief an!

 

Telefongespräch P.o.V.:


Lina:„Heii!!! Na wie geht’s dir?“


Charlie:„Gut! Bin grad mit Larry in der Stadt! Bei dir?“

 

Lina:„Cool! Ach bisschen anstrengend hier drüben!“


Charlie:„Stimmt! Du bist ja in London!! Wie ist es so bei dir?“

Lina:„Echt geil! So heiße Typen!! Naa? Gibt’s bei euch neue Typen?“

Charlie:„Ach ne... Immer noch die alten, weißt ja..!“

Lina:„Haha! Hört sich nicht gut an... Na ja, bei euch sind bald Sommerferien?“

Charlie:„Ja, ich glaube eine Woche noch! Vielleicht kommen wir dich mal besuchen!“

Lina:„Jaa! Wäre echt schön! Dann kann ich euch meine neue Schule zeigen, aber jetzt mal zu einem anderen Thema! Schon gesehen was bei euch auf Twitter abgeht?“

Charlie:„Ne, wieso? Was gibt’s den?“

Lina:„Ehmm.... wenn du mir jetzt bitte nicht ins Telefon schreist!“

Charlie:„Ja ja, mach jetzt! Was gibt’s neues?“

Lina:„Also..... und zwar! One Direction.... folgt euch auf Twitter!!! Ihr habt aber jetzt sau viele andere Fans, die euch Folgen!“, lachte sie ins Telefon.

Charlie:„OMG!!! ONE DIRECTION!!! OMG OMG!!!“

Lina:„Ich hab doch gesagt nicht ins Telefon schreien!! Na ja egal, ich lass euch dann mal

Fangirlen! Haha, muss noch sau viel Lernen. Ciao ihr Beiden, bis vielleicht in einer Woche! Wir können ja noch mal telefonieren!“

Charlie:„Ja machen wir! Viel Spaß! Haha, Ciao!!“, dann legten wir auf.

„Charlie? Was ist mit One Direction?“, fragte mich Larry nervös die nur die Hälfte mitbekam.„Wir müssen sofort nachhause! Ich erklär es dir Daheim, kann ich es dir besser zeigen! Schnell!!“, rief ich ihr und schnappte mir meine Einkaufstüten. Wir rannten förmlich zum Bus und zu meiner Haustür! So schnell waren wir noch nie daheim, haha aber jetzt schaltete wir erst mal den Laptop an. Schnell ging ich in mein Twitter und bemerkte, dass uns One Direction, aber auch die Jungs einzeln folgten! Wie abgefahren war das den bitte, Hallo? Jeder Directioner träumt davon, und bei uns ist es war geworden!!! Omg, ich bin grad so am ausrasten! Ich glaube auch Larissa würde jetzt gerne ausrasten, zum Glück hatte ich sturmfrei und Larissa konnte bei mir Übernachten. Also ging ich schnell auf Youtube und natürlich musste One Direction Mucke laufen! Sofort sprangen Larry und ich auf wir sprangen wild im Zimmer herum, nach ein paar Lieder setzten wir uns ausgepowert auf das Bett und schauten rum. Lina hatte Recht, es gab viele Eifersüchtige Fans, die uns fragten wie wir die Followers bekommen haben und so. Doch wir antworteten ihnen nur, dass es Zufall ist und das sie uns eh nur einen Tag folgen. Wir schalteten den Tv an und ich schaute etwas X-Diaries, während Larry am Laptop saß und ihr Twitter stalkte.

 

Harry’s P.o.V.:
„Man Paul, muss das sein? Ich will nicht mehr so hektische Fans kennen lernen, die mir andauernd ins Gesicht schreien! Ich bekomme Ohr Probleme, wie Louis..“, rief ich und blickte zu Lou der mir einen bösen Blick zu warf.„Harry! Du schreibst den Beiden jetzt etwas, damit sie Bescheid wissen!“, antwortete mir Paul etwas aggressiver.„Wieso ich? Wieso kann das nicht ein anderer machen? Wieso immer auf den kleinsten!!“, schrie ich durch den Raum und jeder sah mich an. Doch ich hatte recht, Niall saß nur da und aß seine hässlichen Chips, Liam schaute Tv, Louis und Zayn schrieben mit ihren Freunden Sms und ich, ja ich saß vor meinem Laptop und war wieder mal das Opfer!„Harry, stell dich nicht so an! Wieso schreibst du den Mädels jetzt nicht? Schau sie dir doch mal an, warte wir schauen sie uns zusammen an!“, meinte Niall und setzte sich zu mir. Ich ging auf die Profile der beiden Mädels, @LarissaMellark und @ChantalClancy.„Schau doch mal! Die Mädels sehen doch gar nicht schlecht aus, jetzt müssen wir nur noch nach dem Charakter gucken!“, meinte er und nahm mir den Laptop ab. Er ging auf das Profil von Larissa und scrollte etwas herunter.

 

Wir schauten uns ihr Profil an, Charlie und Larissa müssen echt gute Freunde sein, überall war sie verlinkt, egal ob sie in der Schule waren oder sonst wo. Anscheinend waren sie Heute in der Stadt, doch es gab noch ein anderes Mädchen das ich öfters auf der Seite fand. Das Lustige war ja, sie hieß @LinaCarrotbe. Aber da das meiste auf Deutsch war, öffnete ich den Translate und übersetzte das meiste, damit Niall und ich ja auch Bescheid wussten über was die Mädels so reden. Anscheinend war Lina vor kurzem Umgezogen nach London! Vielleicht sieht man sie ja, denn Charlie hatte gepostet, dass sie in einer Woche Ferien haben und dann vielleicht nach London kommen! Aber irgendwie fand ich, dass die Beiden Mädels bestimmt ausrasten werden, wenn sie uns sehen. Ich hoffe nur sie schreien nicht ins Mikrofon so wie die letzten Fans die gewonnen hatten. Na ja, Niall interessierte sich ja mehr für die Mädels, vor allem für Larissa. Na ja, ich ging wieder hoch und schickte den Beiden die Nachricht.

 

Hello dear Larissa! :)
Ehm,.... The Day at them we want to skype with you, are we will write to you in a few days. So please understand us, we have a lot to too.

But Congratulations for the our Competition!

But we all can write everyday ore everytime, so what are you doing? :)

Hazza! :) ♥      

 

Hallo liebe Larissa! :)
Ehm,....Der Tag, an dem wir mit euch Skypen wollen, schreiben wir Ihnen in ein paar Tagen. Also bitte verstehen sie uns, wir haben viel zu tun.
Aber noch Herzlichen Glückwünsch für die Sieger bei unserem Wettbewerb.
Aber wir können alle jeden Tag oder jederzeit schreiben, also was machst du? :)

Hazza! :)

 

Ich schickte die Nachricht ab und konzentrierte mich mit Niall auf den Tv, es lief gerade Fußball! Deutschland gegen Irland, Niall war echt begeistert und alles. Doch die Deutschen spielten einfach besser. Es dauerte auch nicht lange da schossen sie schon die ersten Tore, und beim 3:0 hatte Niall die Hoffnung verloren. Doch es gab neue Hoffnung, den Larissa hatte uns geschrieben!

 

Hello Hazza! :)

Ohh Okaii... yea we understand you all! You have a lot to too! We can wait for you! ;)

Thank you! It was amazing to hear that we won! Haha! :D

Yea of course it would be very nice!

Ohh I’m watching Tv with Charlie, football its amazing! Germany wins! *-* But sorry for Irland but I was for Irland! I like them! But Germany is today a really hard opponent!

Larry! :)

 

Hallo Hazza! :)
Ohh Okaii ... Ja wir verstehen euch alle! Ihr habt eine Menge zu tun! Wir können warten auf Euch! ;)
Danke! Es war erstaunlich zu hören, dass wir gewonnen haben! Haha! :D
Ja, Natürlich wäre es sehr schön!
Ohh ich schaue Tv mit Charlie, Fußball ist erstaunlich! Deutschland gewinnt! * - * Aber Schade für Irland, aber ich war für Irland! ;) Ich mag Sie! Aber Deutschland ist Heute ein wirklich harter Gegner!
Larry!
:)


Ich zeigte Niall die Nachricht und er freute sich, da Larissa wohl Irland mag! Haha, schon witzig mal sehen wie die Beiden aussehen, wenn wir sie anrufen! Sie kommt mir echt gelassen vor, jedes normale Mädchen hätte geschrieben OMG Harry!!! I Love you oder so. Aber vielleicht waren die Beiden doch eine Ausnahme, oder sie unterdrückten es damit wir es nicht merken. Aber ich glaube so was werden wir merken, wenn wir sie anrufen! Ich bin echt gespannt!! So langsam freue ich mich doch mit den Beiden zu Skypen, ich wusste ja nicht das sie am Anfang so nett sind und soo..„Jungs! Es wird Zeit, ich müsst schlafen gehen ihr habt Morgen einen Anstrengenden Tag!“, meinte Paul. Wir nickten alle und gingen in unsere Schlafzimmer. In ein zwei Wochen starten wir mit der Tour, dass heißt es wird wieder sehr Eng! Was aber für uns Okaii ist, denn wir werden so viele Fans sehen, die uns einfach Glücklich machen!„Bro? Ich kann nicht schlafen, ist noch zu früh! Haha, kann ich zu dir?“, fragte Niall an der Tür.„Klar!“, grinste ich ihm entgegen und Niall kam zu mir aufs Bett. Irgendwie war es gut das er bei mir war, denn so konnten wir noch etwas mit den Mädels schreiben!

Say Charlie Hello from us! :)

At the moment its Niall and me here

We really excited to skype with you!

And we want write with you all time, but Paul said that we’re going to bed and try to sleep.

I hope you understand us!

We write tomorrow again Okaii?

It was Nice to write with you and don’t be so long on! ;)

We wish you good Night and sweet dreams!!

Nialler and Hazza! :) sweetest Girls!

Sag Charlie hallo von uns!
:)
Im Moment sind Niall und ich hier.
Wir sind sehr aufgeregt mit euch zu Skypen!
Und wir wollen mit euch jeder Zeit schreiben, aber Paul sagt wir sollen ins Bett gehen und versuchen zu schlafen.
Ich hoffe ihr versteht uns!
Wir schreiben Morgen Okaii?
Es war schön mit euch zu schreiben, seit nicht zu Lange on! ;)
Wir wünschen euch eine Gute Nacht und süße Träume!!
Nialler und Hazza! :) ♥ süßeste Mädels!♥


Dann legte ich mein Handy auf die Seite zum Aufladen und Niall verzog sich in sein Zimmer.„Nacht!“, rief er noch bevor er die Tür schloss. Er war einfach ein gute Bruder für mich, genau wie die anderen Spinner! Haha, naja jetzt sollte ich auch mal schlafen gehen. Ich zog mir noch schnell das T-Shirt aus und die Jogginghose, zog die Bettdecke hoch zu meinem Kinn und schloss meine Augen.


Kapitel 2:
Larry’s P.o.V.:

Es war echt Wahnsinn gestern mit Harry am Lappi!! Aber ich hätte mich mehr gefreut, wenn Niall mir geschrieben hätte. Mhh.., vielleicht das Nächste Mal! Ich schaute rüber, doch Charlie schlief noch. Haha, sie wird mein Opfer! Sofort nahm ich mein Kissen, kniete mich zu ihrem Gesicht und schlug das Kissen mehrmals auf sie ein.„WAAAAA STEH AUF!!!!! FEUEEEERRR!!!“, schrie ich ihr laut ins Ohr. Sie erschrak so heftig, dass sie aus dem Bett fiel. Ich konnte mich nicht mehr beherrschen, ich fing an sie einfach laut auszulachen!„Du bist so scheiße! Ich hasse dich! Ich habe gerade so geil von One Direction geträumt und du musst mich wecken!! Waaa!!!!“, schrie sie verzweifelt. Doch ich grinste sie weiter an, sauer ging sie ins Badezimmer und machte sich Fertig. Na ja, ich ging schnell an meinen Laptop. Tatsächlich Harry hatte mir wieder geschrieben!


Hey!
It’s me Niall... Harry don’t know that I’am on his account!!

The boys don’t know that I write you…. It’s Secret!! :D

But I must say that I like you Larissa!
You are really so beautiful! :)

But I haven’t much Time to be here on so I give you my handynumber, but please don’t give it to other people… its privat but I trust you!
so here +4407……….
You can text me! Love you! :) ♥ xx

 

Hallo!
Ich bin’s Niall…Harry weiß nicht das ich bei seinem Account bin!!
Die Jungs wissen nicht, dass ich dir schreibe..... Es ist geheim!! :D
Aber ich muss dir einfach sagen, dass ich dich mag Larissa!
Du bist so wunderschön!
:)
Doch ich habe nicht so viel Zeit, also gebe ich dir meine Handnummer, aber bitte gib sie nicht an andere Leute weiter... Es ist Privat, aber ich vertraue dir!
Also hier +4407..........

Du kannst mir schreiben! Liebe dich! :) ♥ xx

 

Omg, Niall war so ein Süßer! Sofort zog ich mein Handy heraus und speicherte seine Nummer. Charlie kam gestylt wieder aus dem Bad und schaute mich verdutzt an, ich zeigte ihr die Nachricht und sie quiekte genauso los wie ich. Haha, schnell machte ich mich ins Bad und machte mich Frisch. Mir fiel erst jetzt ein, dass wir wieder Schule hatten und wir in ein paar Minuten los mussten. Schnell zog ich mich Schicker an.

Wir hatten nicht mehr viel Zeit, also rannten wir sofort los. Wir waren in unserer Schule angekommen und es war wie immer Langweilig! Lina hatte es echt gut, sie war jetzt in London, an einer richtigen geilen Schule! In der Nähe von One Direction, der Hammer!! Echt Scheiße, denn wenn wir in der Schule waren, war irgendetwas mit One Direction! Charlie und mich regt es richtig auf, dass wir das nicht richtig mitbekommen! So wie Heute, heute war ein Interview über die Jungs! Und wer bekommt es nicht mit, wir... ! Regt uns richtig auf, na ja Schule geht ja wie immer vor!


Niall’s P.o.V.:

Ich musste einfach Larissa heute Morgen schreiben! Sie gefällt mir richtig gut, obwohl ich nur mit ihr geschrieben habe! Aber jetzt muss ich mich wieder auf mich konzentrieren, den heute hatten wir ein kleines Interview, wegen unserem Skype Wettbewerb. Wir fuhren alle zusammen mit Paul zum Studio, kaum waren wir dort gab es eine menge von Girls die uns anschrieen. Wir waren es echt schon gewohnt, doch es war immer wieder schön Fans zu sehen, die glücklich sind, wenn sie uns sehen! Wir gingen hinein und wurden sofort begrüßt!
„Meine Damen und Herren! ONE DIRECTION!!!!!“, schrie er und wir liefen zu ihm.

 

Interviewgespräch:
Reporter:
„Heii Jungs, na wie geht es euch? Möchtet ihr was zu Trinken?“

Die Jungs:„Gut! Klar gerne!“, antworteten wir und bekommen ein Glas Wasser.

 

Reporter:„Gut, na was macht ihr so in der letzten Zeit?“

Louis:„Eigentlich nicht viel. So das übliche, was normale Leute auch tun! Einfach mal Daheim etwas ausruhen!“

Reporter:
„Haha! Okaii, also ist es schon anstrengend, wenn ihr so Auftritte und so habt?”

Liam:„Klar, wir müssen Proben, Proben, Proben! Wir wollen unseren Fans ja auch was bieten und sie nicht enttäuschen! Es ist zwar anstrengend, doch wenn wir so viele Fans sehen, die stolz sind, glücklich oder sonstiges und das wegen uns, sind wir natürlich überglücklich! Man denkt sich dann nur, du hast alles richtig gemacht und dieses Gefühl ist echt gut in diesem Job!“

 

Reporter:„Das klingt ja schön! Aber wie viel Freizeit habt ihr? Und wie oder mit wem verbringt ihr eure Freizeit?“

 

Niall:„Also, wir haben Abends die meiste Freizeit. Manchmal verbringen wir sie alle zusammen vor dem Lagerfeuer oder auf der Couch. An manchen Tagen gehen wir aber auch mal Feiern oder sonstiges. Oder wir rufen unsere besten Kumpels an und verbringen dann den Tag miteinander. Ich zum Beispiel rufe dann meinen Freund Darren an und wir zocken zusammen Fifa! Macht echt sau Fun mit ihm!“

Reporter:„Okaii, dass ist echt Cool!! Ich habe gehört, jeder von euch ist wieder Single... Wie konnte das passieren?“

Liam:„Es war einfach so, dass ich zu viele Termine hatte, um mich mit Danii zu treffen! Aber auch Fans die so vernarrt zu uns sind, dass sie ihr Drohungen schickten. Ich wollte das es ihr gut ging, also war das die einzigste Möglichkeit... So entschlossen wir uns, dann doch Schluss zu machen, aber wir sind beste Freunde!“

Zayn:„Bei mir war das sozusagen das selbe, Perrie muss sich auch auf ihre Kariere konzentrieren. Und wir auch echt weit voneinander entfernt sind, bringt das echt nichts...“

Louis:„Ich kann dazu nichts sagen, es war eigentlich alles Perfekt.... Sie dachte, sie wäre nicht genug für mich, obwohl sie das war!! Na ja, wir sind Freunde und das ist die Hauptsache!“

Harry:„Ach viele Fans hatten einfach nur Recht und ich danke ihnen, dass sie mich wieder auf die “Erde“ gebracht haben! Haha, nicht immer ist so eine Rosabrille schön!“

Niall:„Tjaa.. zu eine Freundin kam es noch nicht!”

Reporter:„Für die anderen ist das echt Schade, aber wieso kam es bei dir noch nicht zu einer Beziehung?“

Niall:„Ich warte noch auf meine Prinzessin und die habe ich bis jetzt noch nicht gefunden!“

Reporter:„Das klingt echt sehr gut! Also alle Mädels, Niall sucht euch in einem Prinzensinkleid! Haha! Harry, wie wird es bei dir weiter gehen? Wirst du jetzt erst mal Single bleiben, oder suchst du doch was neues?“

Harry:„Das weiß ich noch nicht, ich werde einfach so lange Single bleiben, bis ein Mädchen mir über die Füße läuft und ich wieder das Gefühl habe, für eine Beziehung, denn viele Leute denken ich wäre voll der Player und so, aber das stimmt gar nicht! Ich bin eigentlich ein voll lieber Kerl und ich warte einfach auf ein Mädchen, dass das versteht, mich respektiert, mit mir Zeit verbringen will, ehrlich ist und einfach Nett ist! Denn erst dann kann ich eine Richtige Beziehung führen!“

Reporter:„Das ist ja echt gut! Wie war euer Gewinnspiel?“

 

Zayn:„Echt gut! Wir haben zwei Gewinner aus Deutschland und werden sie in Kürze Anrufe!“

Reporter:„Okaii Sehr gut!“, wir klärten noch die täglichen Fragen und machten uns wieder auf den Weg nachhause. Denn Paul hatte beschlossen Heute mit den Mädels zu Skypen, er hat ihnen auch eine Nachricht geschrieben. Aber anscheinend hatten sie Schule das hieß wir müssten warten, bis sie uns wieder eine Nachricht schicken!

Charlie’s P.o.V.:
Endlich war die Schule vorbei, manchmal geht es echt langsam! Vor allem, wenn man so Lehrer hat die richtig lahm sind! Naja, erleichtert machen wir uns auf den Weg nachhause. Ich hasse Montage! Montags, geht man genervt und müde in die Schule und denkt sich nur, ich will wieder Wochenende! Larry schloss die Tür auf und wir gingen in mein Zimmer, schon geil, wenn die Eltern für 3 Wochen verreist sind! Ich legte mich auf mein Bett und schloss sofort den Laptop an, um ein bisschen ab zu chilln. Ich öffnete wie üblich, Facebook, Twitter und co. Bis ich plötzlich eine neue Nachricht auf Twitter sah, sie war von Paul!

Hello Girls!
If you feel good, and have time we can Skype today!
Write us, that we know about it!
The boys are really excited, solet they not wait too long. ;)
Paul
:)

Hallo Mädels!
Wenn Ihr euch Heute gut fühlt und Zeit habt, können wir gerne Skypen!
Schreiben Sie uns, damit wir es wissen!
Die Jungs sind wirklich aufgeregt, also lassen sie, sie nicht lange warten! ;)

Paul :)


„Larry!! Larry!!! Paul hat uns geschrieben!!!“, rief ich. Sofort kam sie mit fünf Muffins angerannt und schmiss sich aufs Bett. Sie las gerade die Nachricht und ich dachte sie hat uns die Muffins geholt. Doch als ich mir einen holen wollte, schlug sie mir auf die Finger.„Ejj!“, meinte ich mit einem Grinsen.„Die sind mir!“, lachte sie und schob sich einen Muffin in den Mund.„Hallo!? Du hast fünf! Einer ist nicht schlimm! Bitte, bitte!!“, und zog dabei einen Schmollmund und ein Hundeblick, dem noch nie jemand wiederstehen konnte.„Mhh, na gut! Aber nur einen!!“, rief sie und kontrollierte mich, damit ich nur einen nahm. Ich schaute auf den Bildschirm und sah wie Larry, Paul antwortete.

 

Hello Paul!
Yea I think we feel good and have Time!

So if you want today, yeaaa! :D
We’re ready!! :D
We are exited too! The Boys aren’t alone! Haha! :D
Charlie and Larry! :)


Hallo Paul!
Ja, wir fühlen uns gut und haben Zeit!
So, wenn ihr wollt Heute, jaaaa! :D
Wir sind bereit!! :D
Wir sind auch aufgeregt! Die Jungs sind nicht alleine! Haha! :D
Charlie und Larry! :)

Es dauerte nicht lange, da bekamen wir wieder eine Nachricht von den Jungs oder eher Paul.

Haha, Okaii!
Can you give us your Skypenames?
Are you together with Larry in the room?
Please don’t scream, if you see the Boys…
Thank you!
Paul! :)


Haha, Okaii!

Könnt ihr uns eure Skypenamen geben?
Bist du zusammen mit Larry in einem Raum?
Bitte schreit nicht, wenn ihr die Jungs seht...
Dankeschön!
Paul! :)

 

Sofort schrieben Larry und ich die Skypenamen und es dauerte nicht Lange. Schnell machten wir noch unseren Mädelscheck!„Sitzen meine Haare?“, schrie ich Larry fast an.„Jaa!! Hab ich noch Krümel im Gesicht?“, fragte sie. Schnell nickte ich und Larry fuhr mit ihren Händen in ihrem ganzen Gesicht herum, bis alles weg war. Ich schaute mich schnell im Spiegel noch mal an und fragte dann noch:„Soll ich die Muffins wegstellen?“. Doch Larry starrte die ganze Zeit auf den Bildschirm, bis sie mir antwortete:„Ehm... wir Skypen schon!“. Sofort riss ich meine Augen auf und legte die Muffins schnell bei Seite und blickte dann auf den Bildschirm.„Awww Muffins! Will auch!!“, meinte Niall. Sofort fingen wir an zu Lachen, doch Larrys lache war mal wieder etwas außergewöhnlich. Sie erinnerte mich immer an Niall, als wäre sie Niall in weiblicher Form! Das gleiche Lachen fast, isst genauso viel, die Beiden würden echt Perfekt zusammen passen! Die Jungs schauten uns etwas komisch an, aber ich musste kurz Kichern, weil Larry dann sofort still war.

Harry’s P.o.V.:
Die Mädels waren echt Süß, aber Larrys Lachen ist schon außergewöhnlich! Sie ist fast genauso wie Nialls, kein Wunder das wir komisch schauten. Aber das Kichern von Charlie fand ich richtig süß! Sie war aber auch ein Bildhübsches Mädchen, aber auch Larry! Doch ich fand, sie wäre echt Nialls Geschmack.„Vaaaas Haaapppeninnn!!! Soo wie geht es euch? Was macht ihr so?“, fragte Zayn die Mädels.„Echt gut! Ehm... bisschen Tv gucken, essen joaa...“, antwortete uns Larry. Doch sofort sprach Niall:„Könnt ihr her fliegen und mir einen Muffin geben? Scheiße, hab ich Hunger, ich hol mir was!“ grinste er und rannte los, um sich seine Tüte Chips zu holen.

 

„Wie war euer Tag?“, fragte Liam die Mädels.„Ach, langweilig und so! Schule halt..., wer geht da bitte gerne hin? Euer Tag?“, antwortete uns Charlie leichtgrinsend. Sie war echt Süß mit ihrem Grinsen!„Haha, das ist Normal! Ach nur ein Interview und so...! Niall bring mir eine Karotte mit!!!“, schrie Louis. Sofort fingen die Mädels wieder an zu Lachen, doch nach einer Zeit gewöhnten wir uns an die Lachen. Mit den Beiden machte es mal Spaß, nicht wie bei den anderen Fans! Sie bleiben Normal, wenn sie uns sehen!

 

Es dauerte nicht lange, da kam Niall mit seinen Chips und der Karotte für Lou.„Hier Boo-bear! Gibt es in Deutschland ein Nandos?“, fragte Niall unsere Mädels.„Nein Leider nicht! Aber hier in der Nähe gibt es ein Irisches Restaurant, war zwar noch nicht drin, aber soll echt cool dort sein!“, antwortete uns Charlie. Sofort wurden Nialls Augen größer:„Wir haben aber keins gesehen in Köln!“, antwortete er.„Es ist ja auch nicht in Köln, sondern bei uns in der Nähe! Du müsstest erst mal nach Rheinlandpfalz kommen!“, zwinkerte uns Larry zu.„Sieht Harry heute nicht gut aus mit seinen Curly Hairs??“, fragte Louis. Ich blickte ihn komisch an, doch schon wuschelte er seine Hand in meine Haare. Es dauerte nicht lange, da stand er auf und kam auf mich zu, er legte sich auf mich und versuchte mich zu küssen. Wir fingen sofort alle an zu Lachen, ach unser Lou war schon ein komischer! Vor allem Charlie lachte, aber ihr lachen war einfach zu Süß!

 

„Haha! Ihr seit echt der Hammer! Ich dachte ihr hättet euch irgendwie ein bisschen geändert, aber es ist überhaupt nicht so! Ihr seit immer noch wie bei X-Factor!!“, antwortete uns Charlie.„Jaa! Man wird halt auch nicht Jünger, aber das verrückte bleibt wohl für immer! Haha, ejj was ist das für ein geiler Spiegel dahinten!! Will ich sehen, zeig mal!!!“, brüllte Zayn und quetschte sich vor die Camera. Die Mädels zeigten uns den Spiegel, doch schon sprach Larissa.„Sind das in deiner Hand Taco Chips?? OMGGG!!!“, rief sie.„Haha! Ja, die sind echt Lecker!“, antwortete Niall mit einem breiten Grinsen und gab ein bisschen damit an. Er leckte sie ab und nahm sie ganz langsam in den Mund. Larissa warf ihm einen Bösen Blick zu, bis er damit aufhörte.„Zeigt mal euer Zimmer!!“, meinte Liam mit einem Grinsen. Die Mädels zeigten uns ihr Zimmer und sofort entstanden neue Fragen.„Ihr spielt Gitarre?“, fragte Niall mit großen Augen. Charlie schaute Larissa an die breit Grinste.„Ja, ich!“, sie stand auf und trottete los. Charlie drehte den Laptop, damit wir alle beobachten konnten. Ganz cool lief sie zu ihrer Gitarre, schnappte sie und lief wieder zurück. Doch sie stieß mit ihrem Fuß am Sessel an und fiel sofort hin, schnell stand sie auf, richtete ihre Haare und nahm die Gitarre. Wir lachten sie alle aus, sogar Charlie! Deshalb wurde sie etwas Rot, doch sie spielte los.

„Wow, das war echt gut!!!“, kam es von uns allen.„Kannst du irgendetwas spielen Charlie?“, fragte ich sie.„Ja klar, ist nur ein anderes Instrument...“, antwortete sie. Wir nickten und schon stand sie auf und lief zu ihrem Instrument. Wow, sie spielte Klavier? Ich liebe Mädchen, die Instrumente spielen können, aber dann noch Klavier! Hammer! Sie setzte sich und schon fing sie an zu spielen.

„Wow, sehr schön!“, kam es von uns. Die Beiden waren echt musikalisch!„Könnt ihr uns was vorspielen, oder singen?“, zwinkerte uns Charlie zu.„Ja, klar! Was wollt ihr hören?“, fragte wir sie.„More Than This!!!“, riefen sie und vier Augen funkelten. Mit einem Grinsen nickten wir und sangen darauf los.

 „Awww! Das war wunderschön!“, bedankten sich die Mädels und klatschen für uns.„Danke, aber ihr wart auch echt gut!!“, antwortete wir ihnen. Doch schon lenkte Louis vollkommen vom Thema ab:„Ist das ein Vogelkäfig dort hinten... Habt ihr einen Vogel? Omg, ich vermisse Kevin!“, schon wurde er traurig und zog einen Schmollmund.„Ja, aber ich habe diesen Vogel nur noch zwei Tage! Er ist meiner Nachbarin und deren Eltern sind verreist und die Tochter ist in den Reiterferien...“, erklärte uns Charlie.„Cool! Ist Larissa jeden Tag bei dir?“, fragten wir sie.„In letzter Zeit ja, weil meine Eltern auch verreist sind und ich es hier alleine echt langweilig ist!“, sagte uns Charlie mit einem breiten Grinsen.„Schaut ihr gerade Toy Story??? Ich habe doch da Buzz Lightyear gehört, oder nicht??“, rief Liam auf einmal da zwischen.„Ehmm.. ja, es läuft gerade der 3 Teil!! Der ist echt geil!!!“, rief Larry zurück.„Könnt ihr Tanzen?“, fragte Zayn.„Ehm.. kommt drauf an wie!“, meinte Charlie mit einem leichten Grinsen.„Klaaar!!“, schrie Larissa. Sie flüsterte irgendetwas in Charlies Ohr, dann tippte sie auf ihrem Laptop und schon ertönte Musik.

Haha, sie tanzten unseren Inbetweeners/Hip-Thrust Dance nach! Aber sie hatte es echt drauf, sofort tanzten wir alle mit. Nach dem Tanz mussten wir alle Lachen, es war echt Lustig! So viel Spaß hatten wir noch nie, mit Mädels wie ihnen!„Wuuuuuuuuuuuuuuuuh das hat Spaß gemacht! Bald ist auch Halloween!!! Bekommt ihr in Deutschland viele Süßigkeiten?“, fragte sie Niall.„Es geht, die Americaner und Engländer hier haben die besten Süßigkeiten! Man muss halt wissen wohin man geht!!“, antwortete uns Larissa, die wir jetzt Larry nannten.„Leute! Ihr habt jetzt schon echt lange geskypte! Es ist schon Dunkel, macht bitte Schluss...“, antwortete Paul von hinten. Wir nickten traurig und verabschiedeten uns von den Mädels. Es war echt toll mit ihnen, also versprachen wir ihnen im Kontakt zu bleiben.

 

Charlie’s P.o.V.:
Awww, mit den Jungs zu skypen war echt der Hammer! Du denkst dir immer, die Jungs sind so und so, aber wenn du mit ihnen Skypest sind sie normale Jungs! War echt der Hammer, die Jungs auch mal anders zu sehen. Ich hätte nicht gedacht, dass Harry noch süßer ist als er schon ist! Vor allem als sie für uns More Than this gesungen haben, er hat sich so konzentriert das er nicht falsch singt! Das war so süß, seine Locken, seine Stimme, sein Grinsen mit seinen Grübchen! Er ist einfach Perfekt, ich verstehe nicht wieso er immer Mädchen abbekommt die ihn nur wegen dem Ruhm wollen! Wie ich Taylor hasse! Sie kann ihre Berühmtheit ihren Ex-Freunden verdanken! Harry soll sich nicht unterbringen! Ich glaube, wenn er jetzt nicht berühmt wäre und mir auf der Straße begegnet wäre ich zu feige um ihn anzusprechen!...„Ej Larry! Lass uns mal das Interview von den Jungs sehen!!“, rief ich. Sie nickte und wir suchten überall nach, bis wir es fanden. Wir fanden ein Video, einmal draufgeklickt startete es.

 

Film P.o.V.:
Reporter:„Meine Damen und Herren! Heute haben wir One Direction bei uns!! Also lasst sie bitte mit einem lauten Beifall zu uns kommen!! HIER IST ONE DIRECTION!!!“, schrie der Typ und zeigte auf den Eingang. Es dauerte nicht lange da kamen sie heraus, sie begrüßten ihn und setzten sich zusammen auf die Couch.

Reporter:„Heii Jungs, na wie geht es euch? Möchtet ihr was zu Trinken?“

Die Jungs:„Gut! Klar gerne!“, antworteten sie und bekommen ein Glas Wasser.

 

Reporter:„Gut, na was macht ihr so in der letzten Zeit?“

Louis:„Eigentlich nicht viel. So das übliche, was normale Leute auch tun! Einfach mal Daheim etwas ausruhen!“

Reporter:
„Haha! Okaii, also ist es schon anstrengend, wenn ihr so Auftritte und so habt?”

Liam:„Klar, wir müssen Proben, Proben, Proben! Wir wollen unseren Fans ja auch was bieten und sie nicht enttäuschen! Es ist zwar anstrengend, doch wenn wir so viele Fans sehen, die stolz sind, glücklich oder sonstiges und das wegen uns, sind wir natürlich überglücklich! Man denkt sich dann nur, du hast alles richtig gemacht und dieses Gefühl ist echt gut in diesem Job!“

 

Reporter:„Das klingt ja schön! Aber wie viel Freizeit habt ihr? Und wie oder mit wem verbringt ihr eure Freizeit?“

 

Niall:„Also, wir haben Abends die meiste Freizeit. Manchmal verbringen wir sie alle zusammen vor dem Lagerfeuer oder auf der Couch. An manchen Tagen gehen wir aber auch mal Feiern oder sonstiges. Oder wir rufen unsere besten Kumpels an und verbringen dann den Tag miteinander. Ich zum Beispiel rufe dann meinen Freund Darren an und wir zocken zusammen Fifa! Macht echt sau Fun mit ihm!“

Reporter:„Okaii, dass ist echt Cool!! Ich habe gehört, jeder von euch ist wieder Single... Wie konnte das passieren?“

Liam:„Es war einfach so, dass ich zu viele Termine hatte, um mich mit Danii zu treffen! Aber auch Fans so vernarrt nach uns sind, dass sie ihr Drohungen schickten. Ich wollte das es ihr gut ging, also war das die einzigste Möglichkeit... So entschlossen wir uns, dann doch Schluss zu machen, aber wir sind beste Freunde und ich kann immer zu ihr kommen bei Fragen!“

Zayn:„Bei mir war das sozusagen das selbe, Perrie muss sich auch auf ihre Kariere konzentrieren. Und wir auch manchmal echt weit voneinander entfernt sind, bringt das echt nichts...“

Louis:„Ich kann dazu nichts sagen, es war eigentlich alles Perfekt.... Sie dachte, sie wäre nicht genug für mich, obwohl sie das war!! Na ja, wir sind Freunde und das ist die Hauptsache!“

Reporter:„Das klingt echt sehr gut! Also alle Mädels, Harry sucht was Festes!“

Harry:„Ach viele Fans hatten einfach nur Recht und ich danke ihnen, dass sie mich wieder auf die “Erde“ gebracht haben! Haha, nicht immer ist so eine Rosabrille schön!“

Niall:„Tjaa.. zu eine Freundin kam es noch nicht!”

Reporter:„Für die anderen ist das echt Schade, aber wieso kam es bei dir noch nicht zu einer Beziehung?“

Niall:„Ich warte noch auf meine Prinzessin und die habe ich bis jetzt noch nicht gefunden!“

Reporter:„Das klingt echt sehr gut! Also alle Mädels, Niall sucht euch in einem Prinzensinkleid! Haha! Harry, wie wird es bei dir weiter gehen? Wirst du jetzt erst mal Single bleiben, oder suchst du doch was neues?“

Harry:„Das weiß ich noch nicht, ich werde einfach so lange Single bleiben, bis ein Mädchen mir über die Füße läuft und ich wieder das Gefühl habe für eine Beziehung, denn viele Leute denken ich wäre voll der Player und so, aber das stimmt gar nicht! Ich bin eigentlich ein voll lieber Kerl und ich warte einfach auf ein Mädchen, dass das versteht, mich respektiert, mit mir Zeit verbringen will, ehrlich ist und einfach Nett ist! Denn erst dann kann ich eine Richtige Beziehung führen!“

Reporter:„Das ist ja echt gut! Wie war euer Gewinnspiel?“

 

Zayn:„Echt gut! Wir haben zwei Gewinner aus Deutschland und werden sie in Kürze Anrufe!“

Reporter:„Okaii Sehr gut!“.
Sie klärten noch die täglichen Fragen und gingen dann aus dem Studio. Larry und ich schauten uns an, wir wussten überhaupt nicht das jeder wieder Single ist! Wir hatten es noch nicht mal gemerkt beim Skypen! Na ja, wir hatten echt lange mit den Jungs geskypte! Es war sogar schon Dunkel draußen, also beschlossen wir uns etwas zu Essen zu machen. Schnell holten wir zwei Pizzen aus dem Keller und machten sie uns warm. Wir setzten uns gemütlich auf die Couch, jeder hatte seinen Laptop auf dem Schoss und die Pizza an der Seite. Wir schauten gerade den Film Frontalknutscher an, der Film ist echt Hammer! Ein richtiger Mädelfilm, für abends auf der Couch! Der Film war echt cool und wir waren wirklich auf ihn konzentriert, doch plötzlich ertönte aus Beide Laptops ein Geräusch.

Wir schauten uns Beide kurz an, doch wir steckten die Kopfhörer in den Laptop und klickten auf annehmen, obwohl wir nicht wussten wer uns anruft. Ich nahm mein Laptop und ging in mein Zimmer, Larry blieb im Wohnzimmer. Ich setzte mich auf mein Bett und fragte vorsichtig:„Hallo? Wer ist den da?“.„Ehm... Heii! Hier ist Harry...“, antwortete die Stimme die ich jetzt echt gut kannte.„Oh.. Heii!! Ich hätte nicht gedacht, dass wir Heute noch mal Skypen..“, antwortete ich und kicherte etwas.„Ja.., ich wollte einfach noch mehr mit dir Skypen, deine Stimme ist echt toll!“, lachte Harry.„Haha, Cool! Deine auch!“, antwortete ich ihm und wurde rot.„Würdest du wieder die Cam anmachen für mich?“, fragte er.„Wenn du deine anmachst!“, grinste ich obwohl ich wusste das er es nicht sah.„Ja, klar!“, meinte er. Ich richtete noch mal meine Haare und machte meine Cam an.„Du siehst echt wunderschön aus!“, antwortete Harry. Ein kleines Grinsen huschte auf mein Gesicht und ich spürte die Wärme in meinen Wangen, die sich rot färbten.Dann entdeckte ich sein leichtes Grinsen.

 

Ich lehnte mich nach hinten in mein Kopfkissen und schaute zu Harry.„Du bist alleine?“, fragte ich ihn.„Ja, brauch man auch manchmal!“, grinste er.„Geht das bei euch überhaupt?“, kicherte ich ihm zu.„So einiger Maßen, aber es ist manchmal echt gut meine Brüder zu haben!“, antwortete er mir.„Klar, Familie bei sich zu haben ist immer besser! Sie verstehen dich auch ohne Worte und sind bei dir, wenn du gerade nicht gut gelaunt bist!“, antwortete ich ihm.„Stimmt, ich liebe meine Brüder! Wie alt bist du eigentlich, tut mir Leid, wir hatten ja nicht so viel miteinander geredet..“, antwortete Harry.„Schon Okaii, 16!“, grinste ich ihn an.„Haha Cool! Wie ist es so in Deutschland? Die Jungs und ich waren ja nur kurz dort..“, fragte Harry.„Es geht, Larry und ich finden es hier echt Langweilig!Wir wollen unbedingt umziehen, aber die Eltern spielen halt nicht so mit! Naja, unsere Freundin Lina ist nach London umgezogen und sie sagt es ist der Hammer! Deshalb wollen Larry und ich sie in einer Woche besuchen, denn in einer Woche haben wir endlich Ferien!!“, grinste ich ihm breit zu.

 

„Das ist Cool! Vielleicht sieht man sich ja, man weiß ja nie!!“, antwortete Harry mir.„Harry? Du bist noch wach? Mach sofort den Laptop aus!!“, rief eine bekannte Stimme aus seinem Hintergrund.„Man!! Hat man hier nicht seine Ruhe!!!“, schrie er zurück. Er schaute mich traurig an, antwortete dann aber:„Tut mir Leid Charlie! Ich muss leider auflegen! Aber wir hören voneinander!! Ich wünsche dir eine Gute Nacht und einen Süßen Traum! Schlaf gut!“, er drückte mir noch ein Handkuss zu, dann legte er schon auf. Ich legte meinen Laptop zur Seite und vergrub mich unter der Bettdecke. War das wirklich gerade passiert? Omg, Harry ist so ein Süßer Junge!! Aber ich darf mich nicht verlieben, ich werde ihn doch nie sehen!! Es wird mir das Herz zerbrechen und ich sitze dann nur hier und heule!!! Naja, ich schloss meine Augen und versuchte zu schlafen.

 

Larissa’s P.o.V.:
Nachdem Charlie sich aus dem Zimmer verzogen hatte schaute ich auf den Bildschirm. Der Fremde hatte seine Cam angemacht, doch man sah nur Taco Chips. Sie erinnerten mich an Niall, doch ich konnte nicht anders und antwortete:„Aww! Lecker...“. Sofort fing jemand an zu Lachen und nun wusste ich wer es war.„Heiii Niall!!“, begrüßte ich ihn.„Woher wusstest du das ich das bin?? Ohh mannn...“, antwortete Niall und zeigte sich. Er zog einen Schmollmund, also schaltete ich meine Cam auch an und grinste.„Tjaa... Tacos mein Spezialgebiet und dein Lachen verraten dich!“, grinste ich ihn an. Schnell nahm ich meine Pizza und aß ein paar mal davon ab, Niall aß seine Chips und es war eine Zeitlang still.„Hast du auch Fußball gesehen gehabt? Irland gegen Deutschland?“, fragte ich Niall.„Jaa!! Klar, ist doch ein muss für alle Irländer! Für wen warst du?“, fragte er mich.

 

„Für Irland!! Die sind einfach Hammer!“, antwortete ich ihm.„Cool!! Hast du das Tor gesehen?“, fragte er mich und aß eine Hand voll Chips.„Na klar!! War sehr schön gemacht!!“, antwortete ich ihm und nahm ein Stück meiner Pizza.„Was gibt es sonst noch in Irland? Geile Fußballer, geiler Nialler, Hammer Nandos...“, fragte ich ihn. Bei seinem Namen grinste er breiter, doch dann antwortete er mir:„ Samstag Abend ist in fast jedem irischen Dorf was los, man kann dort echt gut feiern gehen! Ehm.... Sehenswürdigkeiten joaa, Festivals und man kann Tauchen gehen! Aber ich glaube das ist nicht so Besonders..., aber wenn es bei euch kein Nandos gibt, kannst du mich ja mal besuchen kommen und dann gehen wir zusammen Essen!“, schlug er vor und grinste mich an.„Gerne!! Und dann noch Feiern! Wäre bestimmt Hammer!!“, antwortete ich ihm. Niall war Fertig mit Essen und nahm seine Gitarre, er spielte etwas aus Langweile und machte dazu eine Lustige Stimme.

„Haha!! Sehr gut!! Ich Liebe den Song!!“, rief ich und klatsche.„Danke danke!!! Haha!“, lachte er.„Jetzt spiel du mir was!“, meinte er. Ich nickte, holte meine Gitarre und spielte darauf los.

„Omg! Das war schön!! Danke!! Magst du Justin?“, fragte mich Niall.„Ja schon! Er ist der Beweis, dass man nicht aufgeben soll! Aber auch ihr zeigt uns allen, dass man seinen Traum folgen kann! Das neue Album von ihm finde ich echt Hammer!“, antwortete ich ihm.„Danke! Das bedeutet uns sehr viel! Ja finde ich auch!!“, antwortete er mir mit einem Grinsen. Doch plötzlich ruft jemand von hinten, ich glaube es war Paul:„Niall!! Machst du jetzt auch mal Schluss?? Man, muss man jedem von euch sagen, wann Feierabend ist?!“. Anscheinend war er etwas Sauer, schnell blickte Niall zu mir.„Tut mir Leid! Wir hören voneinander! Schlaf gut!!“, verabschiedete er sich von mir. Ich konnte gerade noch ein:„Du auch!“, herausflüstern, dann war er schon Weg. Ich grinste, legte meinen Laptop zur Seite, schaltete den Tv aus und lief ins Schlafzimmer. Charlie lag schon im Bett und schlief, also schaltete ich unseren Wecker an und legte mich dazu. Es war schon angenehm, dass ihre Eltern nicht da waren und wir das ganze Haus für uns hatten! Aber ich glaube Morgen, werden wir uns Tickets nach London holen! Wir wollen ja Lina besuchen! Ich legte mich zu ihr und schloss meine Augen, es dauerte nicht Lange da schlief ich auch ein.

 

Kapitel 3:

Larissa’s P.o.V.:
Es verging die letzte Woche von der Schule, endlich Ferien! Doch Charlie und ich hatten kaum Zeit, wir hinterließen unseren Eltern einen Brief, in dem stand, dass wir Urlaub in London machen! Ja, wir hatten uns Tickets geholt für London! Wir wollten ja unsere Freundin Lina nicht im Stich lassen! Schnell fuhren wir zum Flughafen und checkten ein. Wir hatten noch etwas Zeit, also setzten wir uns auf die Bänke und warteten.„Lass uns doch kurz in das Kiosk und mal schauen, nach einem Heftchen!“, meinte Charlie.„Klar!“, rief ich und wir machte uns zum Kiosk. Kaum angekommen schauten wir uns um, ein paar Kaugummis, die Bravo und zwei Cokes! Schon war unser Reiseproviant aufgefrischt, wir gingen zur Kasse und bezahlten. Wir waren gerade aus dem kleinen Geschäft, da dröhnte es auch schon aus den Lautsprechern des Terminals:„Das Flugzeug der British Airways Fluges LG357BA nach London Heathrow ist nun zum Bording bereit, wir bitten alle Fluggäste dieses Fluges sich an Gate 3 zu begeben!“ Sofort sammelte sich eine Menschenmasse vor dem Gate.

 

Charlie und ich quetschen uns etwas dazwischen. Wir gaben unsere Tickets zum abknipsen ab und liefen den Tunnel entlang, bis wir endlich im Flugzeug waren. Wir setzten uns auf unsere Plätze und es dauerte nicht lange, da ertönte wieder eine Stimme aus den Lautsprechern.„Sehr geehrte Fluggäste, ich bin ihr Pilot Gustaf Stefanius. Das Flugbegleiter Team und ich möchten Sie herzlich Willkommen heißen auf dem Flug nach London Heathrow, der Airline British Airways. Wir haben bereits begonnen in Richtung unserer Ausgangsposition zum Starten zu rollen. Wir bitten Sie sich anzuschnallen und werden ihnen folgend die Sicherheitsvorschriften erklären. Wir wünschen ihnen einen angenehmen Flug bei British Airways.“, auf den Film mit den Sicherheitsvorschriften achteten wir nicht mehr und nahmen die Bravo heraus. Sofort schrie ich zu Charlie:„Omg!!! One Direction hat Heute ein Konzert in London!!“ „Ja, aber wir werden Heute einen schönen Tag mit Lina haben!“, antwortete sie mir.

 

Stimmt, naja wäre auch schön gewesen! Haha, obwohl ich meinen Insiderbuddy ja schon vermisse! Die Zeit verging echt schnell, da kam wieder eine Durchsage:„Sehr geehrte Fluggäste, wir werden demnächst in London Heathrow landen und bitten Sie ihre Sitze in eine aufrechte Position zu bringen und sich anzuschnallen. Außerdem hoffen wir, Sie hatten einen angenehmen Flug bei British Airways und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in London bzw. eine angenehme weiterreise. Ihr British Airways Team!” Sekunden vergingen, da stürmte alle auf und kramten in der Gepäckablage herum. Charlie und ich warteten genervt bis es leerer war, dann nahmen wir unsere Chance. Schnell noch in den Bus gequetscht fuhren wir zum Flughafen und nahmen unsere Koffer vom Band. Wir hatten echt Glück, einer von den Ersten zu sein! Charlie setzte sich auf den Gepäckwagen mit unseren Koffern, sofort zog ich mein Handy heraus und schoss ein Bild, auf dem sie ihre Daumen hob und breit Grinste.„Haha! Das kommt auf Twitter!!“, rief ich ihr breit grinsend zu und fuhr den Wagen heraus. Ich achtete nicht was vor mir war, denn ich war mit Twitter beschäftigt. Ich postete das Bild und schrieb noch was dazu:

@LarissaMellark:

Haha! Nice Charlie!! We are in London!!!! So excited, Lina we’re Coming!! Haha, we’ve missed you but now we’re all together! We want to go shopping and everything else! Love you Girls! :) ♥ @ChantalClancy, @LinaCarrotbe Best Friends! :)

 

@LarissaMellark:
Haha! Schön Charlie!! Wir sind in London!!!! So aufgeregt, Lina wir kommen!! Haha, wir haben dich vermisst, aber jetzt sind wir alle zusammen! Wir wollen shoppen und alles andere! Liebe euch Mädels! :) ♥
@ChantalClancy, @LinaCarrotbe Best Friends!
:)

Doch ich musste mich wieder auf den Wagen konzentrieren, denn Charlie schrie etwas auf, wenn jemand vor uns lief und wir auf ihn zusteuerten! Lachend fuhren wir hinaus und da stand auch Lina, die uns breit grinsend zu winkte. Sofort stürmten wir auf sie zu und umarmten sie. Ein paar Sekunden hüpften wir einfach auf der Stelle herum und schrieen uns an. Haha, wir packten unsere Koffer in den Kofferraum und fuhren los.„Wie ist es so in London? Du musst uns alles erzählen!!“, riefen wir ihr von hinten zu.

 

„Haha, das mach ich! Aber erst mal fahren wir zu mir, ihr packt aus und dann gibt es noch mal was zu Essen!“, grinste sie uns zu.„Du klingst wie unsere Mum!“, lachte sich Charlie hinten einen ab. Doch mein Magen knurrte laut genug, damit war dann auch geklärt, dass Charlie und ich einverstanden waren. Lina gab dem Taxifahrer das Geld und er half uns die Koffer vor die Haustür zu stellen, was echt lieb von ihm war, den Rest packten Charlie und ich auch alleine. Lina schloss auf und ihre Wohnung war echt der Hammer!„Tjaa, ich wusste das sie euch gefällt!“, grinste sie und zeigte uns unsere Zimmer. Wir räumten schnell unsere Klamotten in den Schrank, setzten uns alle zusammen an den Tisch und aßen.

Lina’s P.o.V.:
Es war echt toll, dass meine besten Freundinnen wieder bei mir waren!„Mädels! Wir gehen noch in die Stadt oder?“, fragte ich und brachte meinen leeren Teller in die Küche.„Auf Jeden Fall!!! Aber wir müssen uns noch umziehen!“, schrieen mir Beide zurück und rannten in ihr Zimmer. Lachend nahm ich ihre Teller und stellte sie zu meinem, Spülmaschine an, ein bisschen aufgeräumt und schon kamen die Mädels wieder.

 

„Gibt es so geile Klamotten?”, fragten mich die Mädels.„Klar, und wir werden jetzt mal schön fett Shoppen!“, antwortete ich mit einem Grinsen. Sofort grinsten sie mir breit zurück, ich nahm den Hausschlüssel mit und wir winkten uns ein Taxi herbei. Ich gab dem Taxifahrer die Adresse und wir fuhren in die Stadt. Kaum angekommen, gab ich dem Typ das Geld und wir stiegen aus. Wir liefen etwas herum und schon fanden die Mädels ihre Geschäfte, die wir sofort stürmten. Ich lächelte sie beide an und schaute mich etwas um, auch ich fand etwas schönes für mich. Also liefen wir alle an die Kasse, ich war echt schnell fertig mit bezahlen, doch meine Mädels brauchten echt lange! Na ja, wir liefen die Straße entlang bis wir auf einmal zum Starbucks kamen.„OMG!!! OMG!!! Starbucks!!! Wir müssen rein!!“, schrie Larry los und stürmte mit ihren Einkaufstüten hinein, fast hätte sie den Typen mit den Taschen umgeschlagen. Lachend gingen Charlie und ich ihr hinterher, ich legte meine Sachen zu Larry und Charlie an den Tisch und bestellte uns allen etwas zu Trinken.„Einen Strawberries & Crème Frappuccino® Blended Crème, einen Chocolate Cookie Crumble Frappuccino® Blended Beverage und einen Java Chip Frappuccino® Blended Beverage.“ Die Frau tippte die Bestellung ein, ich bezahlte und nahm die Drinks an den Tisch. Immer wieder blickte ich auf mein Handy für die Uhrzeit.„Lina? Was ist los?“, fragte mich Charlie neugierig.„Ach nichts, ich habe vielleicht Heute Abend noch eine Überraschung für euch!“, lächelte ich breit. Wenn die wüssten, dass ich extra drei Meet & Greet Karten geholt hatte, für das heutige Konzert von One Direction! Also steckte ich das Handy breitgrinsend in meine Tasche und ich forderte die Mädels auf, dass wir nach Hause gehen. Zusammen nahmen wir ein Taxi und fuhren zu mir nach Hause. Die Mädels hatten mir im Auto fiel von Deutschland, Ferien und den ganzen Kram erzählt und das sie jetzt zwei Wochen bei mir Urlaub machen. Wir kamen daheim an, die Mädels packten ihre neuen Klamotten in den Schrank.„Mädels! Zieht euch was Schickes an, ihr werdet geile Jungs sehen!“, grinste ich sie an und zwinkerte dabei. Haha, ich wusste ja wen wir treffen und ich denke sie werden sich alle kennen, mal schauen wie die Mädels und die Jungs reagieren! Charlie und Larry hatten mir alles erzählt, auch das die Niall und Harry sie einzeln angerufen haben! Echt Süß von den Jungs, das sie sich mal wieder vor das Management stellen! Na ja, ich ging erst mal in mein Zimmer und suchte mir mein Outfit raus, mit dem ich nach einer Zeit recht zu Frieden war. Ich ging ins Wohnzimmer, es dauerte nicht lange da kamen auch Charlie und Larry topgestylt zu mir. Sie sahen echt wahnsinnig gut aus, bereit um den Jungs den Kopf zu verdrehen!

„Haha, sehr gut Mädels! Auf geht’s oder?“, fragte ich noch mal nach.„Klar! Aber dann sag uns jetzt auch wohin!“, rief Larry aufgregt.„Dann wäre es keine Überraschung mehr!“, schrie ich ihr zurück und streckte meine Zunge heraus. Schnell steckte ich die Tickets heimlich ein, nahm den Hausschlüssel und wir bestellten uns ein Taxi. Wir hatten Glück, dass wir früher los gefahren sind. Kurz vor der Arena, gab ich den Mädels, den Umschlag.„Was ist da drin?“, fragten sie mich.„Eure Überraschung!“, grinste ich breit. Schnell drehte ich mich zum Taxifahrer, der gerade anhielt, weil bei uns rot war und gab ihm ein Zeichen, dass er sich die Ohren zu halten solle. Er hatte echt Glück, den kaum hatte er sich die Ohren zugehalten, fingen zwei Mädels von hinten an zu kreischen!

 

„OMG!!! ONE DIRECTION!!! OMG OMG OMG OMG OMG MEET & GREET KARTEN!!!! LINAAA!!!!!”, schrieen sie mir beide nach vorne, ich hoffe das sie mir später nicht umkippen!! Ich lachte sie an und gab ihnen ein High Five, dann gaben sie mir mein Ticket nach vorne und ich hang sie mir um den Hals. Die Meet & Greet Karten waren viel praktischer, man konnte sie sich um den Hals hängen und musste nur den Pass zeigen, der an dem Schlüsselband hing. Es dauerte nicht lange, da kamen wir endlich an! Sofort stiegen wir aus, bezahlten den Taxifahrer und stürmten in die Halle. Wir hatten unsere Plätze direkt vorne an der Bühne, doch es gab schon beim Eingang viel gedrängelt.„Ihr habt Meet & Greet Karten?“, fragte uns ein Bodyguard. Wir nickten alle drei und schon bot er uns einen anderen Weg, der viel einfacher war. Wir kamen sozusagen als erstes in die Halle und setzten uns auf unsere Plätze in der ersten Reihe.„Na aufgeregt?“, fragte ich die Mädels.„Jaa!! Ich bin gespannt ob uns die Jungs erkennen!“, grinste Charlie zurück. Wir saßen da und warteten bis alle Fans erst mal drinnen waren, was echt lange dauern wird.


Zayn’s P.o.V.:
Heute war unser Konzert, wie immer saßen wir hinten in unserem Backstageraum und chillten dort etwas. Wir waren jedes mal aufgeregt vor unseren Konzerten, es kann immer mal etwas schief laufen und wir wollen ja unsere Fans nicht im Stich lassen! Es war wie immer. Vor jedem Konzert, tat jeder etwas für sich um runter zu kommen. Niall aß wie immer, Harry kümmerte sich noch mal um seine Haare, Louis aß wirklich seine Karotte, Liam zog schon mal sein Outfit an und ich? Ich war wie immer auf Twitter und checkte ab, was die Leute so posteten. Ich bemerkte ein Tweet von Larissa, dem Mädchen mit dem wir geskypt haben! Ich schaute mir den Post näher an und musste echt Grinsen!


@LarissaMellark:

Haha! Nice Charlie!! We are in London!!!! So excited, Lina we’re Coming!! Haha, we’ve missed you but now we’re all together! We want to go shopping and everything else! Love you Girls! :) ♥ @ChantalClancy, @LinaCarrotbe Best Friends! :)

Unter dem Post war noch ein Bild, was mich richtig zum Lachen brachte. Charlie auf dem Gepäckwagen mit einem fetten Grinsen und den Daumen oben. Die Jungs schauten mich mit verdutzten Blicke an, bis ich ihnen mein Handy rüber gab und sie auch anfingen zu lachen.
„Die Mädels sind echt Cool!“, antwortete Liam. Wir nickten, aber ich glaube Harry und Niall gefielen die Mädels echt gut! Na ja, schade das sie heute nicht auf unserem Konzert sind! Das wäre echt cool sie mal echt zu sehen, denn sie waren anders als die, mit denen wir skypten! Sie waren auch mal Lustig und erstarrten nicht vor dem Bildschirm, wenn sie uns sahen!„Jungs! Macht euch Fertig, es geht gleich los! Und denkt dran, wir haben danach noch Meet & Greet Fans!“, rief Paul in unseren Raum und verschwand wieder.

 

Sofort gingen wir alle ins Bad und putzen uns die Zähne und den ganzen Kram.„Jungs, ich habe keine Lust mehr auf die Meet & Greet Fans! Wisst ihr noch das letzte Mal? Als die Mädels ausrasteten...!“, rief ich zu den Jungs.„Ja, aber vielleicht sind es diesmal andere! Wenn Paul sie diesmal einweißt, wissen sie hoffentlich Bescheid!“, antwortete Louis. Wir nickten alle und liefen zu unserem Team. Wie immer gingen wir alle zu einem Kreis und stellten uns zu einem Kreis:„Lets Do it!!!“, rief ich.„Passt auf euch auf!“, rief Louis. Wir nickten alle und umarmten uns noch alle, dann gingen wir raus und unser Team klatschte für uns. Sie bauten uns immer vor unserem Konzert auf, also dankten wir ihnen und liefen Paul hinterher. Wir kannten uns hier schon echt gut aus, war aber auch klar!

 

Wir sind echt oft hier in London und geben Konzerte.Wir liefen vor, Paul wünschte uns noch mal Glück und gab uns ein High Five, schon war der Countdown abgelaufen und wir rannten auf die Bühne. Die Fans fingen alle an zu Kreischen, dass war immer wieder ein Besonderes Gefühl, was man einfach nicht beschreiben kann! Du stehst hier oben und Fans jubeln dir zu, sind begeistert mit dem was du tust! Und das ist unser Job, den wir so lieben! Unser erstes Lied war What makes you Beautiful, wie immer! Es war unser Markenzeichen, also durfte es auch nicht fehlen. Es war das Lied, dass uns berühmt gemacht hat!

Kaum waren wir Fertig, stimmten wir schon die nächsten Lieder ein, noch zwei Lieder und dann werden wir unsere Fans begrüßen! So war es immer bei uns.

Einige Sekunden später war das Lied fertig, Harry schrie schon in sein Mikrofon.„HALLLO LONDONN!!!!“ Und schon fingen die Fans an wie wild zu Kreischen, Lou, Liam, Niall und ich grinsten einfach nur.„Vielen Dank! Das so viele von euch hier sind!! Wir wünschen euch viel Spaß! Danke für alles, ihr seit die Besten!! Hier sind unsere zwei Nächsten Lieder!“, kaum hatte Harry aufgehört zu sprechen, fingen die ersten Töne unserer Lieder an.

Die Lieder waren Fertig und schon fing Liam an zu Reden, doch wir anderen setzten uns an das künstliche Lagerfeuer.„Als wir bei Harry seiner Familie waren, haben wir uns dort kennen gelernt! Wir haben dort alles mögliche getan und sind zu einer Band gewachsen! Viele Lieder haben wir dort zusammen gespielt und gesungen und nun möchten wir euch ein paar vorsingen!“, erklärte Liam und setzte sich wieder zu uns.

Es war einfach atemberaubend! Wir sitzen hier, singen ein paar Lieder und die Fans kreischen uns die ganze Zeit zu! Nach unserem Medley sangen wir noch zwei Lieder, denen die Fans sehr gefielen! Haha, es war einfach genial! Niall dachte immer, er wäre der hässlichste und kommt nicht sehr gut bei den Fans an. Doch immer wenn er sein Solo sang rasteten die Fans total aus, ich hoffe das begreift er! Das er genauso beliebt ist, wie wir alle! Und das jeder von uns seine Fans hat, die hinter uns stehen! Wir rannten nach Hinten und zogen uns um, den es werden zwei neue Lieder gesungen! Kaum waren wir umgezogen, stürmten wir wieder auf die Bühne und sangen sofort los.

„Es tut uns Leid, doch das hier wird unserer letzter Song für Heute sein! Doch ich hoffe ihr hattet Spaß, ich hoffe es hat euch gefallen! Ihr seit die Besten Fans die man sich wünschen kann, ohne euch wären wir jetzt nicht hier! Danke, unsere besten Fans der Welt!!“, antwortete Niall. Die Fans waren traurig, doch als sie hörten welchen Song wir sangen krischen sie wie Wild.

Doch plötzlich entdeckte ich jemand sehr bekanntes in der ersten Reihe. Wieso sind sie mir nicht Früher aufgefallen? Es waren Charlie und Larry, die mir zu winkten. Ich stupste Niall und die anderen an und blickte wieder auf die Mädels, sofort grinsten meine Brüder und sangen los. Ich glaube Harry sang sein Solo für Charlie, den er Blickte die ganze Zeit zu ihr.

I know you've never loved.
The sound of your voice on tape.
You never want.
To know how much you weigh.
You still have to squeeze into your jeans.
But you're perfect to me.

 

Kaum war Niall dran, geschah das selbe, die Beiden haben sich viel mehr Mühe gegeben beim singen!

 

You'll never love yourself half as much as I love you.
And you'll never treat yourself right, darling, but I want you to.
If I let you know I'm here for you.
Maybe you'll love yourself like I love you, oh.


Wieder war Harry dran, aber diesmal gab er noch sein Süßes Grinsen dazu, wenn er sie damit nicht bekommt, weiß ich auch nicht!

And I've just let these little things slip out of my mouth.
'Cause it's you,
Oh, it's you,
It's you they add up to.
And I'm in love with you.
And all these little things
.

Haha, was so Mädchen an den Beiden ändern können. Na ja, die Fans waren begeistert und wir rannten nach hinten. Wir zogen uns um, gingen in den Speiseraum und aßen etwas zusammen. Das Team kam zu uns und sie waren echt stolz auf uns, wir dankten ihnen und aßen noch Fertig.„Jungs, wir müssen gleich in den anderen Raum, wegen den Meet & Greet Fans! Ihr werdet überrascht sein, es sind echt schöne Mädels!“, zwinkerte uns Paul zu. Was er wohl damit meinte?

 



Charlie’s P.o.V.:
Das Konzert war vorbei und es war einfach der Hammer! Larry und ich waren das erste Mal auf einem Konzert von One Direction und ich glaube, an unseren Stimmen merkt man das auch. Nach einem Glas Wasser, war unsere Stimme auch wieder da. Wir warteten etwas, denn alle Fans gingen langsam heraus. Die meisten haben echt geheult! Larry, Lina und ich nicht, obwohl das, dass erste Mal war, dass wir die Jungs Live sahen! Aber mein Herz ging vor allem auf, als Harry sein Solo in Little Things sang! Er schaute mir direkt in die Augen und grinste mir zu, es war einfach so Süß! Seine Stimme war zwar etwas rau, doch ich finde, dass bringt vor allem Wärme in diesen Song! Auch die anderen haben ihren Solo Hammer gesungen, doch ich fühlte mich von Harry mehr angesprochen!

 

Er grinste mir mit seinem Süßen Lächeln zu, wobei man auch seine kleinen Grübchen sehen kann. Wie gerne ich sie angefasst hätte, aww! Na ja, mit einem Grinsen gingen wir hinaus.„Heii!! Ihr seit doch die Meet & Greet Fans?“, fragte ein Bodygaurd von hinten. Wir drehten uns herum und bemerkten Paul.„Heii!!“, riefen Larry und ich gleichzeitig mit einem breiten Grinsen.„Larry? Charlie? Heii, das ist ja ein Zufall!! Haha, schön euch mal Live zu sehen!“, grinste er uns zu.„Finden wir auch! Die Jungs werden bestimmt überrascht sein! Ach, das ist Lina unsere Freundin! Wir sind bei ihr für zwei Wochen!“, erklärte Larissa ihm. Er nickte und führte uns in einen Flur.„Die Jungs werden sowieso überrascht sein, so toll wie ihr aussieht!! Ach, es gibt noch zwei Gewinnerinnen die dabei sind, ich bring euch zu ihnen!“, antwortete er uns.„Danke! Gerne!!“, antwortete ich ihm und wir liefen ihm nach, bis wir vor einem Raum ankamen.

 

Kurz klopfte er und lies uns herein, anscheinend hatte er den zwei Mädels die Lage schon erklärt. Wir gingen zu ihnen und reichten ihnen die Hand hin:„Heii Ich bin Charlie!“, antwortete ich dem ersten Mädchen, das echt schön aussah mit ihren schwarzen Haaren.„Heii, ich bin Vanessa, aber nennt mich Vanni!“, grinste sie uns zu.Ich nickte und ging weiter zum anderen Mädchen.„Heii, ich bin Lea!!“, grinste mir breit zu.„Heii! Charlie!“, grinste ich ihr zurück. Wir setzten uns auf das Sofa und unterhielten uns, in kurzer Zeit lernten wir uns kennen. Die Beiden waren echt sehr lieb, aber ich war gespannt auf die Jungs! Wie werden sie reagieren, wenn sie begreifen, dass wir die Meet & Greet Fans sind. Plötzlich klopfte es an der Tür und die Jungs kamen einzeln herein.

Doch schon stolperte Niall und alle Jungs folgen auf ihn drauf. Sofort fingen wir an zu alle Lachen, es war echt lustig. Ich hoffe, zum einen, dass sie sich nicht verletzt haben und dass sie uns nicht erkannt haben an der Lache, mit großen Augen standen sie vor uns.„Was macht ihr den hier?!“, meinten sie verdutzt. Vanni und Lea schauten uns komisch an, doch Larry und ich mussten einfach Lachen.„Ist es nicht schön das wir hier sind?“, fragte ich die Jungs.„Doch schon!! Aber ich dachte ihr seit in Deutschland?“, fragte Louis.„Erinnert euch doch an den Tweet von vorhin!“, rief Zayn mit einem breiten Grinsen.

 

„Welchen Tweet?“, fragte ich alle.„Na du, mit Larry am Flughafen! Oder soll ich eher sagen mit dem Gepäckwagen? Geile Pose!“, grinste Zayn frech.„Ihr habt das Bild gesehen!“, rief ich mit großen Augen und starrte abwechselnd zu Larry und den Jungs. Doch sie fingen alle an zu Lachen:„Na Super...“, murmelte ich.„Haha, das hatte ich dir doch gesagt!!“, rief Larry mit einem fetten Grinsen.„Na ja, lenken wir vom Thema ab! Das ist unsere Freundin Lina!“, antwortete ich ihnen und stellte ihnen Lina vor. Wir setzten uns schon mal hin, denn die Jungs lernten ja auch die anderen Mädels kennen. Zusammen erzählten wir noch viel und alles über uns, aber auch die Jungs erzählten viel von sich.„Leute, ich will ja jetzt nicht unhöflich sein oder so... aber können wir was Essen gehen?“, fragte Larry zwischen das Gespräch.

 

„Haha! Ich stimme dir zu!!“, antwortete Niall mit einem fetten Grinsen.„Wie wär’s mit Nandos? Ich wollte eh mal rein! Und vor allem sind wir jetzt hier, wo es eins gibt und erinnerst du dich an dein Angebot??!!“, antwortete Larry und stand auf. Ich blickte zu den Jungs, was meinte sie den damit? Doch alle nickten und sofort riss mich Larry vom Sofa.„Ich hätte auch alleine aufstehen können!“, grinste ich ihr zu.„So geht es schneller!!“, schrie sie und rannte vor. Kopfschüttelnd liefen Lina, die Jungs, Lea, Vanni und ich ihr hinterher. Niall rannte vor und Larry musste nicht mehr alleine rennen. Ich lief den Mädels, Liam, Louis, Zayn hinterher, Harry lief neben mir und hielt mir die Tür auf.„Danke..“, hauchte ich aus mir heraus und huschte unter seinem Arm durch. Ich grinste ihn kurz an, dann liefen wir den anderen hinterher.

 

Natürlich sind Larry und Niall als Erstes am Nandos, es dauerte nicht lange da kamen auch Harry und ich endlich an. Wir waren die letzten, doch wieder hielt mir Harry die Tür auf. Wir setzten uns zu den anderen an den Tisch:„Ihr seit echt spät! Wir haben schon bestellt..“, antwortete Niall und Larry.„Man Niall! Das waren nur ein paar Minuten! Wir sind halt nicht so und rennen fast durch die ganze Stadt!“, antwortete Harry und lehnte sich nach hinten.„Tjaa.. Essen ist halt wichtig! Nicht schlimm Hazza, wir haben für euch mitbestellt!“, antwortete Niall wieder. Ich blickte ihn an und er grinste wieder. Schon kam das Essen, kein Wunder warum Larry und Niall früher bestellte, sie hatten echt viel bestellt! Harry nahm sich zwei Packungen Chicken Wings und gab mir eine.„Danke!“, rief ich und aß ein meine Portion fertig. Es war echt Cool mit den Jungs und unseren zwei neuen Freundinnen Lea und Vanni. Ich lehnte mich nach hinten, mein Bauch war echt voll! Erleichtert atmete ich kurz aus, dann blickte ich zu den anderen. Larry und Niall aßen noch, klar das die Beiden immer mehr zusammen passen! Lea unterhielt sich mit Liam, die Beiden sahen schon echt Süß aus!

 

Vanessa schoss mit Zayn ein paar Bilder, fast auf jedem Bild bissen sich die Beiden auf die Lippen! Haha, aber echt süß zusammen! Ich würde Vanessa auch so einschätzten wie Zayn, dass sie sehr auf ihr äußeres achtet und so. Lina unterhielt sich mit Louis und die beiden Lachen echt viel zusammen! Dann blickte ich zu Harry, ob wir zusammen passen würden? Plötzlich lehnte er sich weiter zu mir und flüsterte mir ins Ohr:„Ich finde es echt schön, dich zu sehen und das ihr jetzt hier seit! Ich finde du siehst noch Hübscher und süßer aus, als auf dem Bildschirm meines Laptops daheim..“ Er löste sich wieder von meinem Ohr und ich wurde etwas rot.„Danke Harry...“, antwortete ich ihm beschämt zu. Er grinste und man entdeckte wieder seine kleinen Grübchen, aww wie Süß das aussieht!

 

Lea’s P.o.V.:

Echt Hammer dieser Tag! Dieser Tag bleibt unvergesslich! Erst ein Hammer Konzert und jetzt mit den Jungs, Charlie, Lina und Larry hier! Die Mädels waren echt sehr lieb und wir waren in kürze zu Freundinnen geworden! Genau wie wir, waren Charlie und Larry im Urlaub. Das Besondere war ja, dass wir vier fast in der selben Stadt wohnen und Vanni und ich nach den Ferien die Schule wechseln. Das geile, wir sind dann zusammen auf einer Schule!!!„Leute? Wie wär’s wenn die Mädels noch zu uns kommen?“, riss mich Zayn aus den Gedanken.„Ja!! Kommt!“, rief Niall und packte Larry an der Hand. Er zog sie hoch und die Beiden liefen wieder als erstes aus dem Restaurant. Lachend stieg ich auf und blickte zu Liam. Er hielt mir seinen Arm hin und ich schränkte mich ein, zusammen liefen wir allen hinterher. Da stand schon ein schwarzes Auto, indem Niall, Larry und all die anderen einstiegen. Also stieg ich auch mit Liam ein und setzte mich neben ihn. Das Auto war echt groß! Paul saß vorne alleine und fuhr das Auto, hinter ihm saßen Liam, Ich, Larry, Niall, Lina, Louis, Zayn und Vanni.

 

Doch wir hatten hier leider keinen Platz mehr, also mussten Harry und Charlie nach ganz hinten. Sie waren dort alleine und wir grinsten ihnen alle frech zu.„Ulalala Hazza!!“, rief Louis und wir fingen alle an zu Lachen.„Kümmert euch um euch selbst!“, rief er zurück und wandte sich wieder zu Charlie. Die Beiden redeten gemeinsam, bis Charlie sich an Harry lehnte. Ich blickte wieder zu den anderen und Liam, die Fahrt ging jetzt schon echt lange.„Wie lange brauchen wir den noch?“, fragte ich die Jungs.„Ach, vielleicht noch so 10 Minuten.“, antwortete mir Liam.„Achso! Okaii!“, antwortete ich ihm mit einem Lächeln.„Wie wär’s, wenn wir bis zu eurem Haus laufen? Ist doch nicht weit und der Himmel ist auch schön mit den Sternen!“, schlug Vanessa vor. Wir Mädels hatten große Augen, auch Charlie die hinten saß.

 

„Wenn ihr wollt!“, grinste Lou. Wir nickten alle, schon gab Liam, Paul bescheid. Er hielt an und wir stiegen alle aus, es war schon etwas Frisch. Also gaben die Jungs uns ihre Jacken, wie Gentlemans eben! Wir liefen zusammen ans Haus, doch Liam musste mich fast führen, denn ich blickte jede einzelne Sekunde in den Himmel.„Warte, du bekommst noch einen Krampf!“, antwortete er und ich spürte seine Hände an meinem Körper. Doch plötzlich riss er mir den Boden von Füßen und trug mich auf seinem Arm, nun lag ich an seinem Oberkörper. Ich blickte ihm ins Gesicht und strahlte einfach, alles war so schön!„Danke..“, hauchte ich aus mir heraus und blickte wieder hoch zu den Sternen.„Liam! Der Stern da Oben ist schön, oder?“, fragte ich ihn und zeigte hoch auf den Sternenhimmel.„Jaa! Er funkelt so schön wie deine Augen!“, grinste er mir zu.

 

„Haha, wie in einem Film, diese anmache!“, grinste ich ihm frech zurück und wir lachten gemeinsam. Er trug mich bis ans Haus, dann wollte ich eigentlich wieder von seinem Arm herunter. Doch er bestand darauf, mich weiter zu tragen.„Das ist nicht nötig! Ich kann doch auch laufen! Dann musst du dich nicht anstrengen!!“, antwortete ich ihm.„Nein! Ich trage dich!“, antwortete er und lief in das Haus. Erst als wir im Haus waren, stellte er mich wieder auf den Boden. Doch ich kam aus meinem Staunen nicht mehr heraus, das Haus war einfach der Hammer! Von außen sowie innen!


Es war einfach nur Hammer, doch Liam zog mich aus meinen Gedanken und schleppte mich ins Wohnzimmer. Wir saßen alle zusammen auf der Couch und die Jungs schalteten den Tv ein.„Was schauen wir?“, fragte ich die Jungs.„Wie wäre es mit Dawn of Dead? Es geht halt um Zombies und so…“, antwortete Niall mit einem fetten Grinsen.„Lasst uns mal den Trailer gucken!“, meinte Harry. Wir nickten und Niall schmiss den Trailer ein.

Wir Mädels schauten uns alle kurz mit großen Augen an, doch die einzigste die gelassen blieb war Larry.„Finde ich gut!“, antwortete sie. Mit offenem Mund starrten wir zu ihr, dann wieder zu Niall.„NEEEEIIIN!!!“, riefen wir alle gleichzeitig.„Ach kommt schon! Der Film ist nicht so schlimm!!“, antwortete Niall mit einem Schmollmund.„Niall hat Recht! Es gibt viel schlimmere Filme!!“, stimmte Larry ihm zu. Plötzlich zog mich Liam zu sich, er drückte mich an seinen warmen Körper.„Ich bin ja da für dich!“, flüsterte er mir mit seiner warmen Stimme ins Ohr. Somit hatte mich Liam überzeugt, ich nickte und legte mich sanft an seinen Oberkörper. Er strich mir mit seiner Hand am Rücken und streichelte mich ein bisschen, obwohl wir jetzt gleich einen Horrorfilm gucken werden, der nicht gerade sehr gut für kleine Kinder ist!


Lina’s P.o.V.:
Lea gab sich zufrieden damit kein Wunder, sie durfte ja bei Liam kuscheln! Ich schaute zu Niall und Larry:„Na gut..., wenn’s sein muss!“, antwortete ich und lies mich ins Sofa fallen. Doch ich blieb nicht lange dort, denn Louis riss mich hoch und zog mich in die Küche. Verdutzt starrte ich ihn an.„Ehm... kein Popcorn??“, antwortete er mit einem fetten Grinsen.„Oh!! Doch doch!!! Aber Süß!!!“, antwortete ich ihm. Er nickte und suchte die passende Tüte heraus, dann stellte er sie in die Mikrowelle und wir schauten der knallenden Tüte zu.„Ich glaube wir müssen sie rausholen!“, antwortete ich ihm. Zögernd nahm er die Packung heraus und öffnete sie, er schüttete sie in eine Schüssel und wir schauten sie uns an.„Noch mal Glück gehabt!“, grinste er.

 

Er nahm die Schüssel, Süßigkeiten, Getränke und zusammen gingen wir wieder zurück. Er schmiss Niall eine Chipstüte zu, gab den anderen auch etwas und wir setzten uns mit dem Rest auf die Couch. Der Film begann und ich kuschelte mich etwas an ihn. Kaum fing er an, kam schon die erste Gruselige Stelle, doch ich konnte nicht anders und rief die ganze Zeit:„Jetzt!! Jetzt kommt der da!!! Wetten!!! Ejj Ejjj, guck!!!“, rief ich und lachte dabei. Denn alle konzentrierten sich so auf den Film, doch als ich das eine Zeitlang durchzog, schrieen sie mir alle etwas genervt zu und warfen mich mit ihren Süßigkeiten ab.Dann warfen sie einen Blick zu Louis, schnell guckte ich zu ihm.


Doch es war zu Spät, er stopfte mir meinen Mund mit Popcorn, sodass ich nichts mehr sagen konnte.Alle lachten sich über mich schlapp, doch ich war jetzt erst mal mit Kauen konzentriert. Den Rest des Filmes blieb ich ruhig und schaute gespannt zu wie die anderen. Doch ich musste mir echt die Träne am Ende verkneifen, es war einfach zu Traurig, wie sich die Beiden trennen mussten, nur weil der eine gebissen wurde. Plötzlich spürte ich, dass mich Louis näher zu sich zog und mich fester drückte. Ich drückte mich näher an ihn und lehnte mich mit meinem Kopf an seine Schulter.„Ich glaube du musst jetzt schlafen gehen!“, flüsterte er mir in mein Ohr und hob mich hoch.

 

„Wir gehen dann mal! Da ist jemand Müde!“, rief Lou zu den Jungs und trug mich ein Stockwerk hoch, in ein Zimmer. Es sah echt schön aus und ordentlich von ihm! Er legte mich sanft auf mein Bett, stieg mit mir unter die Bettdecke und deckte uns Beide zu. Wieder kuschelte ich mich an ihn, er summte für mich ein paar Lieder vor, damit ich besser einschlafen konnte. Doch ich hörte noch die anderen, die Treppe hoch stampften. Also waren sie auch Müde und gingen ins Zimmer. Es war echt der Beste Tag meines Lebens! One Direction kennen gelernt, neue Freunde kennen gelernt und liege jetzt hier mit Louis! Er war echt ein Süßer Kerl, ich kann Eleanor verstehen. Obwohl ich sie eigentlich Perfekt für ihn fand, naja mal sehen was aus uns Beiden noch wird!

 


Kapitel 4:
Niall’s P.o.V.:

Es war echt schön, dass die Mädels hier waren! Aber vor allem fand ich es schön, dass Larry hier war! Sie ist echt perfekt, sie mag Horrorfilme, liebt das Essen! Einfach alles passt zusammen, ich schaute neben mich. Larry schlief noch, doch ich war echt hungrig. Langsam hob ich die Decke an und versuchte vorsichtig heraus zu klettern. Doch plötzlich hielt mich etwas an der Hand fest, ich drehte mich um und es war Larissa.„Du bekommst nicht das ganze Essen für dich! Was denkst du den!?“, antwortete sie mit einem fetten Grinsen.„Haha! Dann mal Los!“, rief ich und zog sie aus dem Bett. Zusammen trotteten wir in die Küche und schauten im Kühlschrank nach.„Wenn du willst, kann ich ein paar Apfelpfannkuchen machen!“, meinte Larry und schaute in den Kühlschrank. Mit großen Augen funkelte ich sie an und nickte, sofort machte sie sich ans Kochen. Ich nahm ein paar Teller und deckte schon mal den Tisch, dann kamen auch endlich die anderen herunter. Sie setzten sich an den Tisch und Larry kam mit dem Essen, zusammen Frühstückten wir alle.„Und was machen wir Heute?“, fragte ich und biss wieder ab.„Mhh... Wie wär’s mit dem Freizeitpark hier! Wie hieß er noch mal... ich glaube Thorpe Park!“, schlug Louis vor. Wir nickten, aßen noch
fertig und wir Jungs zogen uns als erstes um.


Fertig gestylt kamen wir aus unseren Zimmern und stiegen zusammen mit den Mädels ins Auto. Paul fuhr uns zu ihren Häusern, wo sie sich dann umziehen konnten. Erst fuhren wir zu Lea und Vannis Haus, die Beiden brauchten nicht lange und kamen auch gestylt aus dem Haus.

Lea
Lea
Vanni
Vanni

Schnell kamen sie zu uns und stiegen wieder ins Auto. Wow, sie sahen echt gut aus! Vor allem waren Liam und Zayn begeistert, aber ich war schon gespannt auf Larry! Wie sie wohl aussehen wird, wenn sie wieder ins Auto steigen wird? Wir fuhren weiter und hielten vor einem Haus an, gespannt blickten wir alle hin. Doch ich musste aufstehen, damit Charlie von hinten nach vorne konnte. Stimmt, sie war ja mit Harry immer noch hinten. Naja, schnell stieg ich aus und lies Charlie heraus. Es dauerte nur ein paar Minuten bis die drei Mädels zurück kamen.

Lina
Lina
Charlie
Charlie
Larry
Larry

Wow, Charlie und Lina kamen als erstes zu uns. Sie sahen echt verdammt gut aus, doch als die Tür öffnete und ich wieder Charlie nach hinten lies, bemerkte ich erst Larry. Sie sah echt verdammt gut aus! Ihr Pulli sah echt süß aus, ich freue mich auf den Tag mit ihr und den anderen Heute! Wir stiegen alle wieder ein und fuhren weiter, bis wir vor dem Park ankamen.

Heute waren echt sehr wenige Leute da, aber es war dann ein Vorteil für uns. Paul parkte das Auto und wir stiegen alle aus. Ich half Larry aus dem Auto und wir warteten bis auch die letzten aus dem Auto ausstiegen. Zusammen gingen wir alle in den Freizeitpark, natürlich bezahlten wir für die Mädels! Was sonst, wir sind Gentlemans! Zusammen gingen wir rein und die Mädels staunten sofort, klar so viele Achterbahnen und alles! Ich blickte zu den Jungs und sie verstanden meinen Blick.„Kommt!“, rief ich mit einem fetten Grinsen und ging die Richtung von meiner Lieblingsachterbahn! Die Saw – The Ride ist echt Hammer! Wir stellten uns zwar in die Reihe, doch da wir hier etwas bekannt waren, wurden wir vorgelassen. Larry, Charlie, Harry und ich saßen vorne in der Ersten Reihe. Lina, Louis, Zayn und Vanessa hinter uns und zum Schluss Liam und Lea. Wir fuhren sogar zwei Runden, weil es einfach so Fun gemacht hat! Doch es gab noch viele andere Achterbahnen die wir fuhren, ich glaube wir hatten alles hinter uns. Auch Zodiac und die anderen Achterbahnen hatten echt Spaß gemacht! Wir liefen etwas herum, mit Süßigkeiten und etwas zu Trinken, bis plötzlich die Mädchen anfingen zu quicken. Verdutzt schauten wir sie an, doch sie zeigten auf die Trampoline und wir liefen für sie dort hin.„Dann zeigt uns doch mal wie ihr Springen könnt!“, rief Harry und wir zogen uns alle die Schuhe aus. Larry und Charlie gingen sofort aufs Trampolin und fingen an zu Springen, wir schauten alle gespannt von außen zu.

Nachdem die Beiden fertig waren, klatschten wir und Lina, Lea waren dran mit Springen.

Das sah echt lustig aus! Wir Jungs stürmten auf die Trampoline und sprangen wie wild herum, auch die anderen kamen alle wieder zu uns und wir sprangen einfach dumm herum. Irgendwie geriet es alles außer Kontrolle und wir spielten fangen. Haha, das war schon echt Lustig! Wir beendeten das Spiel und entschieden uns noch zwei Achterbahnen mit Wasser zu fahren, als Abkühlung. Dazu zählten natürlich die Storm Surge, Logger’s Leap – No Ordinary Log Flum und natürlich die Rumba Rapids – Make a Splash. Es war echt abgefahren und jetzt waren wir alle Nass. Doch bei dem schönen und warmen Wetter trockneten unsere Kleider sehr schnell und wir konnten uns wieder auf den Weg zum Auto machen.„Und was machen wir jetzt noch?“, fragte ich in die Runde.„Mhh... wie ich dich kenne hast du Hunger... Also wie wär’s, wenn wir Heim fahren und ein kleines Feuer im Garten machen. Lagerfeuer Abends mit Essen ist immer gut!“, antwortete mir Liam. Ich nickte zufrieden und wir unterhielten uns noch den Rest der Fahrt. Kaum waren wir angekommen, sprang ich mit Larissa aus dem Auto und wir rannten ins Haus, sofort in die Küche.

 



Harry’s P.o.V.:
Was ein Spinner! Haha, ich half Charlie beim aussteigen und wir liefen gemeinsam ins Haus, willst du Sachen von mir anziehen, denn ich glaube mit Hotpants ist es später etwas frisch..“, grinste ich zu ihr.„Wenn das für dich Okaii ist... ansonsten verzichte ich drauf!“, grinste sie.„Nein!! Schon Okaii, warte!“, lächelte ich zurück und suchte in meinem Schrank nach ein paar Klamotten. Schnell gab ich ihr einen Pullover und eine Jogginghose von mir.
Schnell drehte ich mich um, damit Charlie sich in ruhe umziehen konnte.

Der Pullover
Der Pullover

„Fertig!“, grinste sie und ich konnte mich wieder umdrehen.„Du gefällst mir in meinen Klamotten!“, grinste ich ihr frech zu.„Falls du noch irgendetwas warmes brauchst, sag mir Bescheid!“, forderte ich sie noch auf. Mit einem nicken gingen wir wieder runter zu den anderen, denn Niall und Larry wollten ja für uns Kochen.„Uhh!! In Harrys Klamotten siehst du gut aus!“, grinste Louis Charlie zu. Kurz blickte ich zu ihr, um ihre Reaktion zu sehen. Doch sie blickte stumpf zu Louis, vielleicht aber hatte ich auch nicht das leichte Grinsen erkannt. Zusammen setzten wir uns aufs Sofa und schalteten den Fernseher ein.„Harry, lass raus gehen und Feuer anmachen, die Mädels können drinnen bleiben, gibt ja gleich Essen!“, antwortete Louis und stieg neben Lina auf. Ich nickte und zusammen liefen wir in den Garten zu unserer Lagerfeuerstelle.

 

Zuerst gingen wir Holz holen von der kleinen Hütte, dann holten wir noch etwas Zeitungspapier und versuchten ein Feuer zu machen.„Charlie gefällt dir oder?“, fragte Louis plötzlich und lenkte mich von meiner Konzentration ab.„Mhh...“, murmelte ich und versuchte weiter das Feuer anzubekommen.„Komm schon!! Hazza ich kenne dich jetzt lange genug! Wenn sie dir doch so gefällt, dann schnapp sie dir doch! Sie ist anders als Taylor!“, antwortete er. Und schon dachte ich wieder nach, über die Beziehung zu Taylor und mir.„Vergiss Taylor!! Man Harry, da drinnen sitzt ein Bildhübsches Mädchen, was normal ist und nicht wie Taylor! Sie wird dich nicht verarschen und für irgendwelche Songs ausnutzen!!“, rief Louis von der Seite lauter. Ich blickte ihn an und dachte nach.„Meiner Meinung nach, solltest du sie dir schnappen!“, grinste er und das Feuer ging an.„Louis, ich will nicht schon wieder wie ein Player rüberkommen, ich will mir dieses mal Zeitlassen! Es kommt doch immer so Kacke!!“, antwortete ich ihm.„Und denkst du, dass schaffst du?“, fragte er.„Ich weiß es nicht, haha ich werde es versuchen!“, grinste ich ihn an und wir gingen wieder ins Haus als wir das Feuer geschützt hatten, damit es weiter brennen konnte. Louis und ich traten wieder ins Haus ein und schauten den Mädels beim Fernseh schauen zu.

 

„Ihr könnt euch ruhig zu uns setzten!“, lachte Zayn und grinste uns zu. Sofort drehten sich die anderen Mädels um und Louis und ich gingen leicht grinsend zu ihnen. Ich setzte mich wieder zu Charlie und grinste sie an, dann schauten wir weiter. Louis hatte Recht, aber es ist so schwer mich zu benehmen und es langsam zu versuchen!„ESSEN!!!“, schrieen Larry und Niall und stellten das Essen auf den Tisch. Schnell stiegen wir alle auf und setzten uns, natürlich saß jeder neben seinem Mädchen.„Guten Appetit!“, grinste Charlie und wir aßen alle zusammen.„Boah... Niall.. Larry... mehr Essen hättet ihr nicht machen können?“, meinte Charlie nach einer Zeit und lehnte sich nach hinten.„Haha, wenn du noch willst! Du musst mal richtig Reinhauen!! Und nicht Hungern!!“, antwortete Larry breitgrinsend und aß weiter.„Ich hungere doch gar nicht!“, lachte sie zurück und wir unterhielten uns alle noch bis Larry und Niall auch fertig waren.

 

„Das Feuer ist fertig, wir brauchen nur noch so etwas zu knabbern!“, grinste Louis.„Ich hole es nicht!!!!“, schrieen alle Jungs schon sofort und ich war der einzigste der zu spät reagierte.„Haha!! Harry!!“, riefen alle mit einem fetten Grinsen.„Nur weil ihr zu Faul seit!!“, rief ich genervt.„Pff!“, grinsten die anderen zurück.„Wenn du willst, kann ich dir helfen!“, fragte Charlie plötzlich.„Ehm... gerne..“, grinste ich ihr zu und wir beide stiegen auf. Charlie lief schnell in die Küche und nahm ein paar Teller. Die Jungs, aber auch die Mädels zwinkerten mir alle zu, doch ich schüttelte nur meinen Kopf. Keiner außer Louis verstand es, doch schon war Charlie da und wir machten uns auf den Weg in den Keller.

 

Lea’s P.o.V.:
Kaum haben sich Harry und Charlie verzogen, schauten sich die Jungs untereinander um.„Leute, seit wann schüttelt ein Harry Styles einen Kopf, wenn er das Mädchen klar machen kann?“, fragte Zayn.„Sie ist nicht nur ein Mädchen! Und spricht nicht so von ihr!! Das klingt scheiße!!“, rief ich dazwischen. Ich wurde zwar dumm angeschaut, doch ich fand es richtig! Denn es war nicht schön, so von Charlie zu reden, als wäre sie nur irgendein Mädchen, dass später vielleicht einfach nur Flachgelegt wird von Harry! Und ich denke, sie hätte auch so reagiert.„Tut mir Leid, aber ihr wisst was ich meine..“, antwortete Zayn und ich nahm es als Entschuldigung.„Mhh... vielleicht gefällt Charlie ihm nicht, oder er ist noch nicht über Taylor weg..“, meinte Liam.„Man Leute... Wie lange kennen wir Harry? Er will es einfach langsam angehen, oder zumindest versuchen! Aber ihr habt doch in seinen Augen gesehen, dass es ihm schwer fällt!

 

Wir werden es gleich sehen, wenn sie wieder aus dem Keller kommen! Lasst uns jetzt ans Lagerfeuer!“, antwortete Louis. Wir nickten alle, doch Liam sprang von der Seite auf und rannte los, naja ich ging mit den anderen schon mal vor und wir setzten uns auf ein Sofa. Unfassbar wie der Garten einfach war, aber das war klar, die Jungs wohnen in einer Villa! Einfach nur abgefahren, sie hatten eine eigene Ecke für das Lagerfeuer mit Sofas. Jeder saß mit seinem Partner auf einem eigenen Sofastück, nur ich blickte traurig und einsam.„Haha, wie Süß! Schau wer da kommt!“, grinste Lina und ich blickte schnell in die Richtung in die sie aufzeigt. Liam kam wieder mit einem Haufen von Decken, er gab jedem eine Decke und kam mit einem Grinsen zu mir.„Danke!“, grinste ich als er die Decke über uns streifte und ich mich an Liam kuscheln konnte. Es wurde immer später und irgendwie tauchten Harry und Charlie nicht mehr auf.„Denkt ihr... Harry hat Charlie rumbekommen?“, murmelte ich etwas lauter.„Ich weiß nicht, ich würde Charlie jetzt nicht so einzuschätzen, dass sie gleich mit ihm rummacht und so..“, antwortete Larry und blickte zu Lina die nur stumm nickte. Irgendwas wussten wir da nicht, aber es ist ja auch Privat und vielleicht ist es zu Privat von Charlie.

Charlie’s P.o.V.:
Ich folgte Harry und er ging in einer Tür, die er mir breitgrinsend aufhielt und ich somit als erstes die Treppen herunter steigen durfte. Doch leider war es so dunkel, dass ich nichts sah.„Harry...“, fragte ich vorsichtig weil ich nicht weiter wusste.„Hinter dir! Keine Angst!“, hörte ich ihn flüstern. Kurz zitterte mein Körper, denn ich spürte wie nah er bei mir war. Plötzlich spürte ich seine Hand an meiner Hüfte und er schob sich vor mich, um die Sachen zusammen zu suchen.„Brauchst du kein Licht?“, fragte ich ihn vorsichtig.„Das Licht geht hier drinnen eh nicht, es ist nur die Tür, die einen Lichtspalt offen lässt, aber ich weiß ja wo die Sachen sind!“, lachte er. Doch plötzlich knallte es und es wurde ganz Dunkel, ein kurzer Schrei kam von mir, denn ich hatte mich so erschrocken.„Scheiße!“, rief Harry und verdutzt schaute ich in die leere.„Harry? Was ist passiert?“, fragte ich ihn ängstlich.„Die Tür hatte nicht an dem Hacken gehalten..“, murmelte er.„Das heißt....“, fragte ich.„Das wir hier leider nicht von alleine rauskommen...“, murmelte er.

 

Geschockt starrte ich wieder in die leere, mein Atmen wurde lauter, etwas Angst hatte ich schon.„Charlie, warte ich hol die Sachen und versuch die Tür doch aufzubekommen, keine Angst!“, hauchte Harry mir wieder zu und ich hörte einiges Rappeln. Vorsichtig griff ich um mich schlug gegen etwas hartes:„Aww Fuck!!“, schrie ich etwas lauter.„Charlie!! Was ist los??“, fragte Harry sofort.„Nichts schlimmes! Nur meine Hand angeschlagen! Haha, nicht so schlimm!“, rief ich ihm zurück und hielt mich an dem Gegenstand fest. Man hörte die Stufen knacken und Harry versuchte alles um die Tür aufzubekommen, doch leider klappte es nicht. Harry schrie und trat mehrmals gegen die Tür, doch niemand hörte uns.„Charlie? Wo bist du?“, fragte er plötzlich und die Stufen knackten erneut.„Hier..“, antwortete ich zittrig und krallte mich an den Gegenstand. Plötzlich spürte ich Harrys Hand wieder an meiner Hüfte und er zog mich vorsichtig zu sich. Zusammen setzten wir uns auf die Treppe und die Stille brach auf. Irgendwie ist es ja schon toll mit Harry Styles eingesperrt zu sein, aber nicht hier in einem dunkeln Keller.

 

Plötzlich raschelte etwas in der Ecke und ich lauschte genauer hin, etwas viel auf den Boden und erschreckte mich total.„Shh... war nur eine Maus, keine Sorge, ich bin ja hier!“, flüsterte Harry. Ich zitterte immer mehr, aber nicht weil ich Angst hatte, sondern weil es hier unten echt kalt wurde. Schnell zog ich meine Schultern hoch, versuchte mich in mein Cardigan zu kuscheln und blickte zu Harry. Ich konnte seinen Umriss sehen und auch seine Augen, doch mehr konnte ich nicht sehen. Ich konnte nicht einschätzen, ob er mich gerade ansah. Langsam fing ich an zu zittern, schnell zog ich meine Beine an meinen Oberkörper.„Was haben wir den eigentlich hier unten, haben wir keine Taschenlampen oder sonst etwas?“, fragte ich vorsichtig.„Warte ich schau mal!“, antwortete er und stieg auf. Langsam hauchte ich mir in meine Hände und versuchte mich so aufzuwärmen.„Ich hab was gefunden!!“, rief Harry auf und ein kleines Licht erschien. So konnte ich wieder sein breites Grinsen mit seinen Grübchen sehen, er brachte mir noch eine Decke und gesellte sich wieder zu mir. Schnell zog ich mir die Decke drüber und schaute zu Harry.„Ist dir nicht Kalt?“, fragte ich ihn.„Wir Männer sind nicht so weich!“, zwinkerte er doch gleich kassierte er eine Faust an seiner Schulter und wir lachten wieder.

 

Einfach stumm starrten wir uns in die Augen und ich verliebte mich immer mehr in diese wunderschönen grünen Augen. Plötzlich hob sich Harrys Hand und er strich mir langsam über die Wange. Es fühlte sich einfach so wunderschön an, doch etwas schämte ich mich und senkte meinen Kopf. Meine Haarsträhnen fielen mir nach vorne, doch Harrys Hand war ja da und er strich sie mir hinters Ohr. Langsam hob er mein Kinn an und wir starrten uns wieder in die Augen. Harry kam mir näher, er war nur noch ein paar Zentimeter von meinen Lippen entfernt, doch er wisch ab und fuhr zu meinem Ohr.„Ich kann dir nicht wiederstehen!“, hauchte er mir mit seiner rauen Stimme ins Ohr. Mein ganzer Körper kribbelte, ich konnte meinen Herzschlag in den Fingerspitzen spüren. Doch Harrys Hand wanderte in meinen Nacken, seine andere Hand kam zu meinem Kinn und er zog mich wieder näher zu ihm. Leicht tastete er über mein Kinn und ich biss mir auf die Lippen. Eigentlich wollte ich mich nicht mehr so schnell verlieben, doch irgendwie war dieser Moment gerade so wunderschön! Harrys Finger wanderte zu meiner Unterlippe, zart strich er drüber bis er noch näher zu mir rutschte. Er hob mein Kinn noch höher und zog mich zu seinem Gesicht, unsere Nasenspitzen berührten sich vorsichtig.

 

Seine Augen leuchten wunderschön und ich liebte einfach seine Farbe! Ein kurzes Grinsen kam von Harry, doch plötzlich ging das Licht aus und ich spürte seine zarten Lippen auf meinen. Ich spürte die wärme auf meinen Lippen, sein Atem streifte aus seiner Nase und kitzelte mich leicht an der Wange. Mein Herz klopfte immer mehr und mehr, doch plötzlich tastete sich seine Zunge an meine Lippe. Es war einfach komisch, denn es erinnerte mich auch etwas an meinen Ex der mich einfach nur verarscht hat! Ich kniff mir meine Augen zu und versuchte nicht an meine Exbeziehung zu denken, einfach nur an Harry und mich. Doch der Schmerz von damals war einfach zu stark und ich wisch zurück.„Tut mir Leid.. ich.. ich kann das noch nicht!“, flüsterte ich und kletterte hoch an die Tür.„Harry??? Charlie????“, schrieen plötzlich die anderen.„Wir sind hier drin!“, rief ich etwas lauter und schlug gegen die Tür. Sie öffnete sich und ich umarmte erst mal die Mädels.„Danke!“, grinste ich leicht und schaute kurz zurück zu Harry. Er war echt angeschlagen, ich wollte ihm nicht so weh tun, doch ich fand es besser. Ich muss erst mal Darren vergessen und diesen Schmerz, bevor ich etwas neues anfangen kann. Traurig lief ich mit den Mädels nach draußen und setzte mich auf ein Sofa.„Was ist passiert?“, flüsterten sie alle neugierig.

 

„Erzähl ich euch später...“, murmelte ich und die Jungs kamen wieder mit den Sachen. Alle Jungs setzten sich zu ihrem Mädchen, nur Harry stand da und wusste nicht. Doch ich senkte meinen Kopf und bemerkte wie er neben mir Platz nahm. Nach einer Zeit waren die anderen beschäftigt und ich schaute zu Harry. Sein Kopf war gesenkt und er schaute zur Bierdose, langsam strich er mit dem Finger über die Aufschrift. Er tat mir so Leid, ich wollte ihn nicht verletzten, ich bin nur noch nicht bereit! Langsam rutschte ich näher zu ihm und legte meinen Kopf auf seine Schulter, er zuckte hoch und schaute mir wieder in die Augen. Doch schnell wandte ich mich von seinen Augen ab und starrte zu seinem Mund.„Es tut mir Leid, ich bin nur noch nicht bereit dazu.... Ich erzähl dir das aber, wenn ich das bin!“, flüsterte ich ihm so zu, sodass die anderen nichts davon mitbekamen. Er nickte stumpf und blickte zu mir.

 

„Wo darf ich schlafen?“, flüsterte ich ihm zu.„In meinem Zimmer, wenn dir das nichts ausmacht! Keine Sorge, wenn du willst schlafe ich auf der Couch!“, meinte er. Grinsend nickte ich und drückte ihm einen Kuss auf die Wange und schon grinste er zurück und stieg mit mir auf.„Leute! Wir gehen Pennen! Bis Morgen!“, rief Harry und wir machten uns auf den Weg in sein Zimmer. Harry gab mir eine Boxershorts und ein T-Shirt, schnell zog ich mich hinter seinem Rücken um und kroch unter das Bett. Wie versprochen machte sich Harry die Couch bequem und schlief dort.„Gute Nacht Harry!“, flüsterte ich noch und schloss meine Augen.

 

Kapitel 5:
Larry’s P.o.V.:

Es war echt abgefahren in der Villa und dann noch bei den Jungs! Ein Traum ist in Erfüllung gegangen würde ich sagen. Ich schlug meine Augen auf und schaute an meine Seite. Ein fettes Grinsen huschte auf mein Gesicht, als ich die blondbraunen verstruppelten Haare sah. Langsam drehte er sich um und murmelte:„Wie spät ist es?“.„Zeit für Essen!“, lachte ich und riss ihn vom Bett herunter. Er viel auf die Boden und ich musste ihn einfach auslachen.„Davon kommst du mir nicht!“, rief er und ich rannte von ihm weg. Schnell rannte ich die Treppe herunter und steuerte auf die Küche zu, ich nahm mir schnell das Nutella Glas und öffnete es. Blitzschnell war ich versteckte hinter der Ecke und wartete auf Niall, er rannte an mir vorbei. Doch schon stürzte ich mich auf ihn und schmierte ihn voll.„Na Warte!!“, rief er und schmierte das Zeug in mein Gesicht. Zusammen lachten wir, es war einfach nur Hammer mit Niall. Ich saß auf ihm und schaute ihm in die Augen.

 

Seine Eiskaltenblauen Augen starrten mich direkt an. Er war einfach nur ein Traumhafter Junge, schämend wandte mein Blick von seinem Gesicht ab.Ich spürte die Wärme in meiner Wange steigen und hoffte nur, dass man es nicht sah. Plötzlich spürte ich seine Hand an meiner Wange, die er leicht an der Wange streichte. Er nahm mein Kinn in die Hand und hob es wieder an, sodass ich ihm in die Augen starren musste.„Du bist wunderschön!“, murmelte er sanft. Mein Bauch fing an zu Kribbeln und ich schenkte ihm nur ein leichtes Grinsen.„Ich meine das Ernst! Du bist wunderschön!“, wiederholte er sich.„Niall...“, antwortete ich nur leise und meine Wangen wurden noch röter. Er war einfach nur verdammt süß, ich versteh nicht wieso er keine Freundin hat!

 

„Nein!! Ich mein das ernst!!“, wiederholte er sich wieder und grinste verlegen. Plötzlich zog er mein Gesicht zu seinem, meine Stirn berührte seine.„Ich meine es wirklich ernst!“, murmelte Niall. Ich spürte seinen Atem in meinem Gesicht. Seine Wärme einfach alles, noch ein Stückchen zog er mich zu sich und unsere Lippen waren nur einige Zentimeter voneinander entfernt. Ich konnte nicht anders, das Verlangen war einfach zu hoch. Ich schloss meine Augen und presste meine Lippen auf seine. Leicht spürte ich sein Duft, seinen Herzschlag, sein Atem einfach alles. Wir lösten uns leicht mit einem Grinsen. Plötzlich hörten wir ein Klatschten und drehten uns zur Tür.„Schöne Kinoszene!!“, grinsten Liam und Lea. Schnell biss ich mir auf die Lippen und krabbelte von Niall herunter. Wir wischten uns das Nutella vom Gesicht und setzten uns mit den Beiden an den Tisch.

Lina’s P.o.V.:

Ich wachte auf und bemerkte sofort mein Gesicht im Spiegel.„Ach du Scheiße!“, murmelte ich leise. Ich versuchte meine verschmierte Schminke in Ordnung zu bringen und machte meine Haare zu einem Dutt. Schnell blickte ich an meine Seite und bemerkte Füße, sollte da nicht normal ein Kopf liegen? Langsam wanderte mein Blick den Oberschenkeln hoch und ich bemerkte eine rot-weiß gestreifte Boxershorts. Ich biss mir auf die Lippen, dieser Arsch war einfach nur Hammer! Leise kicherte ich, denn der Gedanke das Louis falsch rum schlief war einfach zu lustig. Sein Kopf blickte vorne am Bettrand heraus und er richtete sich auf.„Was los Babe?“, fragte er müde und rieb sich seine Augen.„Haha, nichts!“, grinste ich ihm zu. Er drehte sich zu mir um und ich lehnte mich an seine starke Schulter. Kaum zu fassen wie sich die Jungs geändert haben, nicht nur vom gesanglichen, sondern auch Körperlich. Louis hat so starke Arme bekommen.

 

„Was denkst du gerade?“, riss mich Louis aus meinen Gedanken.„Nichts besonderes, ich bewundere einfach nur... wie du dich verändert hast...“, grinste ich ihn an und deutete auf seine Muskeln.„Mhh..“, grinste er nur und ich spürte wie er seine Arme anspannte.„Du Spinner!“, lachte ich und senkte meinen Kopf wieder auf seine Oberkörper.„Ich bin dein Spinner!“, flüsterte er und küsste mir auf die Haare. Darüber war ich echt geschockt, ich richtete mich auf und schaute ihm in die Augen. Jeder redete über Nialls oder Harrys Augen, wie wunderschön sie strahlen, doch wenn man mal Louis betrachten würde, würde man seine blauen funkelten Augen bemerken!„Darf ich dein Idiot sein?“, fragte er plötzlich.„Du dürftest sogar mehr sein, wenn du das möchtest!“, grinste ich und biss mir auf die Lippen. Seine Augen weitete sich:„Was meinst du den damit?“, grinste er und zog seine Augenbrauen hoch. Ich wusste damit er mich verstanden hatte, nur wollte er es noch mal genauer wissen.„Mhh.... das musst du selbst herausfinden!“, grinste ich ihn an. Er grinste, doch schnell wandte er seinen Blick ab und fuhr mit seiner Hand durch seine Haare. Es sah so aus, als würde er darüber nachdenken.

 

Lachend nahm ich sein Kinn und drückte ihm einen Kuss auf die Wange. Dann kletterte ich aus dem Bett und drehte mich zur Tür.„Komm schon mein Spinner!!“. Sofort hüpfte er aus dem Bett und sprang zu mir. Ich spürte seine große Hand an meiner Hüfte und wir liefen gemeinsam zur Treppe, unterwegs begegneten wir noch Zayn und Vanessa, bei denen es wohl auch schnell gefunkt hatte.„Heii!!“, grinste uns Vanessa entgegen und ich merkte sofort, dass sie überglücklich war. Zusammen gingen wir runter und setzten uns an den Tisch mit den anderen. Wir unterhielten uns eine Zeitlang bis Larry was auffiel.„Wo sind eigentlich Harry und Charlie?“, fragte sie plötzlich.„Stimmt, die beiden haben wir total vergessen!“, lachte Zayn.„Ob es auch so gefunkt hat zwischen den beiden?“, fragte Lea breitgrinsend. Stimmt, bei uns war jeder schon ein Paar.„Mhhh.. lasst uns doch nachschauen!!“, meldete sich Louis.„Denkt ihr das ist okaii, einfach so reinzuplatzen?“, mischte ich mich ein.

 

„Ach kommt schon!!“, grinste Niall breit und stand auf. Zusammen liefen wir wieder hoch, diesmal mussten wir zwei Stöcke hoch laufen, denn das Zimmer von Harry lag im dritten Stock. Vorsichtig stiegen wir die Treppen hinauf und schlichen an Harrys Zimmer. Niall öffnete vorsichtig die Tür und wir schauten alle durch den kleinen Lichtspalt.„Mach doch mal Platz, ich sehe nichts!!“, meckerte Louis leise. Die Tür öffnete sich noch mehr und so konnten wir alle auf die zwei Blicken. Doch die beiden Überraschten uns, denn sie schliefen getrennt. Plötzlich wurde Harry wach und starrte uns alle geschockt an.„Was macht ihr den hier?“, flüsterte er.„Ach, nur mal einen Blick gönnen!“, grinste Niall.„Boah! Leute!! Haut ab!!“, rief er und kam auf uns zu. Doch wir waren so laut, dass wir auch Charlie aufweckten.„Super!“, reagierte Harry genervt, weil wir die beiden aufgeweckt hatten.„Tut uns Leid, aber es gibt Frühstück!“, grinste Liam.„Wir kommen gleich!“, rief Charlie vom Bett aus und streckte sich. Breitgrinsend machten wir uns alle wieder aus dem Staub und setzten uns an den Tisch.


Charlie’s P.o.V.:
Schnell rieb ich mir meine müden Augen und gähnte noch einmal. Dann richtete ich mich auf und schaute zu Harry. Er stand zwar mit dem Rücken zu mir, doch ich konnte seinen Stark gebauten Körper erkennen, was nicht schwer war, wenn man Oberkörperfrei ist. Seine Muskeln schienen etwas heraus, was mir echt gut gefiel. Er senkte seinen Kopf und richtete seine Haare, dann nahm er sich ein T-Shirt aus dem Schrank und zog es drüber. Auch eine Jogginghose zog er sich über, nun drehte er sich zu mir und blickte mich an. Sein Kopf senkte sich und seine grünen Augen fielen genau in meine Augen.„Möchtest du was frisches anziehen?“, fragte er mich plötzlich.„Ach... eh... nein schon Okaii!...“, stotterte ich ihm zurück. Er biss sich auf seinen Lieben, senkte seinen Kopf und ich konnte wieder seine Grübchen sehen.

 

Man war das Peinlich, wieso muss ich auch so stottern wie ein Esel! Schnell hüpfte ich vom Bett und wir gingen gemeinsam runter an den Esstisch. Zayn schaute zu mir rüber und grinste breit, natürlich hatte ich die Klamotten von Harry an! Ich aß stumm mein Müsli weiter und schaute ab und zu so in die Runde. Irgendwie war Harry und ich die einzigsten, die kein Paar geworden sind so schnell. Ich starrte zu Harry, er fuhr auch nur mit dem Löffel in seinem Essen herum. Es tat mir Leid ihn so zu sehen, ich hatte ja Gefühle für ihn, aber ich konnte sie noch nicht richtig wirken lassen. Ich hing noch zu sehr an den Schmerzen von Darren! Plötzlich klingelte ein Handy, war das nicht Usher mit Climax? Liam zog sein Handy heraus und ging ran.„Payne? Ohh Heii!! Ja, ist das Heute? Okaii... wann sollen wir da sein? Okaii, wir sind da! Ja, Ciao!“, schon legte Liam auf.„Jungs, wir müssen zum Fotoshooing... Paul hat gesagt wir sollen in einer Stunde da sein!“, antwortete er.

 

„Was sollen dann unsere Mädels machen?“, fragte Louis traurig.„Schon Okaii, wir können ein Mädelstag machen!“, grinste Lea breit. Ich war fertig und nahm meine Schüssel, damit ich sie in die Spüle stellen konnte. Ohne noch einmal zurück zu gehen verschwand ich nach oben in Harrys Zimmer. Doch lange hielt es nicht aus, schnell nahm ich mir ein frisches T-Shirt und eine Hose von Harry und machte mich zum Badezimmer. Eine frische Dusche hatte ich jetzt gebraucht, schnell zog ich die Klamotten an, schminkte mich noch ein bisschen, legte meine nassen Haare auf eine Seite, dann ging zurück in sein Zimmer. Plötzlich stand Harry da, er war ebenfalls geduscht und zog sich was frisches an.„Ist es Okaii, dass ich mir was frisches genommen habe?“, fragte ich vorsichtig.„Klar!“, grinste er.„Du hast nicht so Lust auf den Mädelstag oder?“, fragte er und biss sich auf die Lippen.

 

„Mhh.. im Moment nicht so, hab einfach zu viele Gedanken und Gefühle im Moment, die ich erst mal Ordnen muss..“, antwortete ich ihm mit gesenktem Kopf.„Mhh... du kannst jeder Zeit hier bleiben und zu mir kommen! Wenn du jemanden brauchst zum Reden, ich bin da! Ich lass dich mal alleine, wir müssen gleich los..“, antwortete er als wir uns umarmten.„Danke!“, hauchte ich ihm zurück und lies ihn wieder los. Er machte sich auf den Weg und ich trottete Gedankenlos hinterher.„Ciao!! Viel Spaß!!“, rief Lea den Jungs hinterher bis man die Tür knallen hörte.„Ich bereite schon mal alles vor!“, grinste sie und ging los.„Ich helfe dir!“, mischte sich Vanessa ein, von der ich Heute fast gar nichts gehört hatte.„Charlie... geht es um Darren?“, fragte Larry plötzlich. Lina und Larry musterten mein Gesicht, dieses Schmerzgefühl stieg wieder in meinem Körper. Ich senkte meinen Kopf und biss mir auf die Lippen, ich wollte meine Tränen verbergen, doch es war einfach zu schwer.

 

„Charlie!“, rief Lina und die beiden kamen auf mich zu. Doch es war zu spät, der Schmerz stieg so in mir, dass meine Beine nachgaben. Ich sackte zusammen und weinte immer mehr.„Shhh!! Charlie.... ist gut!! Du musst damit abschließen! Du musst ihn vergessen!! Alles was er dir angetan hat!“, rief Larry.„Das ist so Schwer, ich versuche es. Doch immer wieder muss ich daran denken...“, antwortete ich verheult.„Ist es deshalb so.. zwischen dir und Harry...?“, fragte Lina. Ich nickte nur Stumm, bis ich wusste wie ich es sagen konnte:„Ich... ich kann mich nicht mehr richtig binden, klar bestehen die Gefühle für Harry.... aber immer wieder drängt sich der Schmerz vor!“.„Mhh... komm mit... ich habe eine Idee!!“, rief Larry und packte mich hoch. Sie führte Lina und mich in einen Fitnessraum, ich glaube hier trainierten die Jungs etwas ihre Muskeln. Viele Geräte standen dort, mit sehr viel Gewicht drauf, aber auch ein Boxsack hang in der Ecke. Larry kam mit einem Bild wieder und klebte es auf den Boxsack.

Darren
Darren

„Soo... und jetzt schlag so fest du kannst drauf! Lass einfach deine Wut raus!! Wie Damals!!“, rief sie und grinste. Es war ungewohnt wieder Boxhandschuhe anzuhaben und wieder vor einem Boxsack zu stehen! Doch irgendwie gefiel es mir und ich konnte meine Wut endlich mal richtig rauslassen! Schnell nahm ich meine Position ein und schlug heftig auf das Bild. Einige Schläge und ich war wieder drin in meiner Vergangenheit. Endlich konnte ich mal wieder frei Boxen, einfach den ganzen Frust rauszulassen tat mir verdammt gut! Ich schlug immer heftiger zu und das Bild war komplett zerfetzt.„Da kommt unsere Boxerin wieder raus!“, grinste Lina.„Jetzt schließe ich aber endgültig damit ab!“, antwortete ich und zog die Handschuhe aus.„Wieso eigentlich? Du warst doch sau gut und hattest eine Karriere vor dir?“, fragte Larry.„Es ist nicht mehr so mein Ding.. ich möchte einfach nur damit abschließen, es war eine gute Zeit und gerade wenn es schön ist, sollte man aufhören!“, grinste ich.„Du Spinnerin! Geht es jetzt wieder?“, fragte Lina. Ich nickte und erleichtertet gingen wir wieder zurück und setzten uns zu Lea und Vanni auf die Couch.„Also, welchen Film schauen wir jetzt?“, fragte Lea.„Mhh... Tribute von Panen, Brücke nach Therabitia... keine Ahnung, auf jeden Fall Josh!!!“, rief Larry.„Mhh... Tribute von Panen klingt gut!“, rief Vanni und schmiss den Film ein.


Louis P.o.V.:
Wir fuhren schon eine Zeitlang im Auto und man merkte sofort, dass etwas nicht mit Harry stimmte. Er war ganz anders, normal beteiligt er sich in unsere Gespräche. Doch irgendwie saß er einfach nur stumm da und schaute aus dem Auto.„Harry? Was ist los?“, fragte ich ihn vorsichtig.„Nichts.. ich hab einfach nur Kopfweh!“, meinte er und schloss seine Augen. Ich schaute zu den anderen und ich glaube sie dachten über das selbe nach. Naja, vielleicht wollte Harry jetzt einfach nicht darüber reden. Wir hielten kurz an und schon öffnete sich die Tür, Paul stieg schnell ein und wir konnten weiter fahren.„Ehm... Paul... es hat sich wieder was geändert bei uns...“, meinte Niall plötzlich.„Was ist den jetzt auf einmal?“, fragte Paul etwas genervt. Wir schauten alle zu Niall, wollte er Paul es jetzt wirklich schon sagen, was bei uns so abgeht daheim?

 

„Die Mädels, also Larry gehört mir!“, grinste er breit und wir verstanden alle was er meinte.„Alle von euch?“, fragte Paul schockiert. Wir blickten kurz zu Harry, der mit seinen etwas geröteten Augen aus dem Fenster schaute, dieser Junge ist echt verliebt in sie! Paul verstand uns und versuchte vom Thema abzulenken. Wir wussten aber, dass er uns viel Glück wünscht, aber die Mädels genauer kennen lernen will.„Also, ihr müsst einige Klamotten anprobieren, die ihr natürlich gestellt bekommt! Und bitte, gibt euer bestes, es sollen ja schöne Fotos rauskommen!“, meinte Paul.„Das kommen sie doch sowieso bei unserem Hoty Zayn!“, grinste ich breit. Eine Zeitlang wurde es wieder stiller, bis wir vor dem Studio ankamen und uns schnell auf den Weg machten. Schnell machten wir uns auf den Weg in die Klamottenabteilung, schnell suchten wir uns alle ein paar Klamotten heraus. Niall, Liam und Zayn waren schneller und gingen somit schon mal vor.

 

„Harry.. ich weiß das die Kopfschmerzen nicht stimmen, was ist los?“, fragte ich vorsichtig und zog meinen Pulli über.„Ach... es ist wegen Charlie.. Sie.. sie ist einfach die einzigste, die nicht sofort mit mir ins Bett hüpfen würde, die mir zuhört und alles verstehst du was ich meine?“, fragte er. Ich nickte nur stumm:„Und was läuft da jetzt so?“, fragte ich vorsichtig.„Ich weiß es nicht, auf jeden Fall finde ich sie echt atemberaubend und will echt das sie mein Mädchen ist...“, fing er an zu stummeln.„Aber?“, hackte ich nach.„Sie sagte mir, dass sie im Moment zu viele Gefühle hat und sie nicht weiß wohin damit... und es hängt auch glaub an ihren Ex... Sie braucht einfach die Zeit..“, antwortete er.„Harry? Louis? Seit ihr soweit?“, fragte Lou unsere Stylisten plötzlich.„Jaa!!“, lachte ich zurück. Ich klopfte Harry auf die Schulter:„Das wird schon Bruder! Komm, wir müssen schöne Bilder machen!“, grinste ich ihn an. Wir stellten unsere Posen und es kamen echt gute Bilder dabei raus.

Man merkte nur leicht, dass Harry bei einem anderen Sache war. Naja, das wird schon noch mit den zweien! Wenn nicht, muss ich mal dazwischen funken!

 

Niall’s P.o.V.:

Das Fotoshooting war einfach nur Hammer! Es hat so viel Spaß gemacht! Ich hatte einfach gerade so viel Freude in mir, dass ich es einfach nur rausschreien konnte. Erst bekam ich meine Prinzessin und jetzt tolle Bilder! Wir waren gerade vor unserem Haus angekommen und ich freute mich schon tierisch Larry wiederzusehen und Zeit mit ihr zu verbringen! Einfach nur ein perfekter Tag dachte ich mir, im Gegensatz zu Harry. So einen Harry gibt es eigentlich nicht oft zu sehen, normal gibt er sich ja immer cool. Naja, vielleicht kann ich ihn ja irgendwie aufmuntern, oder auf andere Gedanken bringen.„Heii Harry!! Vielleicht solltest du dir die Haare schneiden? Dann haste vielleicht auch ne Chance bei Mädels!“, grinste ich ihm breit zu. Vielleicht passte das jetzt nicht so, aber irgendwie hatte ich gerade Lust Harry zu ärgern!

 

„Man Niall! Halt einfach deine Klappe Okaii!!“, knurrte er verärgert. Anscheinend war Harry jetzt schon gereizt, naja noch etwas kann ja nicht schaden! Breitgrinsend ging ich auf ihn zu.„Ohh, wieso den nicht? Frag doch mal deine Kumpels hier!“, zwinkerte ich und gab ihm lachend ein Nippeltwist.„Niall!!“, schrie er und ich spürte wie er seine Faust ballte. Sein Aggressiver Blick starrte mir genau in die Augen, irgendwie hatte ich Harry noch nie so gesehen und das machte mir Angst.„Niall Geh!“, flüsterte Liam einfach nur. Ich nickte stumm und lief vor, einige Male drehte ich mich um und schaute was abging. Louis redete mit Harry, doch er konnte ihn nicht runterbringen. Harry war immer noch sauer!


Harry’s P.o.V.:
Nein Louis!! Niall hat es übertrieben! Er kann froh sein, dass ich sein Gesicht nicht poliert hab!“, knurrte ich.„Harry komm mal runter!! Ich verstehe ja deine Situation und alles, aber das du gleich so zu deinem Bruder sein musst!!“, versuchte mich Louis zu beruhigen.„Ach lass mich doch in Ruhe!! Geht doch zu euren Freundinnen!!“, schrie ich lauter und wandte mich ab.„Harry!“, rief Louis mir hinterher doch ich reagierte nicht. Schnell lief ich durch das Haus und machte mich auf den Weg zu unserem Fitnessraum. Sofort zog ich mein T-Shirt aus und schmiss es in die Ecke dann krallte ich mir ein Handtuch und legte es um den Hals. Ich musste erst mal den ganzen Stress herunterbauen, also machte ich mich an die Geräte und stemmte einige Gewichte. Was dachte sich Niall bei der Aktion bitte? Wieso muss er so ein Scheiß abziehen? Nur weil sein Leben jetzt perfekt läuft? Irgendwann fällt er wieder auf die Fresse und heult und wer ist dann für ihn da?

 

Natürlich ich! Ich war immer noch so sehr geladen, dass ich mich an unseren Boxsack machte. Ich legte das leicht verschwitzte Handtuch zur Seite und zog mir die Boxhandschuhe an. Doch plötzlich sah ich ein verfetzte Stück Papier auf dem Boden. Ich kniete mich hin und versuchte es umzudrehen. Es war ein Foto von irgendeinem Typen. Es war völlig kaputt, dass es echt schwer für mich war, zu erkennen wer das auf dem Foto sein muss. Dieser Typ muss Darren sein, der Ex-Freund von Charlie! Schlecht sah er ja nicht aus, doch was ist zwischen den Beiden vorgefallen, dass Charlie so Gefühlsprobleme hat? Mhh... ich legte das Foto zur Seite und schlug einige male auf den Boxsack. In meinem Kopf bildeten sich Bilder, was dieser Darren Charlie angetan hat. Immer fester schlug ich zu, ich stellte mir vor, dass dieser Typ genau vor mir stand. Meine Schläge kamen immer härte und ich verpasste ihm auch einige Tritte. In den Boxhandschuhen ballten sich meine Hände noch fester zu einer Faust und ich schlug mit all meiner Kraft auf den Boxsack.

 

Charlie’s P.o.V.:

Irgendetwas muss vorgefallen sein, zwischen Harry und Niall. Sonst wäre Harry nicht einfach so durchgelaufen, er scheint wohl richtig sauer zu sein. Ich stand vom Sofa auf und wollte ihn die Richtung, in die Harry verschwand.„Charlie, warte!“, rief Louis plötzlich. Ich drehte mich um und schaute ihn schief an.„Lass ihn erst mal alleine, er ist echt wütend gerade..“, meinte er nur. Ich blickte ihn an und biss mir auf den Lippen herum, ich wollte Harry nicht alleine jetzt lassen, ich wollte ihm Helfen!„Komm schon Charlie, gib ihm etwas Zeit...“, redete er auf mich ein. Wiederwillig gab ich mich damit zufrieden und setzte mich wieder zu ihnen. Ein leichtes Grinsen wurde mir von allen Geschenkt, doch ich war einfach in den Gedanken bei Harry. Jetzt wo ich doch eigentlich mit Darren abgeschlossen hatte, wollte ich noch mal mit ihm Reden! Immer wieder schaute ich zur Uhr, die Zeit verging sehr langsam und ich wurde immer zappeliger.„Boah ich hab Hunger.... Charlie haste auch Hunger?“, meinte Niall plötzlich und stand vor mir.

 

Er schaute mich an, als sollte ich ihm folgen. Ich nickte nur stumm und folgte ihm in die Küche.„Ich finde du solltest jetzt zu Harry gehen, auch wenn nur eine viertel Stunde vergangen ist! Und wenn du bei ihm bist, kannst du ihm Entschuldigung von mir Sagen? Ich wollte ihn nicht so Reizen...“, meinte er etwas Traurig.„Werde ich machen, aber Niall du weißt das du dich selbst bei ihm noch Entschuldigen musst!“, antwortete ich ihm. Er nickte nur kurz und machte sich dann sein Essen. Ich ging alleine zurück und die Blicke lagen auf mir, doch ich lief gleich weiter und suchte Harry. In seinem Zimmer war er nicht, im Bad auch nicht. Mhh... leise hörte ich den Geräuschen und sie kamen aus dem Fitnessraum. Vorsichtig näherte ich mich dem Raum, meine Hand lag schon auf dem Türgriff. Schnell atmete ich noch mal durch, dann drückte ich langsam den Henkel herunter und öffnete die Tür. Vorsichtig betrat ich den Raum und schaute um mich, die Geräusche kamen aus der Nähe vom Boxsack. Ich blickte rüber und erkannte Harry.

 

Er hatte kein T-Shirt an und Schweißtropfen flossen langsam seinen gut gebauten Körper herunter. Bei jedem Schlag machten sich seine Armmuskeln bemerkbar. Seine Locken waren verschwitzt und lagen nicht mehr perfekt, wie sie sonst liegen. Ich schaute auf den kleinen Tisch neben dem Boxsack, dort lag sein Handtuch, doch das Foto von vorhin spitzelte heraus. Scheiße, wir hatten vergessen das Foto von Darren wegzuschmeißen. Plötzlich drehte sich Harry herum und schaute mich an.„Ehm... Heii!“, rief er etwas ausgepowert.„Ehm... hei...“, antwortete ich beschämt. Kurze Zeit wurde es still, Harry zog seine Boxhandschuhe aus und wusch sich den Schweiß mit dem Handtuch ab. Er sah einfach nur Heiß aus, aber ich durfte mich nicht sofort klein kriegen!„Ehm.. ja... ist er das?“, fragte Harry plötzlich und deutete auf das Foto. Ich nickte nur stumm.„Willst du drüber reden?“, fragte er vorsichtig. Ich weiß nicht ob ich es Harry sagen sollte, ich weiß nicht wie er darauf reagierte. Ich war mir echt nicht sicher, doch irgendwie hatte ich das Gefühl mit ihm darüber reden zu müssen, also fing ich einfach an zu erzählen.

 

„Die Beziehung zwischen mir und Darren war Anfangs echt wunderschön, er war für mich da, er war zärtlich und alles und ich hatte echt Glück, denn er war der beliebteste auf der Schule. Ich hätte auch zu dem Zeitpunkt nicht gedacht, dass er mich als Freundin will. Naja, das änderte sich dann auch nach einer Zeit. Er war echt sehr eifersüchtig, ich durfte mich nicht mehr mit meinen Freunden treffen, er hat mir sogar verboten in die Schule zu gehen, was aber meine Eltern zum Glück verhinderten. Kein Wort durfte zu irgendjemanden gehen, was in unserer Beziehung abging. Während ich an Wochenenden daheim saß, vergnügte er sich mit seinen Freunden in Discos. Mir war bewusst das er mir fremd geht, doch ich konnte nichts tun. Er hat mir gedroht! Er hat gesagt, wenn ich mich trenne von ihm, lauert er mir auf und das wird dann nicht mehr so schön! Ich hatte einfach Angst! Er hat mich auch öfters mal geschlagen, es war einfach nur die Hölle! Ich bin froh, dass ich ihn nicht an mir rangelassen habe, auch wenn ich dann einige Tagen mit starken Prellungen im Bett lag.“, heulte ich Harry vor der sofort reagierte und mich in den Arm nahm.„Ich bin damals abgehauen... Die Tage danach waren ziemlich schlimm, denn er lauerte mir wirklich auf und stand tagelang an meinem Fenster. Ich sagte meiner Mutter das sie ihn auf keinen Fall reinlassen sollte! Ich war froh, denn sie verstand als einzigste meine Situation. Nun, nach einer Zeit legte sich alles. Doch ich habe immer noch diese Angst, dass er eines Tages vor mir steht! Aber auch dieses komische Gefühl ist in mir, wenn ich versuche jemanden zu Lieben! Deshalb fällt es mir so schwer verstehst du...“, redete ich weiter.

 

Er nickte und strich mir mit seiner Hand immer wieder über die Haare.„Und was ist jetzt mit diesem Arschloch?“, fragte Harry sauer.„Ich weiß es nicht, ich hab gehört er wäre umgezogen...“, antwortete ich.„Mhh.. Okaii... du brauchst keine Angst mehr zu haben! Ich bin hier! Ich werde dich beschützen!!“, flüsterte Harry mir ins Ohr.„Aber dann passiert dir was!“, schluchzte ich in seine Schulter und der Gedanke, dass Darren Harry verletzten würde brachte mich wieder zum heulen.„Er wird mir nicht wehtun! Er sollte aufpassen, wem er begegnet!“, flüsterte er mit einer dunkleren Stimme.„Komm mit wir gehen ins Zimmer. Ich Stinker sollte mal Duschen!“, und schon brachte er mich wieder zum Lachen. Wir verzogen uns in sein Zimmer, er nahm sich eine frische Boxershorts und verzog sich ins Bad. Es dauerte nur einige Minuten bis Harry wieder aus dem Bad kam, er begab sich sofort an seinen Schrank und suchte sich dort eine Jogginghose und ein Pulli heraus, die er anzog.

 

„Harry, Niall bat mich dir zu sagen, dass es ihm Leid tuhe!“, sprach ich. Er kam zu mir und setzte sich neben mich aufs Bett, es erinnerte mich an den Vorfall im Keller. Plötzlich griff Harrys Hand an meine Wange, mit dem Daumen strich er mir wieder über die Lippen.„Charlie, du bist das hübscheste Mädchen das ich je gesehen habe! Ich schwöre dir, dass ich bei meinem Leben dich gut behandeln würde! Charlie, du bist anders als die anderen Mädchen! Du gibst mir einfach das Gefühl normal zu sein und ich muss mich nicht verstecken oder umstellen! Du akzeptierst mich mit all meinen Macken! Bitte, gib uns diese Chance!“, flüsterte Harry. Diese Gefühle hatte noch nie ein Mensch für mich und ich wusste wie meine Gefühle zu Harry standen.„Wir werden es ganz langsam angehen, ich will nicht, dass du dich unwohl fühlst!“, fügte er hinzu. Ich vertraute Harry, auch wenn ich ihn persönlich nicht so sehr kannte, wie vielleicht die anderen.

 

Ich nickte stumm und aus meinem Mund kam nur ein stockendes:„Danke!“ Harry gab mir einen Kuss auf die Wange, vorsichtig griffen seine Hände an meine Beine und er hob mich hoch. Er trug mich zum Kopfanfang des Bettes und legte mich sanft aufs Bett. Vorsichtig legte er die Decke über mich, gab mir einen Kuss auf die Stirn und ging wieder zu der Couch.„Harry, ehm... du kannst ruhig bei mir schlafen!“, kam es aus mir heraus. Er drehte sich zu mir und biss sich auf die Lippen und kroch unter die Bettdecke. Sofort legte ich mich seitlich zu ihm. Ich spürte seine Hand an meiner Hüfte, die mich langsam zu ihm näher zog. Mein Hand lag auf seinen Oberkörper, mein Kopf fand seinen Platz an seiner starken Schulter. Sanft strich ich ihm mit den Fingern über den Bauch, sein Sixpack spürte ich durch sein Oberteil. Ich konnte es kaum glauben einen so süßen, dennoch attraktiven Freund zu haben, der zu den heißesten Boys der Welt gehört. Der so viele Frauen haben könnte!„Ich Liebe Dich, Engel!“, hauchte er mir ins Ohr und gab mir einen Kuss auf die Haare.„Ich Dich Auch, Schatz!“, flüsterte ich und schloss meine Augen.